Carlsens weltmeisterliches Endspiel

27.01.2021 – Von allen Endspielen sind Damenendspiele vielleicht die schwierigsten. Selbst wenn man klar auf Gewinn zu stehen glaubt, kann einen plötzlich noch ein Dauerschach erwischen. Oder man heiß Magnus Carlsen. Dann gibt man seinen Mehrbauern einfach weg, um zu gewinnen. Karsten Müller hat Carlsens Schwerfigurenendspiel von gestern unter die Lupe genommen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Schachendspiele 1 bis 14

Von den Grundlagen für Einsteiger über klassische Turmendspiele bis hin zur modernen Endspieltheorie. Hier bekommen Sie die komplette Endspielschule von Karsten Müller in 14 Bänden (auf DVD oder zum Download) zum reduzierten Paketpreis.

Mehr...

 

 

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Karsten Müller Karsten Müller 29.01.2021 09:30
Karl Hackenmeier: Ja die Beherrschung der langen Diagonale spielt eine wichtige Rolle. Schwarz ist nach 32.De4 so dominiert, dass er anders als in der Partie keinen guten Gegenangriff starten kann. Aber das liegt in der Tat extrem tief und ist am Brett kaum zu finden...
Karl Hackenmeier Karl Hackenmeier 28.01.2021 05:00
Vielen Dank für die Analysen! Für den Spieler natürlich schwer nachzuvollziehen, was hier mit Engine Unterstützung zu Tage gefördert wurde, da man nur das Endergebnis würdigen kann. Kann man vllt anders formulieren, dass 32. De4 deshalb besser als 32. Txc5 ist, weil Weiß ganz einfach nicht die Dominanz über die wichtige Diagonale h1_a8 verliert? Weil das würde mir erklären, warum 32. Txc5 langsamer ist und von daher ungenauer als 32. De4, welches das Zentrum besetzt und wichtige Felder kontrolliert.
Karsten Müller Karsten Müller 28.01.2021 09:33
Vielen Dank für die umfangreichen Untersuchungen! Da Charles Sullivan und Zoran Petronijevic unabhängig voneinander zum Ergebnis gekommen sind, dass 32.De4 gewinnt, sollte das stimmen.
Krennwurzn Krennwurzn 28.01.2021 08:31
Relevant ist es sicher, denn es ist die Suche nach der objektiven Wahrheit. Ob es praxisrelevant ist, steht auf einer anderen Seite. Das ist "unser" Problem mit den Computern - wir müssen noch besser lernen, dieses Werkzeug zu nutzen. Auch wenn wir Menschen niemals Computerniveau erreichen können, so ist der Einfluss auf das menschliche Schach dennoch unübersehbar: es wurde auf ein höheres Niveau gehoben!! Leichter wird es dadurch aber nicht.
LionJo LionJo 28.01.2021 03:08
Man sollte vielleicht nicht ganz vergessen, dass hier zwei Menschen gegeneinander gespielt haben....ist das dann alles wirklich relevant?
CharlesSullivan CharlesSullivan 28.01.2021 01:53
Stockfish with 7-man endgame tables confirms that Karsten's suggestion of 32.Qe4 Rb8 33.Rxc5 Qd7 34.Rd5 Qh3 35.Rb5 Rxb5 36.Qe8+ Kh7 37.Qxb5 Qc8 38.Qe2 leads to a winning position. The evaluation is +6.95 (depth=69 in 3.4 hours): 38...Qc5 39.Qd3+ Kg8 (agreement with Krennwurzn); continuation might be 40.g4 Qc6 41.h3 Kh8 42.Qe2 Qc7 43.Qe4 Qc3 44.Kg2 Qd2+ 45.Kg3 Kg8 46.f5 Kf8 47.Qa8+ Ke7 48.Qa3+ Ke8 49.Qd3 Qe1+ 50.Kf4 Kf8 51.Qa3+ Kg8 52.Qa8+ Kh7 53.Qe4 Qd2+ 54.Ke5 Qa5+ 55.Kxd4. With 2 extra pawns this must be a win for White -- Stockfish says at least +10.33 (17 minutes).
Krennwurzn Krennwurzn 27.01.2021 08:34
Ein klarer Gewinn scheint nach 32. De4 nicht sicher zu sein, ich sehe aus dem Bauch heraus eine 2-5% Remischance - dh. es könnten remisliche Einstiegspunkte in sonst meist gewonnene 6-Steiner erzwungen werden.

32...Tb8 33.Txc5 Dd7 34.Td5 Dh3 35.Tb5 Txb5 36.De8+ Kh7 37.Dxb5 Dc8 38.De2 Dc5 39.Dd3+ Kg8 40.Kg2 Dd5+ 41.Df3 Da5 42.Db3+ Kh8 43.Dd3 Dd5+ 44.Kg1 Db7 45.h3 h5 46.De2 Dd5 47.g4 Dd7 48.gxh5 Dxh3 49.De8+ Kh7 50.De4+ Kg8 51.Dxd4 Dxh5 52.Dc4+ Kh8 53.Kf2 Dh2+ 54.Ke3 Dg3+ 55.Ke4 De1+ 56.Kf5 De7 57.c3 De8 58.Kg4 De3 59.Dd4 De6+ 60.Kg5 Dh6+ 61.Kf5 Dh5+ 62.Ke4 Dg6+ 63.Ke3 De6+ 64.De4 Db6+ 65.Kf3 Db3 66.De8+ Kh7 67.De5 Dd1+ 68.Ke3 Dg1+ 69.Kd2 Dh2+ 70.Kd3 Dh3+ 71.Kd4 Dd7+ 72.Ke4 Dd1 73.Dd4 Dh1+ 74.Ke5 Dh5+ 75.Kd6 Dg6+ 76.Kc5 Df5+ 77.Kc4 Df7+ 78.Kd3 Db3 79.De4+ g6 80.Dd4 Db1+ 81.Kc4 Da2+ 82.Kc5
Weiß hat entscheidenden Vorteil: +- (3.37 --) Tiefe: 58/32 00:22:52 21430MN, tb=160283110
Karsten Müller Karsten Müller 27.01.2021 02:32
Karl Hackenmeier: In der Tat eine gute Frage. Ich schaue mal, ob sich die Lage nach 32.De4 noch genauer klären lässt.
Karl Hackenmeier Karl Hackenmeier 27.01.2021 02:08
Das verstehe, wer will: Entweder 32. De4 führt glasklar zum Sieg, dann ist es besser als 32. Txc5, aber einfach zu behaupten, es ist besser oder muss besser sein, weil der Computer keine Remisvariante ausspuckt, erscheint mir zu vage und wenig überzeugend. Wollte man diesen Umkehrschluss auf Carlsen Zug anwenden, hieße das, Carlsens De4 ist der "bessere" Zug, denn Schwarz - ohne Computer bewaffnet - konnte den Remisweg nicht einschlagen...
1