Carlsen gewinnt Mr Dodgy's Invitational

von André Schulz
05.12.2022 – Magnus Carlsen und Daniil Dubov waren die beiden Finalisten beim privat organisierten Online-Turnier "MrDodgy's Invitational". Carlsen hatte zuvor die Gruppenphase und die folgenden K.o.-Matches weitgehend dominiert. Auch das Finale war eine einseitige, aber unterhaltsame Angelegenheit.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Micahel Duke, alias Mr. Dodgy organisierte und finanzierte in diesem Jahr zum dritten Mal sein Online-Turnier "Mr. Dodgy's Invitational" und lud dazu zahlreiche Spitzengroßmeister ein, die seinem Ruf zumeist auch folgten. Immerhin gab es auch einen Preisfond von 15.000 USD zu verteilen. Star des Turniers war Weltmeister Magnus Carlsen.

Bei einer klassischen Blitzbedenkzeit von 5 Minuten für die Partie wurde mit 32 Spielern zunächst eine Vorrunde in zwei Gruppen ausgetragen. Die besten acht Spieler jeder Gruppe qualifizierten sich für die K.o.-Stufe des Turniers.

In den K.o.-Runden wurden Matches gespielt. Wer zuerst sechs Siege verbuchen konnte, erreichte die nächste Runde. Magnus Carlsen pflügte sich mit unglaublicher Souveränität durch die Gruppenphase und setzte sich in der ersten K.o.-Runde gegen Salem Saleh mit 7:0 durch. In der zweiten Runde der K.o.-Matches leistete sich Carlsen gegen den Ukrainer eine kleine Schwächeperiode, in der der Norweger nach eigener Führung drei Niederlagen hintereinander quittieren musste. Carlsen erholte sich jedoch und mit drei Siegen in Folge ging das Match doch noch an den Weltmeister.

Im Halbfinale traf Carlsen an seinem 32. Geburtstag auf den US-Großmeister Sam Sevian. Dieser war mit Siegen über Vincent Keymer und Jorden van Foreest ins Halbfinale gekommen. Carlsen gewann das Treffen mit 7:1 und stand damit als Finalist fest.

Sein Gegner im Final war Daniil Dubov. Die beiden Spieler kennen sich gut, denn Dubov war einer der Sekundanten oder Trainingspartner von Carlsen bei seinem letzten Wettkampf um die Weltmeisterschaft gegen Ian Nepomniachtchi. Carlsen hatte Dubov hinterher für seinen großen Ideenreichtum gelobt. Dubov hatte im Achtelfinale den ukrainischen Spitzengroßmeister Pavel Eljanov ausgeschaltet. Im Viertelfinale hatte Dubov knapp mit 7:6 gegen Rauf Mamedov gewonnen und sich im Halbfinale schließlich gegen Alexander Grischuk mit 7:5 durchgesetzt.

Das Finale gegen Magnus Carlsen verlief jedoch zumindest im Hinblick auf die Ergebnisse sehr einseitig. Am Ende triumphierte zumeist Magnus Carlsen. Für Daniil Dubov gab es höchstens einmal ein Remis. Am Ende stand es 6,5:1,5 für den Weltmeister.

Master Class Band 8 - Magnus Carlsen 2.Auflage

Sehen Sie, welche Eröffnungen Carlsen wählt, um seinen Gegner im Mittelspiel strategisch zu überspielen oder ein vorteilhaftes Endspiel zu erhalten.

Mehr...

Die Partien waren aber dennoch sehr unterhaltsam und auch lehrreich. Wer Partien von Magnus Carlsen verfolgt, kann immer etwas lernen. 

1. Matchpartie

 

 

7. Matchpartie

 

 

 

Partien K.o.-Stufe

 

 

Partien Vorrunde A

 


Partien Vorrunde B

 


Wer ist Mr. Dodgy:

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.