Corus: Kramnik schlägt Carlsen

26.01.2010 – Heute gab es eine Reihe von Entscheidungen in Wijk an Zee, von denen der Sieg Kramniks über Carlsen im Spitzenspiel die aufregendste war. Der Norweger legte seine Partie ehrgeizig an, wurde aber von Kramnik eiskalt ausgekontert. Der Unglücks"rabe" der Partie war ein weißer Springer auf a4, der dort außer Spiel geraten war und dann bei seinem ersten Zug vom Brettrand weg durch ein Versehen verloren ging. In komplizierter Position hat Carlsen zuvor an kritischer Stelle die beste Möglichkeit verpasst. Kramnik zog dadurch mit Shirov gleich, der gegen Ivanchuk remis spielte. Zu Siegen kamen außerdem Van Wely gegen Leko, Smeets gegen Caruana und Karjakin gegen Nakamura. In der B-Gruppe büßte Giri nach einer Niederlage einen Großteil seines Vorsprungs ein. Naiditsch gewann gegen Nybäck. In der C-Gruppe wurde Robson von Li Chao an der Spitze abgelöst.Turnierseite...Bericht, Bilder, Ergebnisse, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Kramnik zieht mit Shirov gleich

Bilder: Nadja Wittmann
Text: André Schulz


Leerer Strand in Wijk


Nicht ganz




Schnell in die warme Halle


Hier entlang




Wann geht es los?

 

Als Kramnik nach seinem Sieg über Nakamura in der Pressekonferenz über die junge Generation sprach und Carlsen als "ziemlich gut" einstufte - der Norweger ist Weltranglistenerster- klang das etwas nach Understatement, aber heute hat der 14.Weltmeister gezeigt, dass er sich zurecht auf Augenhöhe sieht. Nach seinem Sieg über den jungen Mann in Dortmung schlug Carlsen bekanntermaßen in London überzeugend zurück. In Wijk hatte der Ranglistenerste erneut das Vorrecht des Anzuges, doch Kramnik zeigte sich wieder einmal  als führender Spezialist der Katalanischen Eröffnung - auch mit Schwarz.

Kramnik spielte die gleiche Variante, die er zuletzt gegen Gelfand in Moskau angewandt hatte. Mit 8.a3 gab Carlsen der Partie etwas andere Akzente. Als Sorgenkind erwies sich für Carlsen im weiteren Verlauf jedoch ein Springer, der sich nach a4 verlaufen hatte und dort nicht mehr wegziehen konnte. Als er sich später endlich nach b6 bewegte, ging er dort sofort zusammen mit der Partie im Zuge eines Versehens verloren.

Zwischendurch entwickelte Carlsen einige Aktivität gegen den strukturgeschwächten schwarzen Königsflügel, doch mehr als ein kleines Zwischenhoch war das nicht für die weiße Position, die nicht einfach zu spielen war. Sehr viel nachhaltiger erwies sich ein schwarzer Bauernriegel, der die weiße Stellung von der b- bis zur d-Linie in ihrer Koordination störte. Vermutlich ist die kritische Stelle der 18.Zug. Hier konnte Carlsen mit 18.Tfd1 offenbar die Partie noch günstig gestalten

 

Carlsen,M (2810) - Kramnik,V (2788) [E04]
Corus A Wijk aan Zee NED (9), 26.01.2010

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.g3 dxc4 5.Lg2 Lb4+ 6.Ld2 a5 7.Sc3 0–0 8.a3

[8.0–0 Sc6 9.a3 Lxc3 10.Lxc3 Sd5 11.Ld2 b5 12.e4 Sb6 13.Le3 Lb7 14.Dc2 Se7 15.Tad1 De8 16.d5 Ta6 17.Tfe1 h6 18.Lf4 exd5 19.Lxc7 dxe4 20.Sd4 Dd7 21.Lxb6 Txb6 22.Lxe4 Td6 23.Lxb7 Dxb7 24.Sf5 Sxf5 25.Dxf5 Txd1 26.Txd1 Te8 27.h4 g6 28.Dd5 Te1+ 29.Kg2 Dxd5+ 30.Txd5 b4 31.Txa5 b3 32.Tb5 Te2 33.Tb4 Txb2 34.Txc4 Ta2 35.a4 Kf8 36.Tb4 b2 1/2–1/2 Bareev,E (2709) -Kramnik,V (2754)/Monte Carlo 2005/CBM 105 ext;

8.Lg5 b5 9.Se5 Ta6 10.a4 bxa4 11.Sxc4 h6 12.Lxf6 Dxf6 13.0–0 Td8 14.Dxa4 1/2–1/2 Gelfand,B (2758) -Kramnik,V (2772)/Moscow 2009/CBM 133 (81)]

8...Le7

[8...Lxc3 9.bxc3 b5 10.Se5 Ta6 11.0–0 Sfd7 12.a4 1–0 Scarella,E (2348)-Del Cuadro,N (2186)/Villa Ballester 2004/CBM 101 ext (29)]

9.Da4 c6 10.Dxc4 b5 11.Db3 La6 12.Lg5 Sbd7 13.Lxf6 gxf6
[13...Lxf6 14.Se4; 13...Sxf6? 14.Se5]

14.Dc2 b4 15.Sa4
[15.Sd1] 15...Tc8 16.0–0 [16.axb4!? axb4 (16...Lxb4+ 17.Sc3) 17.0–0]

16...c5 17.d5 exd5 18.Lh3

[18.Sh4!? Se5 19.Sf5 Te8 20.Sh6+ Kg7 21.Sf5+;

18.Tfd1! d4 (18...Lb7 19.Sh4) 19.Df5 mit der Drohung 20.Sxd4]

18...Lb5 19.axb4 axb4 20.Tfd1 d4

21.Lf5 Se5 22.Lxh7+

[22.b3 d3 23.Dc1 dxe2 24.Txd8 Sxf3+ 25.Kg2 e1S+ 26.Kh1 Tfxd8 27.Dh6 Sg5 28.Txe1 Lf8 29.Dh5 Lc6+ 30.Kg1 Sf3+ 31.Kf1 h6 32.Lxc8 Lb5+ 33.Kg2 Sxe1+ 34.Kg1 Lc6 35.Lg4 c4 ist besser für Schwarz ]

22...Kg7 23.Sxe5 fxe5 24.Lf5 Tc6 25.De4 Th8 26.Dxe5+ Lf6 27.De4 Te8 28.Dg4+ Kf8 29.Le4 c4! 30.Lxc6 Lxc6 31.Dh5 Te5 32.Dh6+ Ke7 33.e4?!
[33.Dd2] 33...d3 34.De3 Lxe4 35.Sb6? [35.Te1!? mit der Idee Lc6 36.Dc5+ Dd6 37.Dxc4] 35...Lb7 36.Df4 Dxb6 37.Dxc4 Te2 38.Tf1 [38.Tf1 Ld4–+] 0–1

 

Zuvor waren schon die Partien zwischen Ivanchuk und Shirov sowie Short gegen Dominguez mit einem Unentschieden beendet worden. In der erstgenannten Begegnung wandelten die beiden Spieler auf den Pfaden der Partie Leko gegen Caruana, ein paar Runden zuvor mit der Spanischen Archangelsk-Variante gespielt.



Ivanchuk versuchte dann das weiße Spiel mit 22. Dd5 zu verbessern und verbrauchte für die nächsten achte Züge fast seine ganze Bedenkzeit, ohne dabei etwas zu erreichen. Shirov wehrte nämlich die weißen Versuche mit leichter Hand und ohne Bedenkzeitverbrauch ab. Offenbar hatte Shirov Ivanchuks Verbesserungsversuch schon zuhause analysiert. In Short gegen Dominguez wurde im Geschlossenen Sizilianer der Punkt geteilt.

Hikaru Nakamura unterlag Sergey Karjakin in einer scharfen Igelpartie und fiel in der Tabelle weiter zurück.

Anand mühte sich gegen Tiviakov vergeblich, vielleicht einen vollen Punkt zu erzielen.



Dafür kam Loek Van Wely zu einem ganzen Zähler über den schwer zu schlagenden Peter Leko. Sehr abwechslungsreich verlief die Schlacht zwischen Jan Smeets und Fabiano Caruana. Erst stand Smeets auf Gewinn, dann Caruana. Zuletzt dann wieder Smeets. Der vorletzte Fehler gewinnt.

 

A-Gruppe: Runde 9
Carlsen, Magnus - Kramnik, Vladimir 0-1
Nakamura, Hikaru - Karjakin, Sergey 0-1
Ivanchuk, Vassily - Shirov, Alexei ½-½
Short, Nigel D - Dominguez Perez, Leinier ½-½
Tiviakov, Sergei - Anand, Viswanathan ½-½
Van Wely, Loek - Leko, Peter 1-0
Smeets, Jan - Caruana, Fabiano 1-0

 

 

In der B-Gruppe hat der souveräne Tabellenführer Anish Giri nach einer Niederlage gegen Anna Muzychuk den größten Teil seines Vorsprungs eingebüßt.


Ni Hua


Arkadij Naiditsch


Erwin L'Ami

Die meisten Partien fanden heute einen Sieger. So gewann Arkadij Naiditsch gegen Tomi Nybäck. Parimarjan Negi siegte gegen Dimitri Reindermann und Ni Hua gegen Varuzhan Akobian. Durch seinen Sieg über David Howell rückte Erwin L'Ami bis auf einen halben Punkt an Giri heran..
 

B-Gruppe: Runde 9

So, Wesley - Sutovsky, Emil ½-½
Naiditsch, Arkadij - Nyback, Tomi 1-0
Harikrishna, P - Nisipeanu, Liviu-Dieter ½-½
Negi, Parimarjan - Reinderman, Dimitri 1-0
Howell, David W L - L'Ami, Erwin 0-1
Muzychuk, Anna - Giri, Anish 1-0
Akobian, Varuzhan - Ni Hua 0-1

 

In der C-Gruppe büßte Ray Robson nach einer Niederlage gegen Li Chao seine Führung ein.
 

C-Gruppe: Runde 9

Li Chao2 - Robson, Ray 1-0 34
Vocaturo, Daniele - Muzychuk, Mariya 1-0 70
Van Kampen, Robin - Gupta, Abhijeet 1-0 30
Peng Zhaoqin - Soumya, Swaminathan 1/2 53
Lie, Kjetil A - Grandelius, Nils 0-1 46
Bok, Benjamin - Kuipers, Stefan 1-0 39
Plukkel, Sjoerd - Swinkels, Robin 0-1 57

 

 

 

 

Am Ruhetag unternahmen einige Spieler einen organisierten Ausflug nach Amsterdam. Neben einem Besuch im Heimatmuseum stand natürlich auch eine Grachtenfahrt auf dem Programm

Impressionen aus Amsterdam
Fotos: Nadja Wittmann, Galina Tiviakova







Am Max-Euwe-Zentrum




Die Schach-Ausflugsgruppe


Belikov, dahinter Wesley So


Akobian und Van Wely mit Begleitung


Mutter und Sohn Karjakin




















Galina Tiviakova


Kaffeepause im typischen Amsterdamer Café




Schacheltern


Im Museum



Alles Käse

















 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren