Der Österreichische Schachbund dankt ChessBase

von ChessBase
11.02.2024 – ChessBase hilft Schachspielern in aller Welt, besser zu werden und mehr Spaß am Schach zu haben. So erklärt Markus Ragger, Bundestrainer und langjährige Nummer 1 Österreichs, in einem Artikel des Österreichischen Schachbunds über die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit von ChessBase und ÖSB: "Ich verwende Chessbase täglich im Trainingsalltag und bei jeder Partievorbereitung. Ein professionelles Training ohne Chessbase kann ich mir gar nicht vorstellen." Und Valentin Dragnev, Raggers Teamkollege in der Nationalmannschaft, verrät: "Mein Lieblingsfeature bei Chessbase sind die Cloud Engines, damit gebe ich meinen Analysen den letzten Schliff." | Foto: Markus Ragger (links) und Valentin Dragnev | Foto: Österreichischer Schachverband

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

ChessBase: Partner der ÖSB-Kader

Text: Österreichischer Schachbund

Das Hamburger Unternehmen ChessBase hat mit seiner gleichnamigen Datenbank Ende der 1980-er die Schachwelt revolutioniert. Seit langem ist ChessBase ein unverzichtbares Tool zum Archivieren der Partien und zur Vorbereitung auf kommende Partien. Davon profitieren auch die Kaderspielerinnen und Kaderspieler des ÖSB. Seit nunmehr 20 Jahren ist ChessBase ein Partner des Österreichischen Schachbundes und stellt seine aktuellen Produkte zur Verfügung.

Österreichs Nationalmannschaften | Foto: Österreichischer Schachbund

Begonnen hat die Kooperation zwischen ChessBase und dem ÖSB bei der Computer-Schach-WM im November 2003 in Graz. ChessBase hat nicht nur seine von Matthias Feist gefertigte Engine Fritz ins Rennen geschickt, sondern zudem als Partner eine der ersten Live-Übertragungen eines Schachturniers angeboten. ChessBase Erfinder Matthias Wüllenweber war federführend vor Ort. Im Vorfeld wurde für die Veranstaltung im Rahmen von Graz 2003, Kulturhauptstadt Europas, auch die Dokumentation "Schach-Menschen-Maschinen" hergestellt.

Das blieb nicht die einzige Innovation dieser Partnerschaft. "ChessBase TV Austria" wurde 2013 ins Leben gerufen. In monatlichen Online-Sendungen haben österreichische Trainerinnen und Trainer Themen aufbereitet. ...

Zum vollständigen Artikel beim Österreichischen Schachbund...


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure