Die FIDE: "Amateure, Missmanagement und dubiose Geldquellen"

03.06.2004 – Derzeit wird in Elista die Weltmeisterschaft der Frauen - mit Geldern des geschassten Präsidenten Adschariens Abaschidze und des dubiosen Geschäftsmannes und Waffenhändlers Luschansky finanziert, durchgeführt. In Bälde folgt die Weltmeisterschaft der Männer in Libyien, dessen Präsident und Gastgeber der WM Gaddhafi sich auch nicht des besten Leumundes erfreut. Israelische Spieler sind praktisch von der Teilnahme ausgeschlossen. Die meisten de Spitzenspieler haben auf eine Teilnahme verzichtet. Seit der Machtübernahme des FIDE-Präsidenten Kirsan Illyumshinov im Jahr 1995 ist die Geschichte der FIDE von Skandalen begleitet, durch Missmanagement geprägt, und aus dubiosen Geldquellen finanziert, meint Carl Schreck in einem Artikel bei der Moskau Times. Artikel in der Moscow Times...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren