Die Fotoschule vom Bodensee

von ChessBase
25.04.2019 – Gute Schachfotos zu machen ist einfacher als man denkt, wenn man ein paar Regeln beachtet. Conrad Schorman hat auf seinem Blog einen kleinen "Leitfaden für bessere Schachfotos" zusammengestellt. Es muss ja nicht gleich Kunst sein.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Die Werbewirkung von Fotos wird gerne unterschätzt, besonders im Schach. Es gibt einige ganz ausgezeichnete Schachfotografen und diese werden häufig von den ganz großen Turnierveranstaltern oder den internationalen Schachverbänden zur Illustrierung ihrer Turniere angeheuert. Wer sich gerne Rundenberichte auf den Turnierseiten anschaut, kennt ihre Namen. 

Die tolle Arbeit dieser Profis wird besonders dann deutlich, wenn man Fotos von weniger versierten Fotografen sieht. Aber auch als Amateur kann man mit einer einigermaßen guten Kamera brauchbare Bilder machen, wenn man ein paar einfache Regeln beachtet.

Conrad Schormann hat viele Jahre als Journalist gearbeitet und kennt das Metier. Auf seinem Schachblog "Perlen vom Bodensee" hat er einen "Leitfaden für bessere Schachfotos" zusammengestellt. 

Zum Beitrag bei "Perlen vom Bodensee" ...

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren