Carlsen wird Schnellschach-Weltmeister, Keymer gewinnt Silber

von Johannes Fischer
28.12.2022 – Der dritte und letzte Tag der Schnellschachweltmeisterschaft in Almaty endete dramatisch. Magnus Carlsen, der den Tag als Tabellenführer begann, startete souverän, aber kam dann ins Straucheln und plötzlich war der Kampf um den Titel wieder offen. Am Ende beendete Carlsen das Turnier doch noch als alleiniger Sieger und wurde Schnellschachweltmeister 2022. Der zweite Platz ging an Vincent Keymer, der fast mit Carlsen gleichgezogen hätte. Im Frauenturnier gewann die Chinesin Tan Zhongyi im Tiebreak gegen Dinara Saduakassova. | Foto: FIDE

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Magnus Carlsen wird Schnellschach-Weltmeister 2022

Nach dem zweiten Spieltag und 9 von 13 Runden schien Magnus Carlsen auf dem besten Weg zu sein, sich den Titel des Schnellschach-Weltmeisters 2022nzu sichern. Vier Runden vor Schluss lag er mit 7,5 aus 9 mit einem halben Punkt Vorsprung alleine in Führung und hatte in den neun Runden zuvor souveränes und starkes Schach gezeigt.

In Runde 10 spielte er gegen Vincent Keymer und kam zu einem weiteren überzeugenden Sieg:

 

Vincent Keymer | Foto: Lennart Ootes

Da seine Konkurrenten sich gegenseitig die Punkte wegnahmen, hatte Carlsen drei Runden vor Schluss einen ganzen Punkt Vorsprung und der Titel schien bereits zum Greifen nah. Doch dann unterlief ihm in Runde 11 gegen Vladislav Artemiev mit deutlich mehr Zeit auf der Uhr in leicht besserer Stellung ein schweres Versehen.

 

Wenn Schwarz in dieser harmlos wirkenden Stellung einen Zug wie 25...Tc5 macht, steht er leicht besser und kann weiter gewissen Druck auf Weiß ausüben. Carlsen spielte jedoch 25...Se4?, was nach 26.f4! Df5 27.g4! Material verliert. Sieben Züge später gab Carlsen auf und musste so seine erste Niederlage bei der Schnellschach-WM 2022 quittieren.

Hatte plötzlich Chancen, Schnellschach-Weltmeister 2022 zu werden - Vladislav Artemiev | Foto: Lennart Ootes

Durch diese überraschende Niederlage Carlsens war das Rennen um den Titel plötzlich wieder völlig offen. Zwei Runden vor Schluss lagen Artemiev und Carlsen mit je 8,5 aus 11 an der Spitze der Tabelle, mit einem halben Punkt Rückstand folgten fünf Spieler mit 8 aus 11. Einer dieser fünf Spieler war Keymer, der seine Niederlage gegen Carlsen gut verdaut hatte und in Runde 11 überzeugend gegen Ian Nepomniachtchi gewann.

 

In Runde 12 spielte Carlsen mit Weiß gegen einen alten Bekannten und Rivalen: Fabiano Caruana. Die Partie endete ohne große Dramatik mit Remis, Siegchancen hatte Carlsen allerdings nie.

 

Im Gegensatz zu Artemiev, der sich gegen Vladimir Fedoseev zu Beginn der Partie zwar lange verteidigen musste, aber am Ende im Damenendspiel fast noch gewonnen hätte.

 

Ein weiterer Sieg gelang jedoch Vincent Keymer, der überzeugend gegen Vidit Gujrathi gewann.

 

Damit lagen Vincent Keymer, Magnus Carlsen und Vladislav Artemiev vor der Schlussrunde mit 9 aus 12 punktgleich auf dem ersten Platz. Dahinter folgten vier Spieler mit je 8,5 aus 12.

In dieser spannenden Situation hatte Carlsen das Losglück auf seiner Seite: Er spielte mit Weiß gegen Parham Maghsoodloo, ein Spieler, der bekannt dafür war, mit Schwarz scharfe und zweischneidige Systeme zu spielen. Mit anderen Worten - Carlsen konnte auf einen offenen Kampf und Gewinnchancen hoffen.

Vincent Keymer hingegen musste mit Schwarz gegen Maxime Vachier-Lagrave antreten, Artemiev mit Schwarz gegen Caruana.

Tatsächlich kam Carlsen zu einem überzeugenden Sieg im Mattangriff:

 

Artemiev hatte weniger Glück: Er kam gegen Caruana mit Schwarz unter die Räder und mit diesem überzeugenden Sieg sicherte sich Caruana am Ende den dritten Platz.

 

So entschied die Partie zwischen "MVL" und Keymer über den Ausgang der Schnellschach-Weltmeisterschaft 2022.

Die Schlussphase der Partie zwischen "MVL" und Vincent Keymer. | Foto: Lennart Ootes

Nun gilt der französische Großmeister als einer der besten Schnellschach- und Blitzschachspieler der Welt, aber mit einem "Sieg auf Bestellung" hätte Keymer gegen Carlsen einen Stichkampf um den Titel des Schnellschachweltmeisters 2022 gespielt. Und es fehlte nicht viel und Keymer wäre genau gelungen.

 

Am Ende war es nur Remis | Foto: Lennart Ootes

Auch wenn dieses Remis am Ende vielleicht unglücklich war, so bleibt Keymer doch der Gewinn der Silbermedaille, ein Preisgeld von $50.000 für den zweiten Platz und nicht zuletzt die Bestätigung, mit den besten Spielern der Welt mithalten zu können.

Carlsen konnte sich über $60.000 und einen weiteren Weltmeistertitel freuen. Auf seinen Titel im klassischen Schach hat er freiwillig verzichtet, aber die Blitzweltmeisterschaft, die morgen, am 29.12., beginnt, wird er sicher auch gewinnen wollen.

Ein entspannter Noch-Weltmeister nach dem Gewinn eines weiteren Weltmeistertitels | Foto: Anna Shtourman

Schnellschach-WM - Open: Endstand nach 13 Runden Runden

Rg. Snr     Name Land Elo Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 1
 
GM Carlsen Magnus NOR 2834 10 100 107 2660 0
2 54
 
GM Keymer Vincent GER 2590 9,5 102,5 107,5 2682 0
3 8
 
GM Caruana Fabiano USA 2747 9,5 96,5 101,5 2649 0
4 14
 
GM Dubov Daniil FID 2712 9 103 109 2669 0
5 37
 
GM Erigaisi Arjun IND 2628 9 102,5 107,5 2711 0
6 11
 
GM Fedoseev Vladimir FID 2741 9 100 105,5 2668 0
7 12
 
GM Artemiev Vladislav FID 2727 9 99,5 106,5 2638 0
8 2
 
GM Rapport Richard ROU 2802 9 85,5 91 2591 0
9 38
 
GM Nihal Sarin IND 2628 8,5 96,5 102,5 2655 0
10 20
 
GM Abdusattorov Nodirbek UZB 2676 8,5 96,5 101,5 2676 0
11 60
 
GM Mamedov Rauf AZE 2578 8,5 96,5 101,5 2629 0
12 15
 
GM Giri Anish NED 2708 8,5 96 102,5 2634 0
13 4
 
GM Duda Jan-Krzysztof POL 2791 8,5 95 101 2627 0
14 6
 
GM Nepomniachtchi Ian FID 2766 8,5 95 100,5 2629 0
15 22
 
GM Vidit Santosh Gujrathi IND 2659 8,5 93,5 99,5 2580 0
16 36
 
GM Sarana Alexey FID 2629 8,5 93,5 99 2605 0
17 24
 
GM Maghsoodloo Parham IRI 2656 8,5 90,5 95,5 2592 0
18 7
 
GM Grischuk Alexander FID 2759 8,5 88 94 2563 0
19 5
 
GM Vachier-Lagrave Maxime FRA 2777 8,5 87,5 93 2571 0
20 26
 
GM Ganguly Surya Shekhar IND 2646 8,5 87 93 2535 0
21 76
 
GM Chigaev Maksim FID 2548 8,5 85 90 2542 0
22 124
 
GM Le Tuan Minh VIE 2442 8,5 83,5 88,5 2603 0
23 85
 
GM Murzin Volodar FID 2534 8 93 97 2692 0
24 10
 
GM Yu Yangyi CHN 2743 8 90,5 96 2608 0
25 79
 
GM Petrosyan Manuel ARM 2539 8 90,5 95,5 2602 0
26 92
 
GM Tabatabaei M. Amin IRI 2526 8 90 94 2662 0
27 9
 
GM Mamedyarov Shakhriyar AZE 2746 8 89,5 95,5 2574 0
28 30
 
GM Svane Rasmus GER 2641 8 89 94,5 2552 0
29 29
 
GM Gelfand Boris ISR 2641 8 88 93,5 2502 0
30 34
 
GM Andreikin Dmitry FID 2631 8 87,5 93,5 2539 0
31 31
 
GM Anton Guijarro David ESP 2640 8 87,5 93 2534 0
32 28
 
GM Salem A.R. Saleh UAE 2644 8 85,5 91,5 2552 0
33 87
 
GM Sadhwani Raunak IND 2532 8 85 87,5 2572 0
34 105
 
GM Asadli Vugar AZE 2500 8 84,5 89,5 2578 0
35 16
 
GM Esipenko Andrey FID 2694 8 84,5 89 2553 0
36 55
 
GM Najer Evgeniy FID 2590 8 82 86,5 2451 0
37 118
 
GM Yudin Sergei FID 2454 8 81,5 87 2606 0
38 138
 
IM Nogerbek Kazybek KAZ 2409 8 81 86,5 2590 0
39 110
 
GM Vokhidov Shamsiddin UZB 2481 8 80 85 2612 0
40 41
 
GM Andriasian Zaven ARM 2624 8 76,5 81,5 2497 0
41 62
 
GM Martirosyan Haik M. ARM 2575 7,5 98 103 2605 0
42 119
 
GM Lazavik Denis FID 2453 7,5 92 98 2615 0
43 49
 
GM Donchenko Alexander GER 2597 7,5 90,5 95 2566 0
44 3
 
GM Nakamura Hikaru USA 2795 7,5 86,5 92,5 2550 0
45 66
 
GM Moiseenko Alexander UKR 2570 7,5 86,5 91,5 2474 0
46 32
 
GM Sargissian Gabriel ARM 2640 7,5 86 88,5 2528 0
47 47
 
GM Paravyan David FID 2609 7,5 84,5 90 2495 0
48 106
 
GM Nesterov Arseniy FID 2497 7,5 82,5 87 2567 0
49 104
 
GM Suleymanli Aydin AZE 2503 7,5 82,5 86,5 2642 0
50 111
 
GM Cheng Bobby AUS 2476 7,5 82,5 85,5 2550 0
51 116
 
GM Yoo Christopher Woojin USA 2463 7,5 81,5 86 2627 0
52 96
 
GM Yilmaz Mustafa TUR 2521 7,5 80 84 2612 0
53 101
 
GM Durarbayli Vasif AZE 2513 7,5 79,5 84 2551 0
54 56
 
GM Adly Ahmed EGY 2588 7,5 76 80,5 2417 0
55 81
 
GM Quparadze Giga GEO 2538 7 98,5 102,5 2686 0

...insgesamt 178 Spieler

Die Ergebnisse der deutschen Teilnehmer

Snr   Name Elo Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Pkt. Rg. Gruppe
30 GM Svane Rasmus 2641 GER ½ 1 1 ½ 0 0 1 1 ½ 1 ½ ½ ½ 8 28 Open
43 GM Bluebaum Matthias 2617 GER 1 1 0 0 1 1 ½ ½ ½ ½ ½ 0 ½ 7 68 Open
49 GM Donchenko Alexander 2597 GER 1 1 0 1 ½ ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 0 7,5 43 Open
54 GM Keymer Vincent 2590 GER 1 1 0 1 ½ 1 1 1 ½ 0 1 1 ½ 9,5 2 Open
114 GM Svane Frederik 2466 GER ½ 0 0 0 1 0 0 1 1 1 ½ 1 0 6 118 Open

Partien

 

 

Frauenturnier

Dramatisch war auch das Ende der Schnellschach-Weltmeisterschaft der Frauen. Nach 11 Runden lagen die Chinesin Tan Zhongyi und Dinara Saduakassova mit je 8,5 aus 11 gemeinsam auf dem ersten Platz und mussten einen Stichkampf um den Titel spielen. Den entschied Tan Zhongyi mit 1,5-0,5 für sich.

Schnellschach-Weltmeisterin 2022: Tan Zhongyi | Foto: Anna Shtourman

Dinara Saduakossova | Foto: Lennart Ootes

Wie nervös beide Spielerinnen war, zeigte sich gleich in der ersten Partie des Stichkampfs: Tan kam nach der Eröffnung schnell zu starkem Angriff, aber übersah dann eine taktische Möglichkeit, die Partie zu gewinnen und beendete die Partie stattdessen mit einem Dauerschach.

 

In der zweiten Stichkampfpartie stand Tan nach der Eröffnung kritisch, aber profitierte dann von der mangelnden Entschlossenheit ihrer Gegnerin.

 

Schnellschach-Weltmeisterschaft der Frauen - Endstand nach 11 Runden

Rg. Snr     Name Land Elo Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 3
 
GM Tan Zhongyi CHN 2502 8,5 73,5 79 2363 0
2 9
 
IM Saduakassova Dinara KAZ 2435 8,5 65,5 70 2269 0
3 36
 
WIM Savitha Shri B IND 2311 8 69 72 2347 0
4 4
 
GM Goryachkina Aleksandra FID 2484 8 68,5 73 2353 0
5 8
 
GM Abdumalik Zhansaya KAZ 2448 8 67,5 71 2334 0
6 7
 
GM Koneru Humpy IND 2468 8 66 70,5 2353 0
7 60
 
IM Bivol Alina FID 2179 7,5 71,5 76,5 2376 0
8 11
 
GM Khotenashvili Bela GEO 2405 7,5 69 73 2348 0
9 1
 
GM Kosteniuk Alexandra FID 2537 7,5 64 68,5 2334 0
10 45
 
IM Charochkina Daria FID 2259 7,5 57 59 2319 0
11 19
 
GM Batsiashvili Nino GEO 2370 7 71,5 76 2346 0
12 26
 
GM Danielian Elina ARM 2331 7 71 75,5 2301 0
13 34
 
WGM Gong Qianyun SGP 2315 7 68,5 72,5 2348 0
14 14
 
GM Gunina Valentina FID 2389 7 68 72,5 2364 0
15 33
 
IM Garifullina Leya FID 2316 7 67,5 71 2312 0
16 57
 
WIM Munkhzul Turmunkh MGL 2192 7 67 72,5 2380 0
17 22
 
IM Mammadova Gulnar AZE 2343 7 65,5 69 2253 0
18 29
 
IM Maltsevskaya Aleksandra POL 2327 7 62,5 67 2218 0
19 12
 
GM Stefanova Antoaneta BUL 2399 7 61,5 66 2263 0
20 5
 
GM Dzagnidze Nana GEO 2475 7 60,5 65,5 2301 0
21 16
 
IM Shuvalova Polina FID 2384 7 58,5 62,5 2241 0
22 24
 
IM Arabidze Meri GEO 2333 7 55 57 2091 0
23 66
 
WIM Nurmanova Alua KAZ 2123 7 53,5 56 2269 0
24 27
 
GM Girya Olga FID 2328 6,5 65 69 2324 0

...insgesamt 98 Spielerinnen

Elisabeth Pähtz landete mit 6,5 aus 11 auf Platz 25, Lara Schulze holte 5,5 aus 11 und wurde 43.

Partien

 

Turnierseite

Die FIDE-Rapid-WM bei Chess-Results


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure