Der definitive Abstiegskampf

29.04.2011 – Eigentlich ist die Bundesliga vorbei. Am 10. April wurde die 15. und letzte Runde gespielt, die OSG Baden-Baden gewann 7:1 gegen Delmenhorst und sicherte sich damit endgültig den Titel. Bester Punktesammler der Liga war die deutsche Nummer Eins, Arkadij Naiditsch. Er spielte alle 15 Kämpfe und holte 13,5 Punkte. Abgestiegen sind Nickelhütte Aue, Bayern München, der Delmenhorster SK und ein vierter Verein, der - und das ist die noch offene Frage - allerdings noch nicht feststeht. Denn am Ende der Saison hatten die Schachfreunde Berlin und SV Griesheim genau gleich viele Mannschafts- und Brettpunkte und teilten sich den Abstiegsplatz 13 und den rettenden zwöften Platz. Das macht einen Stichkampf um den Abstieg erforderlich. Gespielt wird er morgen, Samstag, den 30. April, ab 14 Uhr, in Berlin. Schachbundesliga.de...Zur Pressemitteilung der Bundesliga...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Wer steigt ab?
Von Georgios Souleidis



Am 30. April kommt es in der Schachbundesliga zum Stichkampf zwischen SF Berlin und SV Griesheim. Diese Teams liegen nach Ende der regulären Saison wertungsgleich auf den Plätzen 12 und 13. Der Verlierer muss in die 2. Bundesliga absteigen.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Schachbundesliga müssen zwei Teams einen Stichkampf bestreiten, weil sie nach Ende der regulären Saison die gleichen Mannschafts- sowie Brettpunkte aufweisen. In den 80er Jahren waren Stichkämpfe, um den letzten Absteiger zu ermitteln, noch "en Vogue". Damals wurden die Brettpunkte nicht als Zweitwertung herangezogen und so kam es vier Jahre hintereinander zum Tiebreak. Die Regel wurde danach geändert - wahrscheinlich um den Teams die zusätzlichen Kosten zu ersparen - und seitdem gab es keinen weiteren Stichkampf - bis zu dieser Saison.

Nach 15 Runden SBL in der Saison 2010/11 weisen Berlin und Griesheim die gleiche Erst- sowie Zweitwertung auf. Nach Berliner Wertung sind die Hauptstädter der Gastgeber der Begegnung. So sieht es das Reglement vor. Dass es überhaupt zum Stichkampf kommt, lag auch am ungewöhnlichen Verlauf der letzten Doppelrunde der SBL in Hamburg. Berlin lag drei Punkte hinter Griesheim, konnte aber den direkten Konkurrenten in der 14. Runde besiegen. Was in der 15. Runde geschah, können sie in diesem Beitrag nachlesen.

So selten dieser Fall auftritt, so ungewöhnlich ist auch die Regel, dass am Samstag die Farbverteilung vor Ort ausgelost wird. Endet der Kampf 4:4, so wird die Berliner Wertung als Zweitkriterium herangezogen. Gibt es danach auch keinen Sieger, wird so lange doppelrundig geblitzt, bis ein Gewinner feststeht. Es kann also ein langer Tag werden in der Hauptstadt.

Die Zuschauer können den Stichkampf live verfolgen. Die Begegnung wird über das Liveportal der SBL übertragen. Gleichzeitig wird es auf der Website der SF Berlin einen Liveticker geben, der zeitnah über das Geschehen informieren wird.

Abschließend die Eckdaten:

Wann: 30. April 2011, ab 14 Uhr
Wer: SF Berlin - SV Griesheim
Wo: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10820 Berlin
Warum: Stichkampf um den Klassenerhalt

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren