Das Wirtzfeld-Schachfestival

von Gerd Densing
08.07.2016 – Das Wirtzfeld-Open ist fester Bestandteil des Turnierkalenders. Einmal im Jahr treffen sich in dem belgischen Dörfchen in der Nähe von Eupen die Schachfreunde von beiden Seiten der Grenze und spielen ein Mannschaftsturnier, ein Schnellschach-Open und ein Blitzturnier. Auch für den Nachwuchs ist mit einem Jugendturnier gesorgt. Gerd Densing berichtet...

Eifeler Schachfestival 2016

Am Wochenende vom 24. Bis 26. Juni haben die Schachfreunde Wirtzfeld im deutschsprachigen Ost-Belgien erneut ein abwechslungsreiches Schach-Wochenende ausgerichtet. Wie im Vorjahr fand das Turnierwochenende im Ort Elsenborn im „Herzebösch Sport & Kulturzentrum“ statt, dessen Fassade gerade umfassend renoviert wird.

Neben den gemütlichen Räumlichkeiten im Untergeschoss (Spielbereich) mit vielen Pokalen in der Dekoration bot der Außenbereich in den Rundenpausen mit kleinem Partyzelt (Getränkestand und TV) nebst Grillstand mit Steaks, Würstchen sowie leckeren Salaten ein angenehmes Umfeld.

Das Schach-Wochenende begann Freitags Abends mit einem Blitzturnier unter 30 Teilnehmern. Das Blitzturnier gewann der Setzlistenerste und einzige Titelträger im Feld, FM Marcel Harff mit 13 Punkten aus 15 Runden mit einem Punkt Vorsprung.

Marcel Harff, re.

Samstags fand dann vormittags ein Jugend-Mannschaftsturnier (Schnellschach) mit 6 Mannschaften (2 Umläufe/doppelrundig) statt. Neben der siegreichen Mannschaft „SLim“ spielten die belgischen Mannschaften Eynatten und Wirtzfeld sowie deutsche Teams „NRW Mädchen“ und vom Nachbarverein Kalterherberg mit. Wie bereits im Vorjahr spielte eine weit angereiste Jugendmannschaft aus Polen (Krakau-Chess-Club) mit.

Jugend-Mannschaftsturnier

Li.: Eine Jugendmannschaft aus Krakau

Nachmittags fand dann das Mannschaftsturnier der Erwachsenen statt. Wegen geringerer Teilnehmerzahl und etwas schwächerer Besetzung spielten die 14 angetretenen Mannschaften nur in einer Division (7 Runden nach Schweizer System Schnellschach, 15 Min./Partie). Bemerkenswert gut haben sich die beiden Luxemburger Jugendmannschaften (FLDE; federation luxembourg de echecs) im Feld geschlagen, welche zu spät anreisten und daher bei den Erwachsenen mitspielten.

FLDE 1 gegen FLDE 2 im Mannschaftsturnier der Erwachsenen

Souverän gewonnen hat das Team-Event die mit den Titelträgern IM Richard Polaczek und IM Stephane Hautot angetretene und hoch favorisierte Mannschaft des Gastgebers/Ausrichters mit 14 zu 0 Mannschaftspunkten vor der erstmals in Wirtzfeld angetretenen und von FM Marcel Harff angeführten Mannschaft der Schachgemeinschaft Hochneukirch aus Deutschland mit 10 zu 4 Mannschaftspunkten.

SF Wirtzfeld, rechts, gegen SV Hemer, links

IM Stephane Hautot

Siegerteam Wirtzfeld

Dritter wurden die „Belgien Chess Devils“ mit ebenfalls 10 zu 4 Mannschaftspunkten und nur einem halben Brettpunkt weniger. Relativ stark gespielt hat auch die mehr oder weniger aus der Not heraus zusammengestellte Mannschaft des Berichterstatters („Kunterbunt“), welche international besetzt war mit einem Luxemburger, zwei Belgiern, einem Deutschen sowie einem kurz vor Turnierbeginn nachgemeldeten polnischen Spieler am Spitzenbrett.

Sonntags fand dann das Open bzw. Einzelturnier statt, welches leider sowohl von der Qualität als auch Quantität deutlich schlechter besetzt war als in den Vorjahren. Möglicherweise hat die Fußball-EM viele Schachspieler an dem Wochenende davon abgehalten, ihrem schönsten Hobby nachzugehen.

Das Open

Gespielt wurden 9 Runden nach Schweizer System (15 Min./Spieler/Partie). Unter den 35 Teilnehmern befanden sich mit GM Arkadij Rotstein als Setzlistenerstem, IM Richard Polaczek, FM Lennard Lenaerts und WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky dieses Jahr „nur“ 4 Titelträger.

Arkadij Rotstein

Richard Polaczek

Die erste Runde brachte an den vorderen Brettern keine Überraschungen, wenngleich der GM im Feld am Spitzenbrett gegen den Berichterstatter sehr viel Zeit verbrauchte und zwischenzeitlich Probleme zu lösen hatte.
Bereits in der zweiten Runde war eine Überraschung zu sehen, als FM Lennard Lenaerts gegen den jungen belgischen Spieler Lionel Jongnery im Endspiel überzog und eine Niederlage quittieren musste.
In Runde drei gab IM Richard Polaczek sein erstes Remis ab. An Brett eins hatte GM Arkadij Rotstein gegen Lionel Jongnery eine lange Zeit deutlich schlechtere Stellung und hat nur mit einem Quäntchen Glück die Partie gewonnen.

In der vierten Runde verließ ihn das Glück, denn er verlor an Brett eins völlig verdient gegen die stärkste Frau im Feld, die für Wirtzfeld in Belgien und in Deutschland für den SV Hemer gemeldete WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky. Sie spielte eine schöne Angriffspartie und legte nach einem Turmopfer den gegnerischen König frei und setzte zum finalen Schlag an.

In der fünften Runde endete ihre Partie gegen IM Polaczek remis, sodass GM Rotstein und FM Lenaerts wieder Boden gut machen konnten.In der sechsten Runde gewann die weibliche Großmeisterin erneut und auch GM Rotstein (gegen FM Lenaerts) und IM Polaczek gewannen ihre Partien, sodass die Tabellenspitze unverändert blieb.

In der siebten Runde kam der junge FM zurück und schlug WGM Voicu-Jagodzinsky während sich GM Rotstein und IM Polaczek friedlich remis trennten und die Frage nach dem Turniersieger völlig offen war. Nach der Runde gab es drei Spieler mit 5,5 Punkten und vier Spieler mit 5 Punkten, sodass noch zwei spannende Runden folgen sollten. In der achten Runde kam GM Rotstein nicht über ein Remis hinaus während die anderen beiden Tabellenführer ihre Partien gewannen und die beste Ausgangslage hatten. In der neunten und letzten Runde gewannen alle Titelträger ihre Partien gegen jeweils deutlich schwächer einzustufende Spieler, sodass IM Richard Polaczek, welcher das Turnier vor ein paar Jahren bereits einmal gewann, ganz knapp nach zweiter Feinwertung vor WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky auf dem ersten Ranglistenplatz landete.

WGM schlägt GM

Die Sieger des Opens

Carmen Voicu-Jagodzinsky gewann den Damenpreis und wurde Zweite

Neben den Hauptpreisen gab es in mehreren Ratingkategorien Ratingpreise, zusätzlich Preise für die beste Dame und Senioren sowie Preise in mehreren Jugend-Altersklassen. Hervorzuheben ist auch hier das gute Abschneiden mehrerer Jugendspieler des Schachclubs aus Krakau.

Traditionell fand vor der Siegerehrung bei einer Tombola eine Verlosung zahlreicher Sachpreise statt.

Besonderer Dank gilt den Turnierorganisatoren Victor Schleck und Paul Zilles von den SF Wirtzfeld, Turnierleiter Kurt Rosskamp und Schiedsrichter IA Jos Pots für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf dieses Schach-Events. Ebenso Dank an die vielen Helfer für die Gastfreundschaft und Bewirtung an beiden Tagen.

Trotz geringer Teilnehmerzahl war es auch dieses Jahr wieder ein schönes und Schachwochenende mit vielen spannenden Partien mit der Hoffnung, dass im kommenden Jahr wieder mehr und vor allem stärkere Spieler den Weg nach Ost-Belgien finden.

Tabellen der einzelnen Wettbewerbe incl. Rundenergebnissen, Fortschrittstabelle etc. als PDF zum Download hier:

Blitzturnier 2016...

Jugend Mannschaftsturnier 2016...

Spielerliste Mannschaftsturnier...

Wirtzfeld Open 2016 Einzelturnier...

 

 


Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren