Christian Warneke neuer Vorsitzender des DSJ

16.03.2009 – Vorletztes Wochenende stand beim Jugendtreffen der Deutsche Schachjugend Vorstandswahlen an. Der bisherige Vorsitzende Patrick Wiebe trat nicht mehr an. Als Nachfolger wurde einstimmig Christian Warneke (Bild) gewählt. Zum  Nachfolger des bisherigen Finanzreferenten Rainer Niermann wählten die Jugendvertreter Jan Salzmann. Für ihre langjährige Arbeit dankte die DSJ den beiden bisherigen Vorstandsmitgliedern mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel und herzlichem Applaus.Zur Deutschen Schachjugend...Bericht von Jörg Schulz...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...


Jugendversammlung der Deutschen Schachjugend
Christian Warneke einstimmig zum Vorsitzenden gewählt
 
Auf der Jugendversammlung am 7/8. März 2009 stand ein Wechsel in der Führung an. Einstimmig wählte die Jugendversammlung der Deutschen Schachjugend den Hamburger Christian Warneke zum 1. Vorsitzenden und verabschiedete zugleich den langjährigen Vorsitzenden Patrick Wiebe mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel und langanhaltenden Beifall.

Die Jugendversammlung war auf Einladung der Bayerischen Schachjugend zu Gast in Passau und hatte neben dem Führungswechsel ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm zu bewältigen. 

Nach 13 Jahren Vorstandsarbeit hatte Patrick Wiebe langfristig angekündigt, sich anderen Aufgaben zuzuwenden und nicht mehr als Frontmann an der Spitze der Deutschen Schachjugend zu stehen. Dieser Schritt fiel ihm insofern leicht, als dass er eine gut aufgestellte Jugendorganisation hinterlässt. 1996 stieg er als Jugendsprecher, dieses Amt war gerade neu in der Jugendordnung der DSJ verankert worden, in den Vorstand ein. Die letzten 6 Jahre stand er der DSJ als Vorsitzender vor. Zwischendurch von 1998 bis 2000 war er sogar Mitglied im Vorstand der deutschen sportjugend als jugendlicher Beisitzer. Die DSJ hat sehr von seinen Erfahrungen auf höchster Sportebene profitiert. Die Initiativen im Kinderschach sind ebenso eng mit seinem Namen verbunden wie die anderen Initiativen im Ausbildungsbereich, die Ausgestaltung der Deutschen Jugendmeisterschaften zu dem Jugendevent in Deutschland, dem verstärkten Schritt mit Schach in die Öffentlichkeit zu gehen mit Auftritten auf der Jugendmesse YOU, die Kooperationen mit anderen Sportfachverbänden wie gemeinsame Lehrgänge mit der Schützenjugend, der fkk-Jugend, der Deutschen Behindertensportjugend und anderen.

Die DSJ bedankte sich bei ihm mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel. Er wird dem Jugendschach aktiv erhalten bleiben als neu ernannter Beauftragter für Kinderschach und als Mitglied im Arbeitskreis Schulschach. 

Frühzeitig ging der Vorstand auf Nachfolgesuche und freute sich, dass schon bald die Zusage von Christian Warneke aus Hamburg kam. Er war ab 1999 als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand der DSJ tätig und hatte den Vorstand verlassen, als er für das Psychologiestudium ins Ausland ging. Er war auch als Vorsitzender des Hamburger Schachjugendbundes tätig. Unterdessen hat er das Studium abgeschlossen, arbeitet als Diplom-Psychologe (Schwerpunkte: Arbeits- und Organisationspsychologie/ Pädagogische Psychologie – Beratung und Training) und promoviert an der Universität Hamburg im Bereich Eignungsdiagnostik.

Die Wahl von Christian Warneke verspricht Kontinuität in der Arbeit der Deutschen Schachjugend. Einer der zukünftigen Schwerpunkte wird die verstärke Vereinsorientierung der DSJ sein mit den Programmpunkten Vereinskonferenzen, Ausbildung und der Konzeption Vereinsberater, die jetzt erarbeitet wird. Christian Warneke wird sich persönlich dem wichtigen Gebiet des Marketings und den Finanzierungsfragen der Jugendarbeit widmen, Themen die  vor allem in einer Zeit der zurückgehenden Jugendzahlen und der Umkehrung der Alterspyramide von steigender Bedeutung sind.

Mit Rainer Niermann schied ein weiteres langjähriges Vorstandsmitglied aus. Rainer Niemrann hat als 2. Vorsitzender und in den letzten 4 Jahren als Finanzreferent in der DSJ gewirkt. Vor allem letztere Aufgabe ist sehr anspruchsvoll, denn bei dem vielfältigen Aufgabengebiet der DSJ die Finanzen immer im leichten Plus zu halten bei oftmals unbekannter Größe der Bundeszuschüsse vom Bundesjugendministerium erfordert kühlen Kopf und gute Nerven. Beides hatte Rainer Niermann und konnte der Jugendversammlung zum Abschluss seiner Tätigkeit mitteilen, dass der Deutsche Schachbund die Mittel für die Schachjugend um 5.000 Euro für das Jahr 2009 angehoben hat. Auch von Rainer Niermnan verabschiedete sich die DSJ mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel.

In das Amt des Finanzreferenten wählte die Jugendversammlung den Niedersachsen Jan Salzmann, der zur Mitte des Jahres den Vorsitz der Niedersächsischen Schachjugend abgeben wird.

Inhaltlich standen verschiedene Anträge zum Spielbetrieb und eine umfängliche Diskussionsrunde zur Anti-Doping Arbeit der DSJ mit dem Bundesrechtsberater des DSB Ernst Bedau und dem Nationalen Spielleiter der DSJ Jacob Roggon im Mittelpunkt.

Die Jugendversammlung beschloss die vorliegenden Anträge fast alle einstimmig. So die rechtlichen Grundlagen für die Dopingkontrollen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U18 und U18w, die Schaffung der Funktion des Beauftragten für Dopingbekämpfung.

Bei den Deutschen Meisterschaften wird ab sofort mit der unterdessen weit verbreiteten FIDE Bedenkzeit gespielt. Zudem sprachen sich die Landesschachjugenden dafür aus und beauftragten den DSJ-Vorstand die betreffenden Regelungen vorzubereiten, dass bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften die Ausländerregelung gelockert werden solle.

Die Gastspielgenehmigung bei den weiblichen Vereinsmeisterschaften wurde neu geregelt und leicht ausgeweitet. Zudem wurde  die Vereinsmeisterschaft der U20 weiblich erweitert zu einer offenen Meisterschaft mit mindestens16 Mannschaften, um dem Mädchenschach in den Vereinen einen neuen Anreiz zu geben.

Der Antrag mit dem meisten Diskussionsbedarf, da er die Finanzen der Landesschachjugenden berührte, war der Antrag zur Unterbringung der Teilnehmer bei der zentralen Deutschen Meisterschaft. Mit sehr großer Mehrheit (206 zu 33) beschlossen die Landesschachjugenden, wenn der Vorstand das für notwendig erachtet für die Durchführung der DEM, die Eigenverpflichtung 85% ihrer Spieler und offiziellen Betreuer in dem zentralen Hotel der Meisterschaft unterzubringen.

Die Zusammensetzung des DSJ-Vorstandes:

 

1. Vorsitzender      Christian Warneke, Hamburg
stellv. Vorsitzender       Jan Pohl, Hamburg
stellv. Vorsitzender Michael Klein, Württemberg
Finanzreferent Jan Salzmann, Niedersachsen
Nationaler Spielleiter Jacob Roggon, Schleswig-Holstein
Referent für Mädchenschach  Sonja Häcker, Württemberg
Referent für Schulschach Kirsten Siebarth, Thüringen
Referent für Öffentlichkeitsarbeit  Falco Nogatz, Brandenburg
Referent für allg. Jugendarbeit Christian Dietrich, Niedersachsen
Bundesjugendsprecher Lisa Molitor, Nordrhein-Westfalen
Bundesjugendsprecher Caissa Klug, Nordrhein-Westfalen
Geschäftsführer Jörg Schulz, Berlin
Beauftragter für Leistungssport Bernd Rosen, Nordrhein-Westfalen
Beauftragter f. Dopingbekämpfung Alexander Häcker, Württemberg

(Jörg Schulz)

 

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren