Champion's Dinner mit Anand

26.05.2010 – Der Namen "Chesstigers" dürfte auf nicht unerhebliche Weise durch "Cheftiger" Anand angeregt worden sein. Gerade hat der Weltmeister seinen Titel erfolgreich in Sofia gegen Veselin Topalov verteidigt. Aber auch ein Tiger braucht Hilfe und Anand erhielt nicht unerhebliche Unterstützung von seinen Schachfreunden in Bad Soden, die z.B. schon bei der nicht ganz einfachen Anreise nach Sofia behilflich waren. Indische Tiger haben allerdings ein Elefantengedächtnis und so machte Anand auf dem Weg von Madrid nach Madras noch einmal Station im Taunus, um sich bei seinen Freunden beim gemeinsamen Abendessen für die Unterstützung zu bedanken. Mike Rosa berichtet. Chesstigers...Bericht und Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Dinner mit dem Weltmeister
Anand feiert seine Titelverteidigung mit den Chess Tigers
Bericht und Bilder von Mike Rosa (Chess Tigers)



Mit großer Vorfreude werden mehr als eine Milliarde Inder darauf gewartet haben, dass ihr Schachweltmeister heimkehrt und sich für seine erfolgreiche Titelverteidigung feiern lässt. Umso größer war die Freude bei seinen Freunden von den Chess Tigers, dass Viswanathan Anand kurz vor seinem mehr als zweimonatigen Aufenthalt in Indien am vergangenen Samstag extra nochmals aus Madrid nach Bad Soden reiste, um einen ganzen Abend im Kreise derer zu verbringen, die ihm so leidenschaftlich die Daumen gedrückt und nie den Glauben daran, dass ihr Vishy der Größte ist, verloren haben. Erst kam Anand in das Chess Tigers Training Center in der Brunnenstraße 8 zu einem Fototermin und Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Anschluss feierte er zusammen im engen Chess Tigers-Kreis beim Asiaten bis in den späten Abend. Dieses unvergessliche Erlebnis möchten wir gerne in Form eines Berichts und eines ausführlichen Bilderbogens mit Ihnen teilen.

Kurz nach 18 Uhr betrat Viswanathan Anand in Begleitung seiner Frau Aruna das Chess Tigers Training Center in Bad Soden und stellte mit einem verschmitztem Lächeln fest, dass auf dem großen Monitor, über welchen Klaus Bischoff zuvor noch die Weltmeisterschaft aus Sofia kommentiert hatte, die entscheidende Stellung der zwölften Partie zu sehen war.


Anand mit 12.Partie


Ingrid Lauterbach mit Kommentator Klaus Bischoff

Um die noch günstigen Lichtverhältnisse des frühen Abends noch nutzen zu können, bat der anwesende Fotograf der FAZ um sofortiges Posieren des Champions im Schaufenster.

Dabei war der Einsatz des physisch größten Tigers, Hans-Dieter Post, von Nöten. Nicht nur in Zentimetern ist der Turnierleiter der Chess Classic Mainz eine der größten Fans von Vishy und so gab er sich gerne als menschlicher Schutzschild vor den blendenden Sonnenstrahlen her, damit der Fotograf schöne Porträts des Champions schießen konnte.


Aruna und Kerstin Kalisch

Danach bat FAZ-Journalist und Fidemeister Alexander Armbruster den Weltmeister zum Interview in die hinteren Räume des Chess Tigers Training Centers, während auch vorne eifrig hauptsächlich die vergangene WM nochmals diskutiert wurde.


Weltmeister mit Weltmeistern

Mit dabei natürlich auch Hans-Walter Schmitt, der nicht nur unser „Obertiger“ ist, sondern in Sofia als Delegationsleiter des Teams Anand zusammen mit Aruna Anand dafür Sorge trug, dass sich sein Freund mit nichts als dem Spielen selbst beschäftigen musste.


Andreas Körnlein und Hans-Walter Schmitt
 

Und auch der Pressechef der Chess Classic Mainz, Eric van Reem, welcher beispielsweise maßgeblichen Anteil daran hat, dass Vishy Anand überhaupt die verrückte Anreise nach Sofia bewältigen konnte, war mit seiner Frau Svala und den Söhnen Dennis und Nils gekommen und bemerkte, wie rasch der Alltag trotz der aufregenden WM-Zeit wieder eingekehrt sei. Doch das anschließende Abendessen im „Ginger“ – einem hervorragendem Asiaten nicht weit vom CTTC – war auch für ihn ganz bestimmt nochmals ein gelungener Abschluss.

In ausgelassener Stimmung würde ausgezeichnet gegessen und getrunken, diskutiert und gelacht.


Vishy zeigt, wo es langgeht


Eric van Reem und Erik Zude

Da war dann auch keiner wirklich traurig, dass einfach mal keine Rede gehalten wurde, denn jedem war auch so klar, warum man dort sitzen und es sich so gut gehen lassen konnte: Unser Viswanathan Anand hat seinen Titel erfolgreich verteidigt und ist ohne Zweifel der beste Schachspieler der Welt! Simply the best, eben!
 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren