Das kommende Bundesligawochenende

31.01.2007 – Mit zwei Heimkämpfen ist am kommenden Wochenende Berlin Hauptaustragungsort der Bundesliga. Insgesamt acht Mannschaften werden dort zu sehen sein. Als Gastgeber fungiert das Schöneberger Rathaus. Am Rande der Wettkämpfe werden die Bundesligavereine die Gründung der neuen Schachbundesliga e.V. bekannt geben, mit der sie ihre organisatorische Trennung von Deutschen Schachbund auch formal vollziehen. Ziel der Gründung ist es, die Bundesliga professioneller als bisher zu vermarkten. Rainer Polzin gibt einen Ausblick. Berichte zur Bundesliga... Webseite der Sfr. Berlin...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die halbe Liga in Berlin - Schachbundesliga e.V. wird gegründet

Zentrale Runden waren bisher die Ausnahme in der Schachbundesliga, am ersten Februarwochenende ist es aber soweit: Die Schachfreunde Berlin richten im ehrwührdigen Schöneberger Rathaus, von 1949 bis 1991 Regierungssitz des Senats von Berlin, unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Ekkehard Band drei Spieltage mit acht Mannschaften aus.

Für Spannung ist dabei gesorgt: Der Hamburger SK, der auf Tabellenplatz drei überwintert hat, und der TSV Bindlach, aktuell auf Platz fünf, wollen ihre Chancen im Kampf um eine Medaille wahren. Für den SC Kreuzberg, den SV Wattenscheid und insbesondere für die Schachfreunde Berlin geht es darum, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Für die Schachfreunde ist die Tabellensituation besonders prekär: Mit bisher nur zwei Siegen rangiert das Team auf einem Abstiegsplatz. Den Duellen gegen den Reisepartner Bindlach sowie gegen Aljechin Solingen und Wattenscheid kommen entscheidende Bedeutung zu.

„In dieser Saison benötigen wir zwölf Punkte für den Klassenerhalt. Nur zwei Siege helfen uns“, meint Jörg Schulz, 1. Vorsitzender der Schachfreunde Berlin. 35 Großmeister und weitere 25 Internationale Meister werden für hochklassige Partien sorgen, die alle Schachinteressierten vor Ort und live im Internet verfolgen können.

Einen wichtigen Schritt zu mehr Professionalität ist die Gründung des Schachbundesliga e.V. Die Bundesligavereine und der Deutsche Schachbund haben sich nahezu einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Schachbundesliga ab der Saison 2007/2008 durch den neuen Schachbundesliga e.V. ausgerichtet wird. In dem Verein werden die Bundesligamannschaften und der Schachbund Sitz und Stimme haben. "Dadurch wird es möglich werden, die Bundesliga professioneller als bisher zu vermarkten und schneller Veränderungen durchzusetzen“, meint Christian Zickelbein, Sprecher der Bundesligavereine.

Dieses schachliche Highlight und die Gründung des Schachbundesliga e.V. führt auch die Spitze des Deutschen Schachbundes nach Berlin. Am Samstag tagt die Planungsgruppe „Schacholympiade-2008-in-Dresden“ des DSB unter Leitung des Vizepräsidenten
Heinz-Jürgen Gieseke im Rathaus Schöneberg.

Zeitplan:
Freitag, 02.02.07, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 04.02.07, 16.00 Uhr,
detaillierter Zeitplan, Berichte sowie Fotos auf www.sfr-berlin.de
Live-Übertragung: www.schach.com/live
Live-Ticker: www.schachbundesliga.de
Dresden 2008: www.schacholympiade.org

Weitere Informationen: Rainer Polzin,
rainer.polzin@berlin.de
 030 - 25 89 87 34
 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren