Chessable Masters: Start der B-Gruppe

von André Schulz
22.06.2020 – Der zweite Spieltag des Chessable Masters war der erste für die B-Gruppe. Die Runden 1 bis 5 wurden ausgetragen - mit einer erstaunlich hohen Remisquote. Für die meisten Entscheidungen sorgte Fabiano Caruana, so oder so. Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri hatten den besten Start. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Hohe Remisquote in der B-Gruppe

Bei den Corona-Online-Top-Schnellschachturnieren (Oder sollte man sie Home-Tournaments nennen?), die derzeit fast schon ohne Pause ausgetragen werden, hatte man sich schon daran gewöhnt, dass die Remisquote deutlich geringer ist, als bei den früheren Spitzenturnieren, die draußen in der Welt stattfanden.

Das Chessabel Masters wird in zwei Vorgruppen ausgetragen. Gestern nahm die B-Gruppe den Betrieb auf und produzierte dabei in ihren ersten fünf Runden überraschend viele Remispartien. In zehn von fünfzehn Partien gab es keinen Sieger.

Ding Liren, wegen seiner nahezu Unbesiegbarkeit gelegentlich die "Chinesische Mauer genannt, schaffte es, alle fünf Partien zu remisieren.

Im Gegensatz dazu war Fabiano Caruana auf Krawall aus. Vier der fünf entschiedenen Partien nahm er auf seine Kappe. Allerdings konnte er nur die Hälfte zu seinen Gunsten entscheiden. Auch Teimour Radjabov verlor zwei Partien, konnte aber im Gegensatz zu Caruana keine vollen Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri kamen am besten aus den Startlöchern, mit vier Remis und einem vollen Punktgewinn. Damit führen Sie das kleine Feld, vor dem Egalisator Ding Liren und Ian Nepomniachtchi, der einmal gewann, einmal verlor und dreimal remis spielte.

In einer seiner beiden Gewinnpartien bezwang Caruana Radjabov in einem Endspiel Turm und Läufer gegen Turm. Das Endspiel war objektiv natürlich remis, ist aber besonders bei kurzer Bedenkzeit schwierig zu verteidigen.

 

Zum remis reicht: 109.Tg2 Ta7 110.Te2+ Le5 111.Tf2 Einziger Zug 111...Tg7+ 112.Kf8 Tg4 113.Ke8 ist remis. 113...Tc4 (113...Ta4 114.Td2) 114.Td2. Auch 109.Tg1 reicht zum remis.]

Schwarz spielte 109.Tg3? und nach 109...Ta7 110.Te3+ Le5 111.Tf3 Tg7+ 112.Kf8 Tg4 113.Te3 [113.Ke8 Tc4 114.Kd8 (114.Td3 Ld4 115.Kf8 Tc8#) 114...Ld4 gegen Lb6 und Tc8 ist kein Kraut gewachsen.; 113.Td3 Lf4] 113...Ta4 114.Kg8 Th4 gab er kurz vor dem Matt auf.

Gegen Anish Giri stellte Caruana eine Figur ein, war da aber in seiner Partie auch schon im Rückwärtsgang.

 

Caruana spielte 26.Sc5 und gab nach Tc4 auf.

Navigating the Ruy Lopez Vol.1-3

Spanisch ist eine der ältesten Eröffnungen überhaupt und genießt von Clubebene bis hin zur Weltspitze unvermindert hohe Popularität. In dieser DVD-Reihe präsentiert der amerikanische Super-GM Fabiano Caruana im Gespräch mit Oliver Reeh ein komplettes Repertoire.

Mehr...

Stand

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Vachier-Lagrave Maxime 3,0 0,5
  Giri Anish 3,0 0,5
3 Caruana Fabiano 2,5 1,5
4 Ding Liren 2,5 1,0
5 Nepomniachtchi Ian 2,5 0,5
6 Radjabov Teimour 1,5 0,0

Partien

 

Turnierseite...

Das Turnier bei chess-results...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren