Chess Explorations 11-13

03.12.2008 – Um berühmte Schachzitate und ihren Ursprung geht es in Chess Explorations 11. Ist Henry James Byrons "Life’s too short for chess" (Talbot, in Act I of Our Boys by H.J. Byron. Uraufführung 16 1. 1875. Gedruckt 1880) das beste Schachzitat aller Zeiten? Chess Explorations (12) spürt dem Ursprung bekannter Schachbegriffe nach: Wer erfand z.B. das Wort Blitzschach? Aber auch Begriffe, die es nicht in den Sprachgebrauch geschafft haben, werden beleuchtet, z.B. "Zwischenfehler". Eine berühmte Kurzpartie von Carl Carls ist das Thema der jüngsten Kolumne, Chess Explorations 13. Der Bremer gewann im Glanzstil gegen Schuster beim Turnier in Oldenburg 1914. Edward Winter klärt den Ursprung der Partie und beleuchtet ihren analytischen Widerhall in den Schachpublikationen. Edward Winter, Autor herausragender und zeitloser Schachbücher wie Capablanca (1989), Chess Explorations (1996), Kings, Commoners and Knaves (1999), A Chess Omnibus (2003) und Chess Facts and Fables (2006), bietet in seiner Kolumne großartigen Lesestoff für jedem Schachfreund (Bild: Carl Carls beobachtet eine Partie zwischen Ehrhardt Post und Savielly Tartakower, Mannheim 1914).Alle neueren Artikel von Edward Winter bei ChessBase..., Edward Winters Chess Notes...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren