ChessBase wird als "Bestes Europäisches Schachprojekt" ausgezeichnet

von ChessBase
06.12.2019 – Am 30. November 2019 verlieh die ECU, die European Chess Union, in Monte Carlo die "Golden Pawn Awards". Dieses Jahr wird der Preis zum ersten Mal verliehen, in Zukunft soll er einmal jährlich vergeben werden, um Personen und Unternehmen auszuzeichnen, die besonders viel für die Förderung des Schachs in Europa geleistet haben. Der Preis für "Das beste Europäische Schachprojekt" ging an ChessBase!

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...

Die erste offizielle Verleihung des "European Golden Pawn" fand am 30. November im Hotel de Paris in Monte Carlo, Monaco, statt. Hauptsponsor der "European Golden Pawns Awards" war das georgische Holdingunternehmen AiGroup, das auch Sponsor der ECU ist. Gastgeber der Preisverleihung waren GM Zurab Azmaiparashvili, Präsident des Europäischen Schachverbandes ECU und Giorgi Khurodze, der den Hauptsponsor AiGroup repräsentierte. Idee und Konzept der Veranstaltung wurde von Tea Kipshidze vorgestellt (PR und Marketing der ECU). Leiter der Veranstaltung war Basa Potskhishvili, künstlerischer Leiter Tamar Potskhishvili. Studio 123 war Produzent der Veranstaltung. (Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Fotos in diesem Bericht von Frederic Friedel.)

Das Luxushotel Hotel de Paris. Und nein, der Schnee sieht zwar echt aus, ist es aber nicht.

Im Veranstaltungsprogrmm konnte man Folgendes lesen: "Die Preisverleihung markiert den Beginn einer neuen Tradition, jedes Jahr die besten Repräsentanten des europäischen Schachs zu ehren. Die Schachwelt – Leute, für die Schach nicht nur Sport, sondern ein herausragendes geistiges und königliches Spiel ist – hat auf dieses hochklassige Event gewartet."

Empfang mit Dinner im Hotel de Paris in Monte Carlo [Foto ECU]

Die Bühne, auf der die Ehrungen überreicht wurden

 
Hier ein paar der Geehrten [klicken oder antippen des Bildes führt zu einer größeren Version]:

Link zum Booklet mit allen Geehrten

Bestes Europäisches Schachprojekt

Der Preis für das beste europäische Schachprojekt ging an ChessBase! Überreicht wurde der "Golden Pawn" an Frederic Friedel. Die Zeremonie wurde aufgezeichnet und ist im  Golden Pawn Video zu sehen. Die Preisverleihung für ChessBase beginnt bei Minute 46 des Videos. In ihren Einleitungen betonten die beiden Moderatoren GM Maurice Ashley und GM Bachar Kouatly, wie stark die Schachwelt durch die von ChessBase entwickelten Datenbanken und Datenbankprogramme verändert hat und immer noch prägt.

Maurice Ashley: Wie alles andere im Universum hat sich auch das Schach entwickelt. Der Computer hat die Vorbereitung im Schach beträchtlich verändert. Datenbanken mit Millionen von Partien werden jeden Tag aktualisiert und zahlreiche Online-Plattformen wurden ins Leben gerufen. Der nächste Preis geht an das beste europäische Schachprojekt.

Bachar Kouatly, Stellvertretender FIDE-Präsident und Präsident des Französischen Schachverbands meinte.

Bachar Kouatly: Schach hat eine lange Geschichte, die mehr als 1.300 Jahre umfasst. Und es gab Schach vor 1985 – sehr lange – und es gibt Schach nach 1985. Der Preis für das beste europäische Schachprojekt geht an ein großartiges, großartiges Projekt, das im Leben vieler Schachspieler eine große Rolle gespielt hat – und zwischen 1985 und 1986 entwickelt wurde. Ich bitte Frederic Friedel auf die Bühne. Der Preis für das beste europäische Schachprojekt geht an ChessBase.

Frederic Friedel nimmt den Preis für ChessBase entgegen [Foto: Dirk Jan ten Geuzendam, Redakteur von New in Chess]

Frederic Friedel: Good evening, guten Abend. Ich möchte diesen Preis auch im Namen des Mitgründers von ChessBase, Matthias Wüllenweber, entgegennehmen. Er hat den gesamten Anfangscode des Programms geschrieben. Und auch im Namen der dreißig Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von ChessBase, die das Programm permanent verbessern.

Ebenfalls danken möchte ich einem damals 22-jährigen Großmeister, der 1985 zu mir nach Hause, an den Stadtrand von Hamburg kam. Er stellte sich mir vor und beschrieb dann, was ein Computer leisten sollte, um Schachspielern zu helfen. Dann stieß ich auf Matthias Wüllenweber, der bereits ein Schachdatenbankprogramm geschrieben hatte. Wir zeigten es diesem Großmeister, der vollkommen fasziniert und begeistert war. Er forderte uns auf – drängte mich – ein Unternehmen zu gründen und das Programm Schachspielern in der ganzen Welt zugänglich zu machen. Das waren 1986 die Anfänge von ChessBase. Deshalb: danke Garry [nickt Garry Kasparov zu] für diesen Anstoß, der mein Leben vollkommen geändert hat.

Mein Dank geht auch an die ECU für die Organisation dieser Preisverleihung – das Schach braucht solche Veranstaltungen, um in Europa wirklich populär zu werden.

Und ich möchte erwähnen, dass ich jetzt in Rente gehe, und dass es mein letztes Ziel ist, Kindern ab sechs Jahren, Software zur Verfügung zu stellen, mit der man Schach lernen kann. Denn hier liegt die Zukunft des Schachs [Applaus]. Wir haben ein Programm, das das kann, und von diesem Programm haben wir 500.000 Exemplare verkauft. Aber ich möchte es jedem Kind, das Schach lernen möchte, umsonst zur Verfügung stellen. Wer sich dafür interessiert, den möchte ich bitten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich werde dann verraten, wie das funktionieren kann – kostenlos, und mit einem Klick können Kinder spielen und lernen. Ein paar Wochen später werden die Kinder wiederkommen und fragen: "Können wir spielen?", denn sie wissen dann, wie man Schach spielt.

Vielen Dank.


Impressionen aus Monte Carlo – von Frederic Friedel

Ein Blick auf Stadt und Hafen. Hier noch ein Panoramafoto, das den Reichtum Monte Carlos zeigt.

Der Palast des Prinzen, offizielle Residenz der Grimaldis.

Der Eingang zu unserem Hotel

Die Lobby des Hotels, wo man alte und neue Freunde und alte und neue Bekannte traf.

Garry Kasparov und Maurice Ashley [Foto: ECU]

(Von links nach rechts: Bessel Kok, Gewinner des Preises für die beste Organisation, FIDE-Präsident Akardy Dvorkovich und Willi Icklicki, ehemaliges Vorstandsmitglied der FIDE und Autor des FIDE Golden Book 1924-2016.

Georgios Makropoulos, ehemaliger Vizepräsident der FIDE, und Boris Kutin, ehemaliger Präsident der ECU

FIDE-Präsident Akardy Dvorkovich und Judit Polgar

Frauenweltmeisterinnen und Gewinnerinnen des Golden Pawn: Maya Chiburdanize und Nona Gaprindashvili.

Maya Chiburdanidze und Bessel Kok nehmen ihre Ehrung in Empfang.

Spektakuläre Musik- und Tanzeinlagen begleiteten die Preisverleihung...

...auch Spitzenballett gab es.

Sie sang für uns: die Musikerin, Komponistin und Sängerin Juga, die ein großer Schachfan ist [Foto: ECU].

Geehrt wurde natürlich auch Garry Kasparov. Links von ihm steht der Gesandte von Prinz Albert II von Monaco, rechts ECU-Präsident Zurab Azmaiparashivili.

Die Gewinner des Golden Pawn Awards [Foto: ECU]

Links



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren