Croatia Chess Tour: Nepomniachtchi mit bestem Start

von André Schulz
07.07.2021 – Heute begann in Zagreb die "Croatia Chess Tour", ein Rapid-und Blitzturnier der Grand Chess Tour. Ian Nepomniachtchi hatte mit 2,5 aus 3 den besten Start. Das Turnier begann mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Yury Dokhoian. | Fotos: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Heute begann die dritte Etappe der diesjährigen Grand Chess Tour. Im letzten Jahr musste die Tour pandemiebedingt pausieren. In diesem Jahr ging man auf Nummer sicher und legte alle Turniere mit ihren Terminen sehr dicht nacheinander in die Sommermonate, in denen erfahrungsbedingt die Infektionsgefahr deutlich geringer ist.

Fünf Turniere werden insgesamt gespielt. Nach dem klassischen Turnier in Bukarest und einem Rapid-und Blitzturnier in Paris folgt nun in Zagreb ein weiteres Blitzturnier, bevor die Tour in die USA wechselt, wo in Saint Louis erst ein weiteres Rapid-und Blitzturnier folgt (9. bis 16. August) und im Anschluss als Schlusspunkt ein weiteres klassisches Turnier.

Das Rapid-und Blitzturnier in Zagreb, "die Croatia Chess Tour", wird durch die Teilnahme der beiden Ex-Weltmeister Viswanathan Anand und Garry Kasparov veredelt.

Eröffnung durch Kasparov

Kasparov ist bekanntlich seit einigen Jahren kroatischer Staatsbürger und hat einen Wohnsitz im Land. Der 13. Weltmeister hat also ein Heimspiel, spielt aber nur das Blitzturnier mit. Sein Ergebnis dort wird am Ende in der Kombiwertung mit dem Ergebnis von Ivan Saric im Rapidturnier zusammengerechnet. Anand spielt ganz normal beide Turnierteile und wird nach dem Turnier nach Dortmund weiterreisen, wo er im Rahmen der Dortmunder Schachtage ein "No Castling"- Match gegen Vladimir Kramnik spielen wird.

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

Mehr...

Heute wurden die ersten drei von insgesamt neun Schnellschachrunden ausgetragen. Vor dem Start der ersten Runde wurde eine Gedenkminute für den an Corona verstorbenen Yury Dokhoian eingelegt.

Gedenken an Yury Dokhoian

Dokhoian war etwa zehn Jahre lang Kasparovs Trainer und Sekundant, bis zum Rücktritt Kasparovs vom Turnierschach 2005. Er starb vergangene Woche in Moskau.

Anand traf in Runde eins auf Jorden van Foreest - ein Wettstreit der Generationen. Als der Niederländer (Jg. 1999) auf die Welt kam, hatte Anand schon seine ersten beiden WM-Kämpfe hinter sich. Der Altersunterschied beträgt 30 Jahre.

 

[Es ist eine typisch Sizilianische Stellung auf dem Brett, mit heterogenen Rochaden und Königsangriffen auf beiden Flügeln.]

20.h5 La6 21.Sg3 [21.Sc1!?]

21...a4 22.f4 b3 23.cxb3 axb3 24.axb3 Sf5 [Stärker war 24...Db7 25.De3 Tb8]

 

25.Lxf5 [Nach 25.hxg6 Sxd4 wird es sehr bunt: (25...fxg6 26.Lxf5 gxf5 (26...Txf5 27.Sxf5 gxf5 28.Tc1+–) 27.Sh5 -- und 28.Sf6+ gewinnt.) 26.Dh2 (26.Dxd4? Dc2+ 27.Ka1 Ta8–+) 26...Dc2+ 27.Dxc2 Sxc2 28.gxf7+ Txf7 29.Lxe6 Se3 30.Td4 Lc5 31.Lxc8 Lxc8 32.Ta4 mit dynamischem Gleichgewicht.]

25...gxf5 26.g6 fxg6 27.hxg6 hxg6 28.Dh2 Kf7

 

29.Sxf5?! [Die Kombi hat ein Loch. Die sachliche Variante war 29.Dh7+ Ke8 30.Dxg6+ Kd7 31.Lc3=]

29...exf5? [Nun ist alles bestens für Weiß. Die Wiederlegung bestand in 29...Th8 30.Sd6+ (30.Sh6+ Txh6) 30...Lxd6 31.exd6 Txh2 32.dxc7 Mit der Pointe. 32...Ld3+ 33.Kc1 (33.Txd3 Txh1+; 33.Ka2 Ta8+ und Matt.) 33...Txc7+ 34.Lc3 Tc2+]

30.Dh7+ Ke6 31.Dxg6+ Lf6 [31...Kd7 32.Dxa6]

32.Lc3 [Etwas Defensive zwischendurch.]

32...Dg7 33.Th6 Dxg6 34.Txg6 Le2 35.Td2 Lf3 36.b4 Tc4

 

37.Td4 [Mit zwei Mehr-und Freibauern steht Weiß auf Gewinn.]

37...Tc7 38.Kc1 Tg7 39.Txf6+ Txf6 40.exf6 Tb7 41.Kd2 Le4 42.Ke3 Th7 43.b5 Th3+ 44.Kd2 Th2+ 45.Kc1 Th1+ 46.Td1 Th2 47.Tg1 d4 48.Lxd4 Tc2+ 49.Kd1 Tc4 50.Le5 Tc5 51.Tg7 Td5+ 52.Ke1 Td8 53.Te7+ Kd5 54.f7 1–0

Post mortem

In der nächsten Runde unterlag Anand dann aber Maxime Vachier-Lagrave. Seine dritte Partie gegen Ian Nepomniachtchi endete remis.

Der Herausforderer von Weltmeister Carlsen hatte mit diesem Remis und zwei Siegen gegen Anton Korobov und Mamedyarov den besten Start. Mit seinen 2,5 Punkten führt er nach dem ersten Spieltag schon mit einem vollen Punkt, da die anderen Spieler sich gegenseitig die Punkte wegnahmen.

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren