Der Worldcup in Baku

von André Schulz
21.08.2015 – Der nächste FIDE-Großevent ist der Worldcup in Baku. 128 Spieler gehen ab dem 11. September an den Start, darunter die meisten Spitzenspieler. Die zwei besten qualifizieren sich für das Kandidatenturnier. Einzige Spieler aus dem Deutschen Schachbund ist Liviu-Dieter Nisipeanu. Das Turnier wird in einem der neuen Flames Towers gespielt. Paarungen und Infos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Im kommenden September und Oktober ist die aserische Hauptstadt Baku Gastgeber des FIDE Worldcups.

Ausgetragen wird der World Cup im Fairmont Hotel, das im Nordturm der "Flames Towers" untergebracht ist. Die Türme entstanden vor drei Jahren und prägen das Bild des modernen Baku, das sich mit viel Ölgeld in rasanter Geschwindigkeit verändert. Die Türme sind knapp 200 Meter und 36 Stockwerke hoch, mit einer Glasfassade von 70.000 qm. Das Fairmont Hotel hat 318 Zimmer, ist nun das erste Haus am Platz und beeindruckt den Besucher am Eingang mit einer 17 Meter hohen Lobby, die von einem gigantischen Kronleuchter erhellt wird. Zur Befestigung des Leuchters wurden 5 km Drahtseile verwendet. Angeblich plant aber ein Geschäftsmann, im Süden der Stadt einen neuen gigantischen Turm zu errichten, der mit 1050 Meter Höhe dann der höchste der Welt sein soll.

Aserbaidschan schwimmt im Geld. Der Reichtum wird durch einen neuen Öl-Boom hervorgerufen, von dem Aserbaidschan seit seiner Unabhängigkeit profitiert. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebte die Stadt mit dem Öl im Kaspischen Meer seine erste große Blütezeit. 1901 kam die Hälfte des weltweit verkauften Öls aus Aserbaidschan. Zu den Unternehmern, die in Aserbaidschan reich wurden, gehörte unter anderem die Familie Nobel, die mit einem Teil der Gewinne die Nobel-Preisstiftung ins Leben rief. 1917, nach der Revolution war Schluss - alle Ölbarone wurden von den Kommunisten enteignet.

Heute ist der staatliche Mineralölkonzern SOCAR auch im Schach einer der Hauptsponsoren, nicht nur für Veranstaltungen in Aserbaidschan, sondern zum beispiel auch im benachbarten Georgien. Unter anderem wird die Nationalmannschaft unterstützt, die mit Shakhryar Mamedyarov und Teimour Radjabov zwei Super-Großmeister in ihren Reihen hat. Allerdings wurde das Team durch die Krankheit und den tragischen Tod von Vugar Gashimov um einiges geschwächt und so bemühte man sich um externe Verstärkung.

Angeblich soll Fabiano Caruana mit einer großen Summe Geld gelockt worden sein, doch der in den USA geborene Spitzenspieler mit italienischen Wurzeln entschied sich zur Rückkehr in den US-Verband. Immerhin wechselte der bis dato für den Deutschen Schachbund spielende Arkadij Naiditsch in den aserischen Verband und so wird die Mannschaft bei der Schacholympiade 2016, die ebenfalls in Baku stattfinden wird, vermutlich mit drei Spielern über 2700 antreten können. Eine der Gründe für den Schachboom im Land ist natürlich Garry Kasparov, der in Baku geboren wurde, später allerdings das Land verließ und sich als Russe sah.

Ähnlich wie in der Türkei - die Aseris sind ein türkischer Stamm, Sprache und Gesellschaft weisen viele Ähnlichkeiten auf - gibt es mit Staatengründer Heydar Aliev - in der Türkei ist es Kemal Atatürk - eine überall verehrte Ikone und einen damit verbundenen Personenkult. Aliev war zunächst KGB-Chef der Sowjetischen Republik Aserbaidschan und rückte später als Breschnjew-Partiegänger ins Politbüro auf. In den Zeiten, als Kasparov gegen Karpov um den Weltmeistertitel kämpfte, spielte Aliev als Unterstützer seine Landsmannes Kasparov eine nicht unwesentliche Rolle.

Gorbatschow schickte Aliev später in die Wüste. Allerdings hatte der Aliev-Familienclan inzwischen schon Aserbaidschen unter seine Kontrolle gebracht. Aliev wurde dann auch erster Präsident des unabhängigen Aserbaidschan. 2003 übernahm sein Sohn Ilham die Regierung.

Der FIDE-Worldcup ist das Überbleibsel der einstigen FIDE K.-o.-Weltmeisterschaften. Nach großem Widerstand der Spitzenspieler wurde das Format für Weltmeisterschaften 2005 abgeschafft. Jüngst hat Weltmeister Magnus Carlsen es jedoch wieder in die Diskussion gebracht, was bei FIDE-Präsident Kirsan Iljumzhinov für große Freude sorgte.

128 Spieler treten an, spielen von Runde zu Runde zwei Partien und bei Gleichstand Stichkämpfe gegeneinander. Die beiden Finalteilnehmer qualifizieren sich für das Kandidatenturnier. Wer sich dafür über seine Elozahl qualifizieren will, muss am World Cup teilnehmen. Aus diesem Grund sind dort auch die Topspieler am Start. Der einziger Spieler aus dem Bereich des Deutschen Schachbundes in Baku ist Liviu-Dieter Nisipianu.

 

Das Nizami Museum für aserische Literatur

Die İcheri sheher Straße

Das aserische Teppichmuseum

Das Heydar Aliyev Centre

Die Heydar Moscheee

 

Paarungen

Es kann hier noch wegen einiger Fehler Änderungen geben.
 

Spielplan

10. September Eröffnungsfeier 18:00, Technische Besprechung 19:30
11. September Round 1/64, Partie 1, 15:00
12. September Round 1/64, Partie 2, 15:00
13. September Round 1/64, Stichkämpfe, 15:00
14. September Round 1/32, Partie 1, 15:00
15. September Round 1/32, Partie 2, 15:00
16. September Round 1/32, Partie 2, 15:00
17. September Round 1/16, Partie 1, 15:00
18. September Round 1/16, Partie 2, 15:00
19. September Round 1/16, Stichkämpfe, 15:00
20. September Round 1/8, Partie 1, 15:00
21. September Round 1/8, Partie 2, 15:00
22. September Round 1/8, Stichkämpfe, 15:00
23. September Round 1/4, Partie 1, 15:00
24. September Round 1/4, Partie 2, 15:00
25. September Round 1/4, Stichkämpfe, 15:00
26. September Ruhetag
27. September Semifinale, Partie 1, 15:00
28. September Semifinale, Partie 2, 15:00
29. September Semifinale, Stichkämpfe, 15:00
30. September Ruhetag
1. Oktober Finale, Partie 1, 15:00
2. Oktober Finale, Partie 2, 15:00
3. Oktober Finale, Partie 3, 15:00
4. Oktober Finale, Partie 4, 15:00
5. Oktober Finale, Stichkämpfe


Die Paarungen als pdf bei der FIDE...

Turnierseite...


Themen Worldcup 2015

André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren