Deep Blue ins Museum - wirklich...?

06.11.2002 – Als Deep Blue 1997 gegen Kasparov gewann, wurde er zum großen Medienstar in den USA. Der Name des Rechners war laut Umfragen schließlich so bekannt wie der von Carmen Electra (Foto). An Popularität nur noch von ihrem plastischen Chirurgen übertroffen. Nach dem Wettkampf verschwand das Rechenmonster plötzlich von der Bildfläche. Wie schon Robert Fischer 25 Jahre zuvor spielte er keine Partie mehr. Kasparovs Flehen nach einer Revanche wurde nicht erhört. Aus gutem Grund? Nun heißt es, Deep Blue würde dem Washingtoner Smithsonian Museum übergeben. Wirklich? Oder ist es nur eine Kopie? Was geschah mit Deep Blue im Herbst 1997? Wir haben Grund zur Annahme, dass die Fischbüchse bei IBM in Ungnade fiel und heute eine Existenz mit begrenzter Haltbarkeit fristen muss. Deep Blue goes to Washington...Die schreckliche Wahrheit...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Das traurige Schicksal von Deep Blue

Nur noch begrenzt haltbar und für wenige Cent zu haben.

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren