ChessBase Workshop in Hamburg

von Martin Fischer
10.11.2015 – Hamburg ist immer eine Reise wert, besonders für Schachspieler. Am letzten Samstag trafen sich einige wissbegierige ChessBase-Anwender in Hamburg zu einem Workshop. Martin Fischer zeigte fortgeschrittene Anwendungen des ChessBase-Programms. Am Ende waren die Teilnehmer so gut trainiert, dass sie in einer Internet-Beratungspartie GM Sebastian Siebrecht ordentlich zum Schwitzen brachten. Mehr...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...

ChessBase Workshop in Hamburg

18 Teilnehmer hatten sich für den ChessBase-Workshop angemeldet. Für jeden war ausreichend Platz und auch der angekündigte Kaffee stand zu Beginn – und während des Workshops – bereit, so dass jeder sich in Form bringen konnte für die kommenden Stunden. 

Alles steht bereit

Jeder hat seinen Platz

Aber der Kaffee war schnell vergessen, Themen wie Referenzfunktion, Suchmaske, Speichern und ersetzen, Stellung aufbauen, Trainingsfeatures, Engineeinsatz bestimmten die Vormittagsstunden … .

Nachdem sich die Teilnehmer über das hauseigene WLAN-Netz im Internet angemeldet hatten war der Zugriff auf die Cloud von ChessBase 13 frei. Auch diejenigen, die kein ChessBase 13 hatten, konnten über http://account.chessbase.com (Meine Partien) den schachlichen Inhalt aufrufen und bearbeiten.

Neben den digitalen Begleitprogramm gab es auch noch ein analoges Skript, welches die Teilnehmer durch die Aufgabenstellungen führte. In den Vormittagsstunden standen allgemeine Trainingsmethoden, insbesondere für das Mittelspiel im Vordergrund. Nach der Mittagspause ging es dann um Hege und Pflege eines Eröffnungsrepertoires sowie den Eröffnungsdrill in http://account.chessbase.com (Eröffnungen verwalten).

Mit einem Blech frisch gebackenen Kuchens kam dann Matthias Wüllenweber, einer der Entwickler von ChessBase, dazu und stand Rede und Antwort, ehe es ins Endspiel ging.

Nach fast acht Stunden anstrengender Arbeit, nur unterbrochen durch eine Mittagspause und zwei „Coffee-Breaks“, stand noch eine weitere große Aufgabe vor den Teilnehmer.

Sebastian Siebrecht

GM Sebastian Siebrecht stand für eine Beratungspartie zur Verfügung. Und in dieser Partie zeigten die Teilnehmer dann, dass der richtige Umgang mit ChessBase dazu führt, dass auch Großmeister ins Schwitzen kommen. Zwischenzeitlich baumelte der Großmeister schon am Haken, war nach etwas nachlässigem Spiel überspielt – aber der Workshop machte den Sack nicht zu und musste am Ende doch eine Niederlage einstecken. Aber dies konnte man am Ende dieses erfolgreichen, lehrreichen und unterhaltsamen Tages gut verkraften.

 

Siebrecht gegen Beratende

 

 



Ein weiterer Workshop in Hamburg ist für Februar/März 2016 angedacht.

 

Material

Das Workshop-Skript mit den Übungen zum Nachlesen...

Die Partien zum Skript

 

 

 

 




Martin Fischer, Jahrgang 1962, ist ChessBase-Mitarbeiter. Unter anderem organisiert er und hält Seminare über ChessBase und ist Turnierleiter auf playchess.com. Für ChessBase stellt er das vierteljährliche Taktik-Heft „Schach-Problem – Die rätselhaften Seiten von Fritz” zusammen. Er lebt in Hamburg und spielt Schach beim Schachklub Johanneum Eppendorf.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren