„Die Analyse“ von Erwin l'Ami

von ChessBase
04.01.2023 – Im Oktober fiel der Startschuss zur neuen Saison der Bundesliga. Im neuen ChessBase Magazin #211 kommentieren Teilnehmer von verschiedenen Teams ihre Auftaktpartien, darunter die Stars vom Cover – Pavel Eljanov, Loek van Wely und Luke McShane – sowie Nils Grandelius, Rustam Kasimdzhanov, Ivan Saric, Ivan Cheparinov, Gawain Jones, Nikita Vitiugov, Erwin L'Ami, Dennis Wagner, Daniil Yuffa, Georg Meier, Jan-Christian Schröder, Thai Dai Van Nguyen und Michael Prusikin. Zudem präsentiert David Navara seine Partie gegen Luke McShane in einer ausführlichen Videoanalyse und Rustam Kasimdhzanov lässt seinen Schwarzsieg gegen Julian Kramer im Video Revue passieren. "Die Analyse" der Ausgabe kommt von Erwin l'Ami – ein Angenommenen Damengambit, in dem der Niederländer seinen Gegner eigentlich perfekt ausgeguckt hatte. Viel Vergnügen!

ChessBase Magazin 211 ChessBase Magazin 211

Start der Bundesligasaison 22/23 mit Analysen von Eljanov, Van Wely, McShane, lAmi u.v.a. Special zu Mikhail Tal, Eröffnungsvideos von Ponomariov, King und Marin. 10 Eröffnungsartikel mit neuen Repertoireideen u.v.m.

Mehr...

"8...0-0-0 – schon der einzige Zug"

Erwin l'Ami (2617) – Hrvoje Stevic (2565) – Bundesliga, 22.10.2022

1.d4 d5 2.c4 dxc4 Keine Überraschung bei Stevic, der fast ausschließlich das Angenommene Damengambit spielt.

3.e4!? e5 4.Sf3 exd4 5.Lxc4 Sc6 6.0–0 Le6 7.Sbd2 Führt die Partie in relativ neue Gewässer.

7...Df6 8.Da4!?

Als meine Engine während der Vorbereitung zeigte, dass 8...0–0–0 der einzige Zug hier ist, wurde mir klar, dass dies für Schwarz auf dem Brett sehr schwer zu handhaben sein könnte.

8...Lc5 Dies führt zu unmittelbaren Schwierigkeiten.

9.Lxe6 Ich wusste, dass der vorherige Zug meines Gegners ein (großer) Fehler sein musste, aber nun musste ich den Grund dafür finden. Stärker als meine Fortsetzung war 9.b4! Lb6 10.b5 Se5 11.Sxe5 Dxe5 12.Sf3, da die Dame kein gutes Feld zur Verfügung hat.

9...Dxe6 10.b4

Die Engine schreit sofort 10.Sb3 Lb6 11.Sbxd4 Lxd4 12.Sxd4 Dxe4 13.Lh6 was ich auch in der Partie gesehen hatte, aber nach 13...Dxd4 14.Dxd4 Sxd4 15.Lxg7 f6! 16.Lxh8 Kf7 kommt der Läufer nicht heraus.

10...Lb6 10...Lxb4! 11.Sxd4 Dd7 12.Sxc6 Lc3! hält den Vorteil von Weiß in überschaubaren Grenzen.

11.b5 Se5 12.Sxe5 Dxe5 13.Sc4 De6 14.Sxb6 Dxb6 15.Lb2 Gewinnt den d4–Bauern zurück und behält gleichzeitig die Initiative.

15...Se7 16.Lxd4 De6

Wäre mir klar gewesen, wie gut meine Stellung zu diesem Zeitpunkt war, hätte ich vielleicht den besten Zug gefunden.

17.b6+ Zu weich! Das geradlinige 17.f4! 0–0 18.f5 ist vernichtend. Schwarz kann nicht auf e4 nehmen.

17...Sc6 18.bxa7 0–0 19.Le3

Das war die Stellung, die ich mit 17.b6+ angestrebt hatte. Schwarz hat immer noch eine unangenehme Aufgabe vor sich.

19...b5 Die Hauptfrage stellt sich nach 19...Sxa7!? 20.Lxa7 b6 , wonach Schwarz den (langsamen) Plan hat, die Dame nach b7 zu bringen, um den Läufer zurückzugewinnen.

20.Dxb5 Ich hatte 20.Da6!? Sxa7 21.Dxe6 fxe6 22.Tfc1 für zu clever befunden, aber die Maschine ist beeindruckt und gibt eine Punktzahl von über +3!

20...Sxa7 21.Dd5

Auch dieses Endspiel ist ausgezeichnet und war für mich leichter zu beurteilen, da Weiß einen Bauern mehr hat.

21...Dxd5 22.exd5 Tfd8 23.Tfc1 Txd5 24.Txc7 Sb5 25.Tc5 Txc5 26.Lxc5

Ich dachte, dass dies technisch gewonnen sein sollte. Der Läufer ist die überlegene Leichtfigur, da das Spiel auf zwei Flügeln stattfindet, und der freie a-Bauer ist für einen Springer besonders schwer zu bewältigen.

26...f6 27.a4 Kf7 28.g3 Sc3 29.a5 Ta6 30.Lb4 Se2+ 31.Kf1 Sd4 32.Lc3 Sb5 33.Ld2 h5 34.Tb1 Sd6 35.h4 Ke6 36.Ke2 Kd5 37.Kd3 Se4 38.Tb5+

Als ich diesen Zug machte, hatte ich den 39. Zug von Schwarz übersehen, was ein wenig schlampig war! Wie es der Zufall wollte, war die Stellung zu gut, um sie zu verderben.

38...Kc6 39.Tf5 g6 40.Kxe4 Dieses Qualitätsopfer schien mir am einfachsten.

40...gxf5+ 41.Kxf5 Weiß hat bereits zwei Bauern für die Qualität und ist bereit, einen dritten zu holen.

41...Kd5 42.g4 Schafft einen freien h-Bauern

42...hxg4 43.h5 Dieser Bauer ist nicht aufzuhalten.

43...Te6 44.h6 Te2 45.h7 Txf2+ 46.Lf4 Schwarz gab auf.

1–0

Die komplette Analyse von Erwin l'Ami finden zusammen mit vielen weiteren Analysen zum Bundesligaauftakt 2022/23 im neuen ChessBase Magazin #211.

ChessBase Magazin #211

 Jetzt im ChessBase Shop bestellen!

ChessBase Magazin Probe-Abonnement mit 33%-Sparvorteil und Dankeschön-Prämie! *

Bestellen Sie jetzt das ChessBase Magazin-Testpaket! Lesen Sie das ChessBase Magazin 6 Monate (= 3 Ausgaben) zum Vorzugspreis von nur 39,90 € (statt 59,85 € im Einzelverkauf). Dazu erhalten Sie außerdem als Dankeschön 3 Monate ChessBase-Premium-Mitgliedschaft kostenlos.

ChessBase Magazin Jahres-Abonnement (6 Ausgaben ChessBase Magazin) - original ChessBase USB-Stick mit 128 GB*

Sparen Sie doppelt! Für das Jahresabonnement ChessBase Magazin (6 Ausgaben) zahlen Sie nur 99,70 € (gegenüber 119,70 € für die Einzelausgaben). Als Neuabonnent erhalten Sie dazu den original ChessBase USB-Stick mit 128 GB.

* Prämie jeweils nur für Neuabonnenten, d.h. es bestand 12 Monate kein CBM-Abonnement!

Highlights von CBM #211

Von Glanzpartien des achten Weltmeisters, Mikhail Tal, bis zu aktuellen Partien der neuen Bundesligasaison: ein buntes Trainingsprogramm mit Analysen, Videos, Übungsaufgaben, Repertoirevorschläge, Praxistipps u.v.m. erwartet Sie im ChessBase Magazin #21!! 

Special: Mikhail Tal

CBM Autoren analysieren ihre Lieblingspartie des „Zauberers aus Riga“. Freuen Sie sich auf eine exklusive Sammlung von 21 kommentierten Partien!

Spitzenschach und Meisteranalysen

Bundesliga 22/23: Im Oktober fiel der Startschuss zur neuen Saison der Bundesliga. Teilnehmer von verschiedenen Teams kommentieren ihre Auftaktpartien, darunter die Stars vom Cover – Pavel Eljanov, Loek van Wely und Luke McShane – sowie Nils Grandelius, Rustam Kasimzdhanov , Ivan Saric, Ivan Cheparinov, Gawain Jones, Nikita Vitiugov, Erwin L'Ami, Dennis Wagner, Daniil Yuffa, Georg Meier, Jan-Christian Schröder, Thai Dai Van Nguyen und Michael Prusikin. Plus Videoanalysen von David Navara und Rustam Kasimdhzanov!

Praxistipps für Turnierspieler: “How to deal with opening surprises?”

GM Jan Markos setzt seine Videotrainingsreihe für Turnierspieler fort –  Video + kleine Aufgabensammlung.

Move by Move

Testen Sie Ihre Angriffskunst und spielen Sie die spektakulärste Partie von der US-Meisterschaft 2022 Zug für Zug mit IM Robert Ris durch!

All in one

Neue Eröffnungsideen erklärt anhand einer ausführlich kommentierten Partie. Alvar Alonso Rosell zeigt das aggressive 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.d3 Sf6 5.c3 a6 6.0–0 La7 7.a4 d6 8.Te1 h6 9.Sbd2 g5, Igor Stohl bringt 1.d4 d5 2.c4 e6 2.Sc3 Sf6 4.Sf3 Lb4 5.Da4+ Sc6 6.e3 auf den neuesten Stand.

Eröffnungsvideos

Daniel King nimmt das altehrwürdige Schottische Gambit unter die Lupe. Ruslan Ponomariov zeigt, wie er mit 2.Sc3 Sc6 3.Lb5 in der spanischen Liga gegen Alexander Fier erfolgreich war. Und Mihail Marin greift ein Eröffnungskonzept Mikhail Tals auf, das früher auch zu seinem eigenen Repertoire gehört hat.

Daniel King: Schottisches Gambit
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.d4 exd4 4.Lc4 Sf6 5.0-0
Ruslan Ponomariov: Sizilianisch 2.Sc3
1.e4 c5 2.Sc3 Sc6 3.Lb5 Sd4 4.Sf3 a6 5.Ld3
Mihail Marin: Sämisch-Benoni
1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.f3 0-0 6.Lg5 c5 7.d5

Neue Ideen für Ihr Repertoire

Von Englisch bis Katalanisch – das ChessBase Magazin #211 bietet 11 Eröffnungsartikel mit neuen Ideen – da ist für jeden etwas dabei!

Szabo: Sizilianisch O’Kelly-Variante Teil II: 3.c4
Hera: Sizilianisch 3.Sc3 e6 4.Lb5 Sd4 5.Ld3
Kuzmin: Sizilianisch Paulsen-Variante 15.Lf4!?
Braun: Französisch Vorstoßvariante 6.Ld3 cxd4 7.0-0
Grigoriants: Königsgambit 2...exf4 3.Sf3 Se7
Lorenzini: Philidor-Verteidigung 5.Lc4 Le7 6.0-0
Srinath: Offener Spanier Teil I
Schandorff: Slawisch Abtauschvariante mit 6.Lb5!?
Papp: Grünfeld-Indisch 5.Db3 dxc4 6.Dxc4
Postny: Nimzo-Indisch 4.f3 d5 mit 6...c6
Sumets: Katalanisch 4...dxc4 5.Sf3 Sc6 6.0-0 Tb8

NEU: Endspielreihe „Basiswissen“

Neue Videotrainingsreihe für alle, die Ihre Endspieltechnik auf ein gesundes Fundament stellen wollen. Dazu liefert Karsten Müller einen Beitrag mit Endspiel-Highlights von Mikhail Tal inkl. Videoeinführung.

Aktuelle Eröffnungsfallen

„Unschuldige Züge und verlockende Köder“ – Rainer Knaak nimmt acht Fallen aus der aktuellen Turnierpraxis unter die Lupe, drei davon stellt er zudem im Videoformat vor.  Von Werressow bis Sizilianisch!

Zug für Zug

Shakhriyar Mamedyarov nannte seine Partie gegen Anish Giri bei den Aimchess Prelims eine der besten seiner Karriere. Spielen Sie das Kunstwerk Zug für Zug im Video mit Martin Breutigam durch!

„Mikhail Tal im Strategiemodus“

Welche Aspekte zeichneten den Spielstil Mikhail Tals aus? Mihail Marin stellt u.a. die Themen „Der Kampf um Raum“ und „Bauernspiel“ in den Fokus seiner Analyse. Dazu bietet seine Rubrik wieder zahlreiche Trainingsaufgaben am Beispiel von Tals Partien!

Moderne Klassiker #02: Botwinnik-Tal (1960)

Dorian Rogozenco greift das „Special“ dieser Ausgabe auf und zeigt die sechste Partie des WM-Matches 1960 zwischen Tal und Botwinnik. „Eine sehr beeindruckende und spektakuläre Partie!“

Taktik: „Der Sprung über die Mittellinie“

Oliver Reehs Taktikbeitrag enthält 38 mit reichlich Übungsfragen gespickte Partien. Drei Kombinationen spielt der IM im interaktiven Videoformat mit Ihnen durch.

ChessBase Magazin #211

 Jetzt im ChessBase Shop bestellen!

ChessBase Magazin Probe-Abonnement mit 33%-Sparvorteil und Dankeschön-Prämie! *

Bestellen Sie jetzt das ChessBase Magazin-Testpaket! Lesen Sie das ChessBase Magazin 6 Monate (= 3 Ausgaben) zum Vorzugspreis von nur 39,90 € (statt 59,85 € im Einzelverkauf). Dazu erhalten Sie außerdem als Dankeschön 3 Monate ChessBase-Premium-Mitgliedschaft kostenlos.

ChessBase Magazin Jahres-Abonnement (6 Ausgaben ChessBase Magazin) - original ChessBase USB-Stick mit 128 GB*

Sparen Sie doppelt! Für das Jahresabonnement ChessBase Magazin (6 Ausgaben) zahlen Sie nur 99,70 € (gegenüber 119,70 € für die Einzelausgaben). Als Neuabonnent erhalten Sie dazu den original ChessBase USB-Stick mit 128 GB.

* Prämie jeweils nur für Neuabonnenten, d.h. es bestand 12 Monate kein CBM-Abonnement!

 


Die ChessBase GmbH, mit Sitz in Hamburg, wurde 1987 gegründet und produziert Schachdatenbanken sowie Lehr- und Trainingskurse für Schachspieler. Seit 1997 veröffentlich ChessBase auf seiner Webseite aktuelle Nachrichten aus der Schachwelt. ChessBase News erscheint inzwischen in vier Sprachen und gilt weltweit als wichtigste Schachnachrichtenseite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure