China schlägt Indien

von André Schulz
12.03.2015 – Anfang März war die All Indian Chess Association Gastgeber eines Länderkampfes zwischen Indien und China. Ausgetragen wurde das Match im Radisson Blu Hotel Hotel an vier Brettern im Scheveninger System. Nach zwei Durchgängen gewann das chinesische Team, das mit zwei Olympiasiegern angereist war, mit 18:14. Mehr...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...

 

Anfang März (1. bis 10.3) wurde in Hyderabad ein Länderkampf zwischen Indien und China ausgetragen. Gastgeber war das örtliche Radisson Blu Hotel in Banjara Hills. Gespielt wurde an vier Brettern, doppelrundig, nach Scheveninger System, das heißt, jeder Spieler der einen trat gegen jeden Spieler der anderen Mannschaft zweimal an.

Die Chinesen brachten mit Wei Yi und Ding Liren zwei ihrer Goldmedaillengewinner der letzten Schacholympiade mit. Außerdem spielten Wang Chen und Zhou Jainchao. Die indische Mannschaft bestand aus Krishnan Sasikiran (Nr. 3 der indischen Rangliste, Baskaran Adhiban (5), S.P. Sethuraman (8) und Babu Lalith (14).

Adhiban Baskaran, li.

Lalith Babu erzielte ein gutes Resultat

Zhou Jianchao


Nach den insgesamt acht Runden war das Match mit 18:14 zugunsten der chinesischen Mannschaft entschieden. Bester Chinese war Ding Liren mit 5 aus 8, bester Inder S.P. Sethuraman mit der gleichen Punktzahl.

 

 

Partien:

 

 

Die Sieger

Offizielle Seite...

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren