Die Förderung der Schachkultur unterstützen

von ChessBase
01.02.2024 – Die Emanuel-Lasker-Gesellschaft verwirklicht in jedem Jahr zahlreiche Projekte zur Förderung der Schachkultur um. Schachkultur ist alles, was über den rein sportlichen Wettbewerb hinausgeht. Darüber hinaus verbreitet die ELG die Werte des Schachs - Respekt, Toleranz, Zivilcourage und Chancengerechtigkeit. Nun bittet die ELG um die Unterstützung der Schachfreunde in Form einer Spende.

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Pressemitteilung

Spenden Sie zur Förderung der Schachkultur!

Liebe Freunde des Schachs,

helfen Sie uns bei der Umsetzung unserer zahlreichen Projekte zur Förderung des Schachs als Kultur- und Bildungsgut. Schachkultur ist für uns alles, was über den reinen Schachsport hinaus mit Schach möglich ist. Die kulturellen Facetten des Schachs sind dabei so zahlreich wie die möglichen Zugfolgen auf dem Brett. Wir setzen uns dabei zugleich überall für die Verbreitung der Werte des Schachs ein. Denn ohne diese Werte wäre alles nichts. Diese Werte sind für uns Respekt, Toleranz, Zivilcourage und Chancengerechtigkeit. Damit möchten wir weit über das Schach hinauswirken, was allen Formen des menschlichen Miteinanders -gerade in diesen Zeiten auf dem gesamten Planeten- nur guttun kann.

Jede Spende ist willkommen. Erbeten wird eine Spende von 50 Cent pro Schachfeld oder 1,- € pro Schachfigur, also insgesamt 32,- €.

Spenden überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

DE20 1208 0000 4050 6357 00 Commerzbank Berlin (BIC: DRESDEFF120)

Alle Spenden sind steuerlich absetzbar. Jeder Spender erhält mit der Spendenbescheinigung eine individualisierte Dankesurkunde der ELG mit „Ernennung“ zum Schachbotschafter2024.
Unter allen Spendern, die bis zum 29. Februar 2024 mindestens 32,- € spenden, verlosen wir am 16. März 2024 anlässlich des Green Chess Flowers Cup in Berlin zahlreiche Sachpreise. Wer seine Gewinnchancen erhöhen möchte, kann für jede weitere Spende von 32,- € entsprechend zusätzliche Lose generieren.

Falls Sie an dieser Tombola teilnehmen möchten, senden Sie bitte an info@lasker-gesellschaft.de bis zum 29. Februar 2024 eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten. Einen vorläufigen Überblick zu den Sachpreisen finden Sie auf unserer Homepage www.lasker-gesellschaft.de. Die Liste der Sachpreise wird im Laufe des Februar 2024 noch anwachsen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Spenden fließen garantiert zu 100 % in unsere gemeinnützigen Projekte.

Wer mehr über unsere Aktivitäten erfahren möchte, sei herzlich zum Besuch unserer Homepage www.lasker-gesellschaft.de eingeladen. Hier seien exemplarisch folgende Hinweise erlaubt:

Aktuell bauen wir mit chess4europe eine schachkulturelle Brücke von Irland aus quer durch Europa bis in die Ukraine und fördern dabei in allen beteiligten Ländern Schachwettkämpfe, Tagungen, Publikationen, Ausstellungen sowie Musical-, Oper- und Theateraufführungen. Daneben engagieren wir uns mit dem Projekt chess4refugees für die Förderung von Schulen und deren integrative Kraft in Schulschach-AGs und Willkommensklassen.

Wir helfen aktiv beim Aufbau und Erhalt der Schachmuseen in Löberitz, Ströbeck und Dresden. Wir fördern bundesweit und international zahlreiche Projekte im Bereich Frauen- und Kinderschach.

Ferner setzen wir uns für Projekte zur Inklusion mit Schach, unterstützen Traditionsvereine und Schachverbände bei Festakten zu ihren runden Jubiläen und zeichnen seit 2018 alljährlich Persönlichkeiten des Schachs mit unseren Preisen Lasker, Viktor, Vera und Tartakower aus.

Zudem organisieren wir alljährlich die Deutschen Schachmeisterschaften für MINT-Berufe sowie für Künstler, Kunsthistoriker, Journalisten und Verleger, unterstützen den Schachgipfel des DSB, planen künftig in Halle alljährlich ein eigenes Festturnier zur Deutschen Einheit und helfen lokal bei der Umsetzung von zahlreichen sozialen Projekten zu Schach im Kiez.

Unser Anspruch war und ist es, dem Schach und seiner reichhaltigen Kultur national und international den Stellenwert zu verschaffen, den es als Kultur- und Bildungsgut verdient hat. Wir sind überzeugt davon, dass wir damit unsere Welt jeden Tag ein bisschen besser machen können. Seit unserer Gründung 2001 haben wir schon viel erreicht.

Nun gilt es, allen überall wahrnehmbaren Wertewidrigkeiten zum Trotz das Schach als ebenso einfaches, wie wertvolles Werkzeug zu nutzen, Menschen frei von alters- oder bildungsbedingten, sozialen, körperlichen oder sprachlichen Barrieren weltweit friedlich miteinander zu verbinden.

Welches Jahr wäre dafür besser geeignet als dieses Jahr, in dem der Weltschachbund 100 Jahre alt wird, sich zum 100-Mal der Triumph von Lasker im legendären Turnier von New York 1924 jährt, wir hochkarätige Kandidatenturniere, Weltmeisterschaftskämpfe und eine spannende Schacholympiade erleben werden, das Schach online boomt und seit dem Erfolg der Netflix-Serie „The Queens Gambit“ Schach auch in den Medien immer präsenter wird, weil es den Charakter formt, die Persönlichkeit stärkt und Freude bereitet.

Also auf geht es! Machen Sie mit Ihrer Spende das Jahr 2024 zum Jahr der Werte des Schachs. Mitmachen ist erwünscht. Weitersagen ist ausdrücklich erlaubt. Gewinnen Sie daher gern weitere Wertebotschafter hinzu. Je mehr Menschen mit uns die Werte des Schachs teilen und leben, desto besser für uns alle.
Berlin, den 31. Januar 2024
Thomas Weischede, Vorsitzender der ELG

Spendenaufruf der Emanuel-Lasker-Gesellschaft...


Die ChessBase GmbH, mit Sitz in Hamburg, wurde 1987 gegründet und produziert Schachdatenbanken sowie Lehr- und Trainingskurse für Schachspieler. Seit 1997 veröffentlich ChessBase auf seiner Webseite aktuelle Nachrichten aus der Schachwelt. ChessBase News erscheint inzwischen in vier Sprachen und gilt weltweit als wichtigste Schachnachrichtenseite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure