Das Geheimnis seines Erfolges: Interview mit Wesley So

18.02.2021 – Am vergangenen Sonntag besiegte Wesley So Magnus Carlsen im Finale des Opera Euro Rapid Turniers. Schon im Skilling Open konnte So den Weltmeister schlagen. Was ist das Geheimnis seines Erfolges? Sagar Shah und Amruta Mokal führten ein Interview mit dem US-Großmeister.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Warum ist So so gefährliche für den Weltmeister?

Wesley So ist wahrscheinlich der Mann, der zur Zeit die größte Bedrohung für Magnus Carlsens Thron in der Schachwelt darstellt. Doch wenn man dem dem 27-jährigen philippinisch-amerikanischen Champion beim Reden zuhört, vermutet man das kaum. Anhand seiner erfrischend bescheidenen Art und seines fröhlichen Auftretens kann man nicht erahnen, dass er der aktuelle Weltmeister im Fischer-Random-Schach, ein zweifacher US-Meister und vor allem der Mann ist, der Magnus Carlsens dominierende Präsenz an der Spitze der weltbesten Großmeister regelmäßig erschüttert.

Wer kann jemals Sos beeindruckenden 13,5-2,5-Sieg über Carlsen bei der ersten offiziellen Fischer-Random-Schach-Weltmeisterschaft 2019 vergessen? Vor nicht allzu langer Zeit schlug So den Norweger auch im Finale des Skilling Open, und jetzt bändigte er den besten Schachspieler des Planeten erneut - dieses Mal beim Opera Euro Online Rapid. Sagar Shah und Amruta Mokal versuchen es herauszufinden!

Wesley So, der Sieger des Open Euro Online Rapid, sprach kurz nach seinem Sieg beim Opera Euro online mit den Live-Kommentatoren Sagar Shah und Amruta Mokal über viele Themen, von der Schachvorbereitung bis zum Spielen von Online-Internetpartien, und versuchte und versuchten hinter das Geheimnis seines Erfolges zu kommen. Im Folgenden finden Sie die Abschrift des aufschlussreichen Gesprächs.

Sagar Shah (SS): Herzlichen Glückwunsch, Wesley, zum Gewinn des Turniers! Leute, die dieses Ereignis genau verfolgt haben, haben nur eine Frage im Kopf: Wie macht Wesley So das?

Wesley So (WS): Hallo Sagar und hallo Amruta! Ja, ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Er ist total erfreulich und unerwartet!

SS: Nun, ich würde nicht sagen, dass er völlig unerwartet kam. Nachdem Sie Magnus beim Skilling Open und davor beim Fischer Random Event geschlagen haben, war dieses Ergebnis definitiv absehbar. Wie schaffen Sie es, Magnus Carlsen regelmäßig zu schlagen?

WS: (Lacht) Ich weiß es nicht. Ich warte einfach darauf, dass Magnus nicht mehr er selbst ist. Er ist normalerweise sehr selbstbewusst, spielt schnell, aber in diesem Turnier hat er das nicht wirklich gezeigt! Er hat es geschafft, gute Stellungen zu bekommen, aber er war immer in Zeitnot. In der letzten Partie zum Beispiel, wie ich jetzt bemerkt habe, war ich objektiv verloren.

SS: Ja, übrigens, haben Sie den Zug Kh1 (Diagramm unten) gesehen, den wir kommentiert haben und der wirklich unglaublich war?

WS: Ja, eigentlich war Kh1 der Gewinnzug, aber das habe ich während der Partie nicht gesehen. Ich dachte, dass meine Stellung sowieso schlecht war und wenn ich nicht a5-a4 spielen würde, würde es schon ziemlich schwierig für mich werden. Meine Idee war einfach, die Läufer mit 23. Lc2 Lg6 zu tauschen, wonach Schwarz wahrscheinlich auch verliert, aber ich sah einfach keinen besseren Weg.

 

In der letzten Partie spielte Wesley mit den schwarzen Steinen und er zog im 22. Zug a5-a4. Hier hätte Magnus mit dem subtilen Zug 23.Kh1 die Partie zu seinen Gunsten entscheiden können. Wenn jetzt 23...axb3 folgt, kann Weiß mit 24.Tg1+ zum schwarzen König durchzudringen. Falls 24...Kh8, so folgt 25.e6!, was entscheidend Le5 droht, und 24...Lg6 wird durch 25. Txg6! fxg6 26.Dxg6+ usw. erledigt, was in wenigen Zügen Matt erzwingt.

SS: Ja, aber ich glaube, als Superzug stellte sich später Qh6 heraus, der einzige Zug, der alles zusammenhält. Haben Sie das schnell gefunden?

WS: Ja, ich denke, der entscheidende Zug war f6, weil Magnus ihn eindeutig übersehen hat. Dh6 war notwendig, weil er sonst eine Figur gewonnen hätte. Wahrscheinlich hat er Kh8 in der Stellung nach f6 erwartet, aber dann kann er f5 spielen und auf Lxf5 nagelt Th5 die Dame fest!

 

Nach 28.f4 war etwas Präzision gefragt, da Wesleys Dame en prise war und auch sein Läufer auf der g-Linie feststeckte. Der amtierende Fischer-Random-Weltmeister enttäuschte nicht und spielte prompt 28...Dh6, den einzigen Zug in der Stellung, und danach kam 29.Tg5 f6! wie ein Sahnehäubchen, das ihm half, die Partie mit Leichtigkeit auszugleichen. Jeder andere Zug hätte 30.f5 mit vielen Drohungen erlaubt hätte, und auch 29...f5 30.Lf3 kh8 31.Tag1 usw. wäre für Schwarz nicht besonders schön gewesen.

SS: Wunderbar! Hier haben Sie also f6 gefunden und das hat Ihnen geholfen, die Partie zu gewinnen. In der Tat schien der Tag mit drei Remis und einem Sieg relativ glatt für Sie zu laufen. Aber am ersten Spieltag des Finales, haben Sie diese unglaublich komplizierte Partie gespielt, die Sie am Ende verloren haben. Es war diese Sg5-Variante des Zweispringer-Spiels. Was war da passiert? Hatten Sie ihre Lc4-Vorbereitung vergessen?

WS: Nein, witzigerweise habe ich Dxd4 einfach nicht analysiert! (Lacht)

SS: Sie haben einen Videokurs zu dieser Eröffnung aufgenommen und Sie empfehlen diese Variante darin, richtig?

WS: Ja, es ist sehr kompliziert, aber gleichzeitig muss man, wenn man in dieser Eröffnung irgendeinen Vorteil erlangen will, etwas Konkretes wählen. Man kann d3 spielen, aber da gibt es eine Menge Varianten, also empfehle ich dieses Ng5 und Bd3-Zeug in meinem Kurs. Ich hatte das wahrscheinlich bis b5 analysiert und dort gibt die Engine cxb5 als einzigen ausgleichenden Zug an, und Qxd4 ist etwas zu Gunsten von Weiß. Also habe ich Qxd4 gar nicht analysiert.
 

 

Wesley empfiehlt in seinem Kurs, 4.Ng5 gegen Italienisch. Auch wenn es zu vielen Komplikationen führt, ist es seiner Meinung nach der einzige Weg, um Vorteil zu erlangen.

 

Es war witzig zu sehen, dass Wesley So bei dieser Variante etwas unsicher war. Er kannte sie bis 21.b5, und hier muss Schwarz eigentlich 21...cxb5 spielen, um auszugleichen. Der Zug, den er spielte und den er zu Hause nicht analysiert hatte, war 21...Qxd4, was laut Engine Weiß einen erheblichen Vorteil verschafft. "Er verliert wegen Lc4 forciert", sagt Wesley.

 

Der Punkt ist, dass Weiß nach 22.Lc4 Dxc3 23.Sxc3 Te8 einfach 24.a4 spielen kann. Er hat nur zwei Bauern mehr, steht aber auf Gewinn, da La3 möglich ist und alle schwarzen Figuren eingeklemmt sind.

SS: Wie Sie sich nach dem Verlust dieser Partie erholt haben, war erstaunlich. Wie haben Sie es geschafft, die nächste Partie remis zu machen und die darauf folgende zu gewinnen? Magnus Carlsen war am zweiten Finaltag in einer ähnlichen Situation und kämpfte verzweifelt um einen Sieg mit Schwarz. Sie gingen mit ihrer Situation sehr ruhig um, spielten solide mit den schwarzen Steinen und drängten erst in der nächsten Partie mit Weiß auf den Sieg.

WS: Ja, natürlich will man mit Schwarz normalerweise solide spielen. Aber ich glaube, Magnus Carlsen hat mich gestern schon in der zweiten Partie ziemlich unter Druck gesetzt. In der dritten Partie mit den weißen Steinen habe ich mich dann tatsächlich entschieden, auf Gewinn zu spielen.

SS: Und dann waren Sie sicher geschockt, als Magnus Carlsen Lxh4 spielte? 

WS: Ich bin fast von meinem Stuhl gefallen (lacht). Ich dachte, er spielt vielleicht Tandem oder so! Tatsächlich beeinflusste diese Entscheidung auch seine dritte Partie, in der er es vermied, Lxh3 zu spielen.

Der Moment, als der Weltmeister unerwartet seinen Läufer opferte | Foto: chess24 Livestream

SS: Sie weisen zu Recht darauf hin, dass Bxh4 nicht nur zum Verlust in Partie 1 führte, sondern auch seine Partie 3 beeinflusste, in der er an jedem anderen Tag sicher mit Lxh3 fortgesetzt hätte. Sagen Sie uns, welche Reaktion hatten Sie darauf vorbereitet?
 

 

Magnus zögerte in der dritten Partie des zweiten Satzes, mit Bxh3 fortzufahren, was die Dinge für Wesley So schwierig gestaltet hätte. Der Weltranglistenerste war zu diesem Zeitpunkt untypischerweise unsicher, denn kurz zuvor hatte er die erste Partie aufgrund eines ähnlichen Läuferopfers verloren.

WS: Ich bin mir nicht sicher, was nach 16...Bxh3 passiert. Nach 17.gxh3 Qxh3 18.Bxf4 Nxf4 19.Ne3 Re8 denke ich, dass ich mit Ng5-Qh4-Nf3 zumindest ein Remis erreichen kann. Außerdem hatte ich Bc4 im Kopf mit der Idee von Bf1 als nächstes.

SS: (Auf einen Hinweis von Amruta) Hat er nicht auch irgendwann Nxg2 übersehen?

WS: Ja, nach 18.Qxd4. Hier dachte ich, ich würde verlieren. Nach 18.Qxd4 Nxg2 ist es wichtig zu beachten, dass Weiß nicht auf e6 nehmen kann, weil Schwarz 19...Nxe1 (und Gabel auf f3) hat, also geht man 19.Kxg2 Bxh3+ 20.Kh2 und hier konnte ich keinen Gewinn für Schwarz finden, aber offensichtlich gibt es etwas.

 

18...Nxg2 war eine gefährliche Möglichkeit, von Carlsen übersehen. Sagar wies ergänzend zu Wesleys Analyse oben darauf hin, dass nach 19.Kxg2 Lxh3+ 20.Kh2 Sh4 21.Ld1 der Zug Lg2 absolut entscheidend gewesen wäre.

SS: Das war ein brillanter Sieg. Das letzte Mal, als Sie gewonnen hatten, wurde ein großes Abendessen bei Ihnen im Haus veranstaltet. Heute ist Valentinstag, Haben Sie irgendwelche Feierpläne für heute?

WS: Ja, eigentlich ist Lotis (Wesleys Adoptivmutter) hier, sie kocht. Sie hat Siopao gemacht, das ist ein philippinisch-chinesisches Gericht, außerdem gibt es Würstchen. Normalerweise machen wir an den Wochenenden Filmabende, also werden wir heute ein paar Filme schauen und auch morgen. Es ist tatsächlich extrem kalt hier in Minnesota. Raten Sie, wie kalt es ist.

SS: Sind es minus 10 Grad Celsius?

WS: Oh nein, es sind minus achtunddreißig!

SS: Oh mein Gott! Was passiert dann, wenn Sie aus einmal rausmüssen?

WS: Na ja, ich renne sofort wieder rein! (alle lachen). Man kann nicht wirklich nach draußen gehen, ohne eine dicke Jacke anzuziehen. Also bleiben wir drinnen, schauen ein paar Filme und versuchen, nicht Schach zu spielen, denn die letzten Tage waren ziemlich stressig.

Wesley zeigt den Schnee vor seinem Haus. 

SS: Ja, ich glaube, diese Turniere kosten viel Energie. Aber in diesem Turnier waren Sie in Sachen Präzision unübertroffen. Sie haben sogar Radjabov geschlagen, der in diesem Turnier wirklich solide gespielt hat. Was ist ihr Geheimnis bei diesen Online-Turnieren? Warum schneiden Sie so gut ab? 

WS: Natürlich braucht man auch ein bisschen Glück. Das Ergebnis hängt immer davon ab, wie dein Gegner spielt. Vor dem Event habe ich mich auch ernsthaft vorbereitet. Eine Woche Eröffnungsvorbereitung, Studium der Partien meiner Gegner, Studium der Partien vom Tata Steel Event. Ich habe auch Online-Partien auf verschiedenen Websites gespielt und dann ein paar Tage vor dem Event habe ich mich mehr entspannt und das schien gut zu funktionieren. Als Spieler sage ich immer, man will einfach nur gutes Schach spielen und nicht zu sehr an die Ergebnisse denken. Es ist schwer zu sagen, was genau funktioniert. Normalerweise ist die Erklärung, dass man Disziplin und Vorbereitung braucht.

SS: Wenn es um Disziplin und Vorbereitung geht, ist Wesley So definitiv der Inbegriff dafür. Enorme Hingabe und Konzentration. Aber Wesley, wir warten immer noch auf den "Among Us"-Stream, den du früher versprochen hattest. Alle waren schockiert, als sie hörten, dass du "Among Us" spielen würdest, aber dann ist es nie passiert, richtig?

WS: Ja, wir sollten es tun. Haben Sie es auf dem Computer installiert?

SS: Ich könnte es installieren, wenn wir es spielen wollen. Die Sache ist die, dass ich es nie gespielt habe, auch Anish Giri hat es nicht gespielt. Vidit spielt es natürlich regelmäßig. Aber wenn wir spielen wollen, werde ich es auf jeden Fall machen.

WS: Ich habe tatsächlich auch einen Steam-Account!

SS: Oh, Nun, dann werden wir es auf jeden Fall machen, oder?

WS: Ja, eigentlich habe ich auf Ihre E-Mail diesbezüglich gewartet! (lächelt)

Amruta Mokal (AM): Jeder hier im Chat sagt: "R a yaar ye kitna humble hai!" Sie senden Herzen und freuen sich wirklich über Sie.

WS: Naja, ich bin noch nicht der Weltmeister, okay Fischer Random Champion vielleicht, aber es gibt immer noch Spieler da draußen, die stärker sind als ich.

SS: Nun, ich bin mir sicher, dass sich Ihre Bescheidenheit nicht ändern würde, selbst wenn Sie eines Tages Weltmeister werden!

AM: Sie haben gesagt, dass Sie sich zwei Wochen lang wirklich hart vorbereitet haben. Wie sah Ihre Routine genau aus? Was haben Sie für die körperliche Fitness getan?

WS: Nach dem Ausbruch der Pandemie habe ich die Motivation verloren und nicht viel gearbeitet, aber jetzt, wo viele Online-Events auftauchen, komme ich in Form. Ich habe ziemlich viel gearbeitet - mindestens vier bis fünf Stunden pro Tag schaue ich mir die Partien meiner Gegner an und versuche zu verstehen, was sie vorhaben. Auch meine Arbeit mit Chessable hat mir geholfen. Was die körperliche Fitness angeht, ist es schwierig, viel zu tun, wenn draußen minus achtunddreißig Grad herrschen, aber ich schwimme regelmäßig, es gibt ein Hallenbad in der Nähe.

AM: Und zum Schluss, bevor wir uns verabschieden, welche Filme schauen Sie gerade. Gibt es einen Plan?

SS: Eigentlich schauen wir gerade eine tolle britische Fernsehserie namens "All Creatures Great And Small". Das sollten auch Sie sich ansehen.

Auf besonderen Wunsch aus dem Chat zeigte Wesley auch seine Katze, bevor er ging. Sehen Sie sich das vollständige Video unten an!

Video-Interview mit Wesley So nach seinem Sieg beim Opera Euro Rapid

Der bescheidene Wesley So darüber, wie er Magnus Carlsen schlug und die Opera Euro Rapid gewann!

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren