Das sind die 15 Aufsteiger in die Division 1

08.09.2021 – 25 Teams sind bei der Online-Schacholympiade in der Top Division gesetzt, darunter auch die deutsche Mannschaft. 15 Teams haben sich als beste Mannschaften der Division Zwei für die Teilnahme in der Top Division qualifiziert.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung der FIDE

15 Aufsteiger treffen in der Top Division auf China, Indien und Russland

UPDATE: Die Mannschaften der Philippinen (Pool A) und Ecuadors (Pool E) werden sich nicht für die Top Division qualifizieren, nachdem das Fairplay-Team festgestellt hat, dass sie gegen die Turnierregeln verstoßen haben. Infolgedessen steigen Australien bzw. Paraguay in die Top Division auf.

Die Division Zwei ging Samstag Nachmittag mit einigen sehr spannenden Matches zu Ende, in denen die drei Sieger jeder Gruppe ermittelt wurden. Obwohl einige Teams (vor allem Kolumbien) ihre Gruppen dominierten, war diese Phase des Turniers sehr hart umkämpft. Einige der Qualifikanten mussten sogar ihr letztes Vorrundenspiel gewinnen, um weiterzukommen!

In Erwartung des Berichts des Fair-Play-Gremiums sind Argentinien, Belarus, Brasilien, Kolumbien, Kuba, Ecuador, Indonesien, Israel, Italien, Lettland, Moldawien, die Philippinen, Shenzhen, China, Slowenien und Schweden die fünfzehn glücklichen Teams, die sich für die Top-Division qualifiziert haben, die nächste Woche vom 8. bis 10. September stattfindet.

Zu ihnen gesellen sich die fünfundzwanzig besten Teams der Welt, darunter Russland (Grischuk, Dubov, Goryachkina, Kosteniuk, Esipenko und Shuvalova), China (Ding Liren, Wei Yi, Hou Yifan, Ju Wenjun, Xu Zhihang und Zhu Jiner) und Indien (Anand, Harikrishna, Koneru, Harika, Nihal und Vaishali).

Division 2 - Pool A

Pool A endete mit einem Erfolg von Indonesien, den Philippinen und Shenzhen China, die als erste drei Teams in die Top Division aufsteigen.

Indonesien und die Philippinen lagen mit 16/18 Punkten gleichauf auf dem ersten Platz, aber Indonesien setzte sich mit 40½ Brettpunkten gegen 39½ durch - eine sehr knappe Entscheidung! Indonesien besiegte die Philippinen in der direkten Begegnung mit 4½-1½, so dass der Endstand alles in allem recht verdient erscheint.

Der dritte Qualifikationsplatz ging an die Mannschaft aus Shenzhen China (13/18), die das entscheidende letzte Rundenspiel gegen Australien (10/18) mit 5-1 gewann. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte GM Zhao Xue, der WGM Julia Ryjanova besiegte.

Die besten Punktesammler in diesem Pool waren zwei Spieler aus dem Team von Shenzhen China, das während des gesamten Turniers nur sechs Stammspieler - keine Reservespieler - einsetzte!

WFM Li Xinyu erzielte am sechsten Brett 8/9 Punkte, während ihr Teamkollege GM Zeng Chongsheng am ersten Brett mit 7/9 Punkten ungeschlagen blieb.

Die indonesische IM Irene Sukandar zeigte mit 6½/7 an Brett drei ebenfalls eine gute Leistung und teilte ihre Freude in den sozialen Medien.

Division 2 - Pool B

Pool B war bei weitem die ausgeglichenste der fünf Gruppen, wobei sich die Platzierungen nach jeder Runde änderten. Am Ende sind es Lettland, Moldawien und Italien, die in die Top Division aufsteigen.

Lettland (14/18) und Italien (13/18) lagen vor dem letzten Spieltag punktgleich mit Usbekistan (12/18) an der Spitze des Feldes. Moldawien (14/18) und Estland (12/18) lagen nur einen Matchpunkt zurück.

In einer spannenden Endrunde wurden die Qualifikationsplätze ermittelt. Moldawien trat mit seinem besten Team an, angeführt von den GMs Victor Bologan und Viorel Iordachescu, und besiegte Usbekistan mit 4½-1½ und überholte gleichzeitig Italien und Estland, die sich 3:3 trennten. Eine sehr knappe Angelegenheit für die Italiener, die bei einer Niederlage auf der Strecke geblieben wären!

Die größte Überraschung der Gruppe war das relativ schwache Abschneiden Österreichs, eines der Gruppenfavoriten vor dem Turnier - der Eloschnitt des Teams von 2252 war sehr hoch. An Brett war GM Markus Ragger (2630) nicht in Bestform (3½ /8), aber das ganze Team hat sich nicht gut präsentiert.

Die beste Punktesammlerin dieser Gruppe (und der gesamten Division!) war die lettische WGM Laura Rogule, die alle neun Partien an Brett drei gegen Gegner mit Eloschnitt von 1935 gewann. Eine enorme Leistung!

Division 2 - Pool C

Ein sehr knapper 3½-2½-Sieg in der letzten Runde entschied über die endgültige Platzierung in Pool C.

Israel (17/18) lag nach dem Unentschieden gegen Sri Lanka einen Matchpunkt hinter Weißrussland (16/18) zurück, doch die Israelis bewahrten sich das Beste für das Ende übrig, stellten eine sehr starke Mannschaft auf und überholten ihre Rivalen im entscheidenden Moment.

Israel setzte alle zwölf Spieler während des Turniers ein und sorgte dafür, dass sie zwischen drei und maximal fünf Partien spielten: eine sehr interessante Strategie!

Beide Mannschaften haben in dieser Liga hervorragende Leistungen gezeigt und sind in der nächsten Woche in der Top-Division eine ernstzunehmende Konkurrenz.

Schweden (13/18) gewann seine letzten drei Spiele und setzte sich mit nur einem Matchpunkt Vorsprung vor Sri Lanka (12/18) durch. Sie werden zusammen mit Israel und Weißrussland ebenfalls in die Top-Division aufsteigen.

Die besten Punktesammlerinnen in dieser Gruppe waren WFM Yana Ilyuchyk, die für Weißrussland alle ihre Partien an Brett vier gewann (7/7). GM Pia Cramling (7½ /9) zeigte an Brett zwei für Schweden ebenfalls eine starke Leistung und war maßgeblich an der Qualifikation beteiligt.

Division 2 - Pool D

Slowenien und Argentinien (beide 16/18) gewannen gemeinsam den Pool D, wobei sich Slowenien im Tiebreak gegen die Argentinier durchsetzte: Beide Teams erzielten 40½ Brettpunkte, aber Slowenien besiegte Argentinien in der siebten Runde mit 4-2.

Der dritte Qualifikationsplatz ging an Brasilien, das mit drei Siegen - darunter ein 3½-2½-Sieg gegen Uruguay in der letzten Runde - vor Venezuela blieb. Diese drei Mannschaften dominierten das Turnier und ließen dem Rest der Gruppe keine Chance.

Einer der Gruppenfavoriten vor dem Turnier, Uruguay (8.), hat ein sehr unglückliches Turnier hinter sich: vier der sechs Niederlagen gingen mit 3½:2½ Punkten verloren. Kein Wunder, dass sie mehr Brettpunkte haben als das fünftplatzierte Algerien. Wahrscheinlich hätten sie mehr verdient, aber so ist Schach!

WIM Zala Urh an Brett sechs war Sloweniens bester Spieler mit einem sehr guten Ergebnis von 7½ /9. Auch WIM Teja Vidic an Brett neun erzielte mit 7/9 ein gutes Ergebnis für die Mannschaft.

Brasiliens GM Alexandr Fier an Brett eins war ein Kraftpaket für sein Team und erzielte ein erstaunliches Ergebnis von 7/9.

Das beste Ergebnis der Gruppe war jedoch das 8/8-Ergebnis von Argentiniens WFM Candela Be Francisco an Brett sechs, die Runde 9 ausließ, so dass ihre Teamkollegin Valeria Bank ihr Olympiade-Debüt geben konnte.

Division 2 - Pool E

Kolumbien dominierte diese Gruppe von Anfang bis Ende. Mit einem Ergebnis von 17/18 gaben sie in der achten Runde nur einen Punkt gegen Kuba (15/18) ab, das klar den zweiten Platz belegte. Kolumbien setzte auch alle seine Spieler hervorragend ein, die zwischen drei und sechs Spielen pro Mannschaft absolvierten.  

Diese Mannschaften haben eine gewisse Überlegenheit gegenüber den übrigen mittel- und südamerikanischen Teams bewiesen und werden nächste Woche in die höchste Spielklasse aufsteigen.

Ecuador hat in letzter Minute für die letzten drei Runden einen Ersatzspieler verpflichtet: GM Carlos Matamoros, der seit Menschengedenken der beste Spieler seines Landes ist! Seine Teilnahme half seiner Mannschaft enorm: Sie erzielte 5/6 Punkte und qualifizierte sich als Drittplatzierter für die nächste Runde.

Paraguay und Chile hatten beide ihre Chancen, aber Kuba scheiterte in den letzten Runden an beiden und muss auf das nächste Turnier im nächsten Jahr warten, um eine weitere Chance zu erhalten.

Die besten Punktesammler für das kolumbianische Team waren WIM Ingris Rivera an Brett vier und GM Sergio Barrientos an Brett sieben, beide mit 5/5. Kubas WIM Yaniela Forgas Moreno zeigte an Brett vier mit 6½ /7 ebenfalls eine sehr gute Leistung.

Das beste prozentuale Ergebnis der Gruppe erzielte jedoch die mit 1520 bewertete Ecuadorianerin Analia Karen Miranda Vargas an Brett sechs, die alle ihre sieben Partien gewann!

Endstand der Division 2

Die Paarungen der Runden, Live-Partien, PGN-Dateien und andere nützliche Informationen finden Sie auf der Website der FIDE-Online-Olympiade. Bitte beachten Sie, dass alle Ergebnisse und Platzierungen vorläufig bleiben, bis die Fair-Play-Kommission ihren täglichen Bericht vorlegt.

Die Partien können online auf www.chess.com (Events) verfolgt werden, moderiert von Wouter Bik. Zu den Kommentatoren der zweiten Division gehören GM Anna Muzychuk, GM Irina Krush und WGM Keti Tsatsalashvili sowie weitere geladene Gäste. Der Kommentar kann auch auf dem eigenen Youtube-Kanal der FIDE verfolgt werden.

Text: IM Michael Rahal, FIDE-Pressesprecher

Beitrag bei FIDE...

Ergebnisse bei Chess-results...


 

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren