Deep Shredder gegen Petr Kiriakov

03.08.2004 – Am vergangenen Wochenende organisierte und spielte der der Schweizer Computerschachspezialist Martin Müller auf schach.de einen Zwei-Partien-Wettkampf zwischen Deep Shredder auf einem leistungsstarken Dual-Rechner und dem russischen Großmeister Petr Kiriakov. Beide Partien endeten Remis. Deep Shredder machte in einer der beiden Partien die Erfahrung, dass man einen Turm mehr haben kann, ohne dass es einem etwas nützt. Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Martin Müller schreibt zur ersten Partie:

Das erste Spiel empfand ich trotz halt wieder geschlossener Stellung als nicht uninteressant. DS8 versuchte auf dem Damenflügel brachial durchzukommen was nicht möglich war. Allerdings konnte Petr dadurch auf dem Königsflügel so gut wie nichts ausrichten. Er versuchte immer das Endspiel zu gewinnen obwohl es nichts zu gewinnen gab. Der Turm von DS8 war völlig neutralisiert und hatte praktisch keine würdige Funktion mehr. DS8 hatte bis am Schluss ca. 4.8 Vorteil auf der Bewertung. Eben, der "tote" Turm zählt halt mit. Die letzten 30 Züge hätte man sich schenken können. Aber Petr fragte nie um Remis und ich wollte eigentlich sehen ob DS8 es noch merkt, dass nichts zu holen ist. Aus meiner Sicht war DS8 nie im Nachteil, in der Regel etwas besser. Die
schlechteste Bewertung war mal -0.25.


Zur zweiten Partien:

Diese zweite Partie hatte Vorteile für DS8, die er aber schließlich nicht mehr verwerten konnte. Es fehlte, allerdings erst am Schluss, der Plan. Der König blieb im Zentrum und versuchte nichts am Königsflügel um
dort noch durchzukommen. Also remis. Aber ich bin stolz auf Shredder 8, er hatte gezeigt, dass er auch gegen sehr gewiefte GM nicht zu schlagen ist. Er hatte gute Ideen, 18. --.g5 etc. Es ist toll, dass solche Programme zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung stehen. Die Leute hatten im Chat sich positiv ausgesprochen. Auch in der ersten Partie blieb es ein Fight auf Gedeih und Verderben. Auch wenn die Stellung geschlossen blieb. Ein Defizit von 1 Turm ist ja nicht zu vernachlässigen (1. Partie). Petr Kiriakov räumte ein, dass DS8 in der zweiten Partie besser war. Aber es hatte nicht gereicht.
 

Deep Shredder gegen Petr Kiriakov...

Martin Müller (Smurskie) , Jahrgang 1954, wohnhaft in Zürich, Liebhaber von Computerschach und Bewunderer von Titelträgern im Schach. Hat in Zürich oft vor Publikum GM's gegen PC's antreten lassen (s. CSS). Martin Müller spielt mit Deep Fritz 8 auf einem Dual Xaon 3.06-Rechner. Als Eröffnungsbuch kommt ein selbst zusammen gestelltes Buch mit verschiedenen Partien-Quellen zum Einsatz.
 

Die Maschine:
Diversimex Dual Xeon 3.06 GHz mit 2 GB RAM, ASUS Board, Windows XP Pro, ca. 50 GB 2-6 Steiner (6-Steiner ohne Bauern), ca 700 GB Speicherplatz (2x250, 2x120), etc.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren