Das grösste Open der Welt

02.08.2009 – Das Ordix-Open bei den Chess Classic in Mainz bricht regelmässig Rekorde. Dieses Jahr kamen 694 Spieler nach Mainz, darunter 172 Titelträger, 67 von ihnen Großmeister. Der Elo-Schnitt der besten 10 liegt bei 2718, die besten 20 kommen noch auf 2700. Bei so vielen Großmeistern ist die Chance gut, dass man als Amateur auf einen Großmeister trifft. Spannende Partien und die eine oder andere Überraschung gibt es sowieso. Zur Mittagspause am Sonntag lagen Mamedyarov, Nakamura und Naiditsch mit 7,5 aus 8 vorne. Gespielt werden 11 Partien. Live-Übertragung auf dem Fritz-Server und auf der Chess Tigers Seite.Zu den Chess Tigers...Impressionen vom Turnier...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos: Eric van Reem, Carsten Straub


Die Ruhe vor der Runde


Der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel lauscht Vlastimil Hort.


Alexander Grischuk, Sieger im Chess960 FiNet Open gegen Eckhart Freise, erster Jauch-Quizmillionär


Timo Schönhoff (links) ist für Turnierbulletin zuständig. Trotzdem hatte der Amateur noch Kraft genug, den neuen Chess960 Rapid-Weltmeister Hikaru Nakamura in arge Bedrängnis zu bringen. Doch wie so oft in diesem Turnier erwies sich der Amerikaner als zäh und gewann am Ende doch noch.


Zoltan Almasi (links), einer der besten ungarischen Großmeister, scheint noch nicht ganz wach zus ein.


Vugar Gashimov, Nummer 11 der Weltrangliste. Richtig zufrieden wirkt er jedoch nicht.


Hikaru Nakamura. Einfallsreich, zäh, taktisch gefährlich und vor allem unglaublich schnell. Ob Bullet, 3- oder 5-Minuten Blitz: Der Amerikaner gehört zu den Besten der Welt.


David Navara aus Tschechien


Der Mann mit der Mütze: Gata Kamsky


Der deutsche Großmeister Sebastian Siebrecht. Er gewann eine schöne Partie gegen Ex-Weltmeister Alexander Khalifman.


Weiß spielte: 1.Ld7! und Schwarz ließ sich nach 1...Dxd7 2.Sgf5 Dxf5 mit 3.Dxf7# Matt setzen.


Sergei Movsesian - Nach seinem dritten Platz bei der Chess960 Rapid Weltmeisterschaft versucht er sich wieder in der klassischen Variante.


Shakriyar Mamedyarov - ihm gelang eine Glanzpartie gegen Evgeny Najer:


Stellung nach 19...Lxd3. Weiß konterte mit 20.Sxf7 und gewann nach 20...Se6 21.Sh6+ Kh8 22.Sf7+ Kg8 23.Sxd8 Lxc2 24.Sxe6 Txe6 25.Txg7+ Kh8 26.Txc7 Txe2 27.Txc6 Txf2 28.Kxc2 Tg8 29.Txg8+ Kxg8 30.Kd3 Se4 31.Lc1 Tf1 32.Le3 Kf7 33.Th6 Td1+ 34.Kc2 Te1 35.Lf4 Te2+ 36.Kb3 a4+ 37.Kxb4 Txb2+ 38.Ka3 Tb5 39.Tb6 Sc3 40.Ld2 Sb1+ 41.Kxa4 Txb6 42.cxb6 Sxd2 43.b7 1-0
Mamedyarov-Najer zum Nachspielen...


Die deutsche Nachwuchsspielerin Anna Endress


Victoria Cmilyte - eine der besten Spielerinnen der Welt


Ariana Caoli hat lange in Deutschland und dann in Australien gelebt und möchte jetzt in Deutschland studieren.


Kateryna Lahno aus der Ukraine, die Nummer 20 der Frauenweltrangliste


Gegen wen spiele ich? Der Monitor verrät's.


Autogrammstunde mit dem Weltmeister.


Da kann auch Natalia Zhukova, Frauengroßmeisterin und Ehefrau von FiNet-Sieger Alexander Grischuk, nicht widerstehen.

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren