Die best angezogene Rapid- und Blitz-WM aller Zeiten

19.12.2019 – Die Schnellschach- und Blitzweltmeisterschaften haben sich in den letzten Jahren in schachlicher Hinsicht zu einem schönen Wettbewerb entwickelt. Das soll jetzt auch für die Optik gelten. Deswegen hat die FIDE strenge Dresscode-Regeln für die "King Salman World Rapid and Blitz Championships" aufgestellt.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Die Schnellschach - und Blitzweltmeisterschaften 2019 in Moskau

Die Schnellschach - und Blitzweltmeisterschaften finden mit einem offenen Wettbewerb und einem Frauenwettbewerb vom 25. Dezember (Eröffnungsfeier) bis 30. Dezember in der VIP-Lounge im Luzhniki Olympic Center in Moskau statt.

Am 26., 27. und 28. Dezember wird die Schnellschach-Weltmeisterschaft (15 Runden, 12 Runden im Frauenturnier, 15 Min.  plus 10. Sek./Zug Bedenkzeit) gespielt. Am 29. und 30. Dezember folgt die Blitz-Weltmeisterschaft (21 Runden, 17 Runden im Frauenturnier, 3 Min. plus 2 Sek. Bedenkzeit) . 

Der Gesamt-Preisfond für die offenen Wettbewerbe beträgt jeweils 350.000 USD, für die Frauenwettbewerbe 150.000 USD. Sponsor ist die Regierung von Saudi-Arabien.

Magnus Carlsen führt die Setzliste im Rapidturnier an, Hikaru Nakamura im Blitzturnier. Im Frauenturnier nehmen Anna Muzychuk (Rapid) und Kateryna Lagno (Blitz) die ersten Plätzen der Setzliste ein. 

Georg Meier ist mit seiner Rapidschachwertung von 2710 bester Deutscher auf Platz 28. Außer ihm sind noch einige andere deutsche Spieler am Start.

Übersicht über die deutschen Teilnehmer

Nr. Name Elo Name
28 Meier Georg 2710 Rapid Open
69 Fridman Daniel 2611 Rapid Open
102 Donchenko Alexander 2567 Rapid Open
108 Bluebaum Matthias 2561 Rapid Open
27 Paehtz Elisabeth 2381 Rapid Women
66 Heinemann Josefine 2251 Rapid Women
100 Muetsch Annmarie 2141 Rapid Women
28 Meier Georg 2701 Blitz Open
66 Fridman Daniel 2623 Blitz Open
88 Bluebaum Matthias 2590 Blitz Open
101 Donchenko Alexander 2577 Blitz Open
20 Paehtz Elisabeth 2380 Blitz Women
31 Heinemann Josefine 2325 Blitz Women
73 Muetsch Annmarie 2202 Blitz Women

 

Startliste Rapid Open (Top 30)

Nr. Name Elo
1 Carlsen Magnus 2886
2 Vachier-Lagrave Maxime 2873
3 Nakamura Hikaru 2819
4 Korobov Anton 2818
5 Aronian Levon 2784
6 Fedoseev Vladimir 2768
7 Artemiev Vladislav 2756
8 Dominguez Perez Leinier 2755
9 Kamsky Gata 2755
10 Dubov Daniil 2752
11 Mamedyarov Shakhriyar 2752
12 Duda Jan-Krzysztof 2751
13 Karjakin Sergey 2749
14 Andreikin Dmitry 2748
15 Jakovenko Dmitry 2748
16 Wang Hao 2748
17 Giri Anish 2747
18 Yu Yangyi 2747
19 Nepomniachtchi Ian 2745
20 Le Quang Liem 2740
21 Svidler Peter 2738
22 Matlakov Maxim 2726
23 Wojtaszek Radoslaw 2724
24 Petrosian Tigran L. 2721
25 Salem A.R. Saleh 2717
26 Sargissian Gabriel 2715
27 Tomashevsky Evgeny 2714
28 Meier Georg 2710
29 Anton Guijarro David 2709
30 Safarli Eltaj 2709

Bisher 191 Anmeldungen

Startliste Rapid Frauen 

Nr. Name Elo
1 Muzychuk Anna 2592
2 Kosteniuk Alexandra 2538
3 Lagno Kateryna 2533
4 Muzychuk Mariya 2518
5 Lei Tingjie 2498
6 Tan Zhongyi 2496
7 Pogonina Natalija 2494
8 Abdumalik Zhansaya 2484
9 Dzagnidze Nana 2478
10 Stefanova Antoaneta 2455
11 Saduakassova Dinara 2446
12 Ushenina Anna 2439
13 Koneru Humpy 2438
14 Gunina Valentina 2434
15 Cramling Pia 2428
16 Harika Dronavalli 2425
17 Khademalsharieh Sarasadat 2421
18 Mammadova Gulnar 2418
19 Arabidze Meri 2416
20 Krush Irina 2415
21 Bodnaruk Anastasia 2410
22 Zatonskih Anna 2403
23 Batsiashvili Nino 2401
24 Bulmaga Irina 2383
25 Sukandar Irine Kharisma 2382
26 Sargsyan Anna M. 2382
27 Paehtz Elisabeth 2381
28 Galliamova Alisa 2378
29 Shuvalova Polina 2370
30 Munguntuul Batkhuyag 2368

Bisher 122 Anmeldungen

 

Schönheit im Schach

Sportveranstaltungen machen in der Regel einen guten optischen Eindruck. Da liegt auch daran, dass Sportler zumeist mit einer klar definierten Sportkleidung zu ihrem Sport antreten. Wenn Bayern München beispielsweise gegen den FC Chelsea im Viertelfinale der Europa-Fußball-Champions-League, dann laufen die Spieler natürlich in den Farben und in den Trikots ihrer Mannschaft auf. Die Trainingsjacken sind einheitlich und die ganze Optik folgt einer einheitlichen Vorgabe. Auch bei den Individualsportarten treten die Sportler in einer typischen Sportkleidung an. 

Es gibt eigentlich keine einzige Sportart, die so merkwürdig aussieht wie ein Schachturnier. Beim Schach herrscht völliger Wildwuchs, hundertfaches modisches Desinteresse, textile Anarchie. Der (männliche) Schachspieler achtet eher nicht so sehr auf seine äußere Erscheinung. Es sind die inneren Werte, die hier zählen, die Fähigkeiten beim Schach, die Kenntnis der richtigen Varianten, das Wissen um die korrekte Endspieltechnik. Natürlich ist Schach keine Modenschau, aber bisweilen werden die Netzhäute des ungeübten Beobachters bei den typischen Open schon an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geführt.  

Bei Profiturnieren hat sich das Bild über die letzten Jahre sukzessive verbessert. Die Spieler tragen auf Wunsch der Veranstalter nun eigentlich durchweg Jacketts und kommen wenigstens nicht in farbenfroher Freizeitkleidung. Bei Frauenturnieren gab es ohnehin kaum Probleme, da die Spielerinnen schon von jeher selber darauf geachtet haben auch am Brett ein gutes Bild von sich zu vermitteln.

Die Organisatoren von Schachturnieren mit offiziellem Charakter versuchen schon seit vielen Jahren bei den Spielern ein zumindest kleines Bewusstsein für ihre äußeres Erscheinungsbild zu entwickeln. Schließlich möchte man ja Sponsoren gewinnen und da soll das angebotene (Werbe)-Produkt nicht wie Kraut und Rüben aussehen.

Bei ihrer Ausschreibung für die kommende Schnellschach- und Blitz-WM hat die FIDE nun noch einmal klare Richtlinien für die gewünschten äußere Erscheinung ausgegeben.

Dresscode

Männer:

Schuhe: Oxfordschuhe, Slipper, Lederschuhe oder Stiefel, Anzugschuhe
Hosen: gedeckte Farben: Schwarz, Marine, Grau, Beige, Braun, in jedem Fall einfarbig
Hemd: Langarmige Hemden in hellen Farbtönen, wie weiß, hellblau, beige, braun usw., oder in blau oder schwarz. keine leuchtenden Farben, in jedem Fall einfarbig
Jacke: gedeckte dunkle Farbe: schwarz, marineblau, grau, beige, braun.
Keine leuchtenden Farben, einfarbig
Wahlweise mit oder ohne Krawatte.
Jacke oder Cardigan mit Knöpfen sind obligatorisch.

Frauen:

Klassische Schuhe, formelle Hose oder Rock, Anzug oder Kleid, vorzugsweise aber nicht notwendigerweise einfarbig.

Spieler mit T-Shirts, Jeans, Shorts, Turnschuhen, Baseballmützen oder anderer unangemessener Kleidung erhalten keinen Zutritt zum Turniersaal.

Anfragen, nationale oder folkloristische Kleidung zu tragen, müssen vorher genehmigt werden.

Links:

Informationen zum Turnier...

Ausschreibung...

Regulations (Open)...

Regulations (Women)...

Offizielle Turnierseite...

Registrierung...

Geschichte der Blitzweltmeisterschaften...