Carol Jarecki verstorben

von André Schulz
14.06.2021 – Am 13. Juni verstarb Carol Jarecki. Die in den USA lebende gebürtige Deutsche kam über ihren Sohn zum Schach, förderte und organisierte Schachturniere und leitete als Schiedsrichterin viele hochklassige Turniere und Wettkämpfe, unter anderem den WM-Kampf Kasparov gegen Anand 1995 und das Match Kasparov gegen Deep Blue 1997. Sie wurde 86 Jahre alt. | Foto: David Llada

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Carol Jarecki, 1935 geboren, kam über ihren Sohn John zum Schach. In den USA liegen die Turnierorte oft weit auseinander und Jarecki, im Besitz eines Flugscheines, brachte ihren Sohn bisweilen per Flugzeug zum Turnierort. 1981 war John Jarecki mit 12 Jahren, der jüngste US-Nachwuchsspieler mit Meisterstärke. Carol Jarecki ist in New Jersey geboren und lebte mit ihrem Mann eine Zeit lang in Heidelberg. Dort hatte sie ihren Pilotenschein gemacht.

Jarecki begann schließlich, selber Turniere zu organisieren und absolvierte zudem eine Ausbildung als Internationale Schiedsrichterin. Sie blieb Schiedsrichterin, auch nachdem ihr Sohn mit dem Schach aufgehört hatte. Sie leitete mehrere U.S. Chess Championships, SuperNational Scholastic Championships, National Elementary Championships und World Opens in Philadelphia. Sie war über 20 Jahre lang Hauptschiedsrichterin bei den Bermuda International Open und den damit verbundenen Einladungsturnieren.

1995 war Carol Jarecki die Chef-Schiedsrichterin beim WM-Kampf zwischen Garry Kasparov gegen Viswanathan Anand in New York. Zwei Jahre später, 1997 war sie zudem die Schiedsrichterin beim Wettkampf Kasparov gegen Deep Blue. Darüber hinaus leitete sie mehrere Frauen-Weltmeisterschaftskämpfe.

Jarecki lebte in New York, war aber auch lange die FIDE-Delegierte für die British Virgin Islands. Neben ihren Tätigkeiten als Schiedsrichterin und Funktionärin war Carol Jarecki eine große Förderin des Schachs.

Auch außerhalb der Schachszene erlangte der Namen Name Jarecki Berühmtheit. Anfang der 1970er Jahren hatte Carol Jarecki zusammen mit ihrem Mann, dem Heidelberger Arzt Dr. Richard Jarecki, ein System für das Roulettespiel entwickelt und damit in den Spielbanken von Monte Carlo und San Remo große Gewinne erzielt oder die Bank gesprengt. Das Casino von San Remo musste mehrfach deswegen geschlossen werden. Der Gesamtgewinn soll über 1,25 Mio. Dollar betragen haben. Das System basierte auf fehlerhaften Rouletterädern, die verzerrte Ergebnisse lieferten.

Jarecki verstarb im am 13. Juni 2021 im Alter von 86 Jahren im Schlaf.

 

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren