Deutschland gewinnt Nato-Meisterschaft

von André Schulz
01.10.2019 – Gastgeber der 30. Schachmeisterschaften der Nato war in diesem Jahr die Bundeswehr. Das Turnier fand in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin statt. Die Bundeswehr gewann Gold im Einzel und mit der Mannschaft. |Fotos: Fabrice Wantiez (wenn nicht anders angegeben)

Schach Nachrichten


ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Gastgeber der Nato-Schachmeisterschaft 2019 war in diesem Jahr die Deutsche Bundeswehr. Das Turnier wurde mit 114 Teilnehmern aus 16 Nato-Partnerländern vom 16. bis 20. September in Berlin durchgeführt und war bereits die 30. offizielle Meisterschaft des Nordatlantik-Bundes. Austragungsort der Meisterschaft war die Julius-Leber-Kaserne (Kurt-Schumacher-Damm 41, 13405 Berlin).

Foto: Bundeswehr

Das Turnier wird mit sieben Runden nach Schweizer System gespielt, wobei Spieler aus dem gleichen Land nicht gegeneinander gelost werden. Die Punkte der besten vier Spieler eines Landes werden zu einer Mannschaftswertung zusammengerechnet.

Turniersaal | Foto: Jan Cheung

Die Nato-Schachmeisterschaften waren und sind ein sehr ordentlich besetztes Turnier. Viele Teilnehmerländer hatten und haben starke Spieler, sogar Titelträger, in den Reihen. Dazu gehörten beispielsweise die Großmeister Aleksandr Volodin (2015, Lettland) oder Simen Agdestein (1986-87, Norwegen)

Im Verlauf der 30-jährigen Geschichte des Turnier konnte die Bundeswehr mit Abstand die meisten Mannschaftstitel gewinnen und profitierte dabei sicher auch von den Schachspielern, die in der Sportförderkompanie ihren Bundeswehrdienst leisteten. Die Nato-Schachseite listet die vielen prominenten deutschen Teilnehmer mit den Titeln oder Elo-Zahlen auf, die sie zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme:

FM Dario Doncevic 1984. FM Dr Hans-Joerg Cordes 1985, 1986. FM Bernd Schneider 1985. IM Wolfram Schoen 1988. FM Wolfgang Schmidt 1988. FM Arno Zude (GM im Problemlösen) 1988. IM Philipp Schlosser 1989. FM Nils Michaelsen 1989. FM Marc Werner 1989. FM Michael Mischustov 1990. FM Karsten Mueller 1991. Carsten Lingnau 1992 (2340 Elo). Hauke Dutschak 1993 (2320 Elo). FM David Gross 1998. Holger Grund 1998 (2345 Elo). Jan Gustafsson 1999 (2436 Elo). IM Fabian Lipinsky 1999. IM Fabian Doettling 2000. IM Andreas Schenk 2001, 2005, 2006, 2008 - 2010. FM Florian Grafl 2002. FM Christian Seel 2003. IM Lorenz Maximilian Drabke 2004 - 2007, 2009 - 2015, 2017 - 2018. IM Hannes Rau 2005. FM Mark Helbig 2005 - 2019. IM Elisabeth Paehtz 2006 - 2007. FM Philipp Mai 2007. IM Alfred Kertesz 2008 - 2009. 

Fabian Döttling und Jan Gustafsson erhielten später den GM-Titel.

Einer der besten deutschen Spieler, die in der Bundeswehr Dienst taten, Lorenz Drabke, kam unter tragischen Umständen im letzten Jahr bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Sicher werden bei diesen Meisterschaften viele Turnierteilnehmer seiner gedacht haben.

Beim Heimturnier in Berlin konnte das Schachteam der Bundeswehr einmal mehr die Mannschaftswertung für sich entscheiden. Polen gewann Silber. Bronze ging an Griechenland.

Die deutsche Mannschaft

Das Einzelturnier gewann der Bundeswehr-Soldat Elijah Everett mit starken 6,5 Punkten nach 7 Runden und einem ganzen Punkt Vorsprung vor dem US-Amerikaner Eigen Wang, der von fünf Spielern mit 5,5 Punkten die beste Zweitwertung aufwies. Dritter nach Sonderwertung wurde Damian Graczyk aus Polen. 

Die ersten Drei der Einzelwertung, Damian Graczyk, Eigen Wang, Elijah Everett

Die US-Army freute sich über den Gewinn der Silbermedaille von Eigen Wang ganz besonders, denn es war das erste Mal, dass ein US-Soldat bei den Nato-Schachmeisterschaften in der Einzelwertung eine Medaille gewann.

Mannschaftswertung

Rank Country Teampoints Buchholz
1. Germany 21,5 115
2. Poland 21 118,5
3. Greece 19 119,5
4. Italy 18 112
5. The Netherlands 18 109
6. Denmark 18 102,5
7. USA 17,5 116
8. Hungary 17 115,5
9. Slovenia 16,5 108,5
10. Belgium 14 100
11. NATO Team 1 13,5 103
12. Latvia 13,5 99
13. NATO Team 3 13,5 84
14. NATO Team 5 13,5 83
15. NATO Team 2 13 92,5
16. United Kingdom 12,5 105
17. NATO Team 4 12,5 96
18. Estonia 12,5 92,5
19. Lithuania 11 87,5
20. Canada 10,5 92
21. Luxembourg 5 48

Jedes Team besteht aus maximal sechs nationalen Spielern. Offizielle, lebenslange Mitglieder des Turniers sowie Extraspieler können ein NATO-Team bilden, welches außerhalb der Konkurrenz startet. Spieler der gleichen Nation dürfen nicht gegeneinander spielen! Zur Ermittlung des Team-Ranking werden die Punkte der vier Bestplazierten einer Mannschaft addiert.

Einzelwertung

Cl Title Name Firstname Country EloUsed Name Club P.Tot. Perf Buch B Med1
1   Everett, Elijah ger 2187 Germany 6.5 2488 28.50 21.00
2   Wang, Eigen usa 2193 United States of America 5.5 2320 32.00 23.00
3   Graczyk, Damian pol 2133 Poland 5.5 2384 30.00 22.00
4   Delfino, Luigi ita 2235 Italy 5.5 2241 29.50 21.50
5   Sypien, Mateusz pol 2243 Poland 5.5 2300 28.50 20.50
6   Andersen, Hans-Christoph ger 2201 Germany 5.5 2250 28.00 20.00
7 IM Pavlidis, Anastasios gre 2338 Greece 5.0 2266 33.50 24.00
8   Papasimakopoulos, Alexandros gre 2218 Greece 5.0 2274 32.00 22.00
9   Kedzierski, Slawomir pol 2163 Poland 5.0 2277 31.50 22.50
10 FM Wantiez, Fabrice bel 2225 Belgium 5.0 2233 29.50 21.00
11   Bohn, Ulrich ger 2157 Germany 5.0 2252 29.00 21.00
12   Casteleijn, Diederick ned 2079 The Netherlands 5.0 2256 29.00 21.00
13   Werksma, Arie ned 2197 The Netherlands 5.0 2212 28.50 21.50
14   Cichy, Kamil pol 2106 Poland 5.0 2170 28.50 20.00
15 WIM Pavlidou, Ekaterini gre 2178 Greece 5.0 2194 27.00 20.00
16   Pietruszewski, Marcin pol 2215 Poland 5.0 2220 27.00 19.50
17   Sycz, Dariusz pol 2215 Poland 5.0 2140 25.00 17.50
18 FM Pedersen, Finn den 2305 Denmark 5.0 2184 24.50 18.50
19 FM Binder, Tamas hun 2261 Hungary 4.5 2217 30.50 22.00
20   Kersic, Matej slo 2122 Slovenia 4.5 2211 30.50 22.00

114 Teilnehmer

Die Mannschaftswertung im Blitzturnier gewann Griechenland.

Blitztabelle

Partien

 

Nato Schachseite...

Turnierseite ...

Bericht beim US Schachverband...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren