Die neuen Deutschen Jugendmeister

03.06.2012 – In der vergangenen Woche fand in Oberhof die deutschen Jugendmeisterschaften statt. Das Organisationsteam der Deutschen Schachjugend hat diese erneut als großes Jugendschachfestival in Szene gesetzt und mit Bulletins, Turnierwebseite, Radio und Videoreportagen aufwändig in Szene gesetzt. Mit dem begleitenden Match zwischen den Nationalspielern Jan Gustafsson und David Baramidze zog zudem internationale Klasse in Oberhof ein. Nun stehen alle Meister fest, einige Entscheidungen waren sehr umkämpft und sehr knapp. Hanna Marie Klek hätte als erstes Mädchen fast die U18 gewonnen. Hier entschied erst die Zweitwertung unter vier punktgleichen Spielern für Maximilian Berchtenbreiter. Carsten Karthaus berichtet.Berichte, alle Partien, impressionen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Die Entscheidungen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften sind gefallen
Von Carsten Karthaus

 

Vor der letzten Runde
Bericht vom 1.Juni

Die ersten Entscheidungen sind gefallen:

Filiz Osmanodja ist neue Deutsche Meisterin in der U16w, Jana Schneider die Deutsche Meisterin U10w. In allen anderen Altersklassen fällt die Entscheidung erst am heutigen Schlusstag, daher wirft die SchachApp einen Blick auf die Partien, in denen heute Titel und Medaillen vergeben werden.


Filiz Osmanodja
 

U10/U10w

Die gestrige Doppelrunde brachte keine Vorentscheidung. Nach der zehnten Runde führt Jan-Okke Rockmann mit acht Punkten. Punktgleich ist Lorenz Schlay. Da Jan-Okke zum jetzigen Zeitpunkt 8,5 Buchholzpunkte Vorsprung hat, sollte er bei einem Sieg gegen Niklas Renger den Titel sicher haben. Lorenz muss sich mit Maximilian Paul Mätzkow duellieren, der mit 7,5 Punkten und einer guten Buchholzwertung ebenfalls noch realistische Titelchancen hat. Ebenfalls 7,5 Punkte weisen Vincent Keymer und Ruben Mantel auf, die heute an Brett 3 aufeinander treffen. Wegen ihrer relativ schlechten Buchholz sind ihre Titelchancen eher theoretischer Natur, beide können sich mit einem Sieg aber auf jeden Fall einen Podestplatz sichern.

Bei den Mädchen reichten Jana Schneider (sieben Punkte) am vorletzten Tag ein Remis und ein Sieg, um den Titelgewinn zu sichern. Auf dem zweiten Platz liegt Madita Mönster mit 5,5 Punkten. Wegen ihrer guten Buchholzwertung könnte ihr bereits ein Remis zur Silbermedaille verhelfen, letzte Sicherheit schafft aber nur ein Sieg. Acht weitere Spielerinnen mit fünf Punkten haben noch gute Medaillenchancen.

U12/U12w

Einen halben Punkt Vorsprung, aber eine schlechte Buchholz. Das ist die Ausgangssituation von Arshak Ovsepyan (acht Punkte) in der U12. Vermutlich muss für ihn ein Sieg gegen Raphael Lagunow (7,5 Punkte) her, um den ersten Platz zu verteidigen. Raphael könnte mit einem Sieg auch noch ganz oben landen, wegen seiner schlechten Buchholz müssten dann aber auch die Partien der anderen drei Spieler mit 7,5 Punkten in seinem Sinne verlaufen. Von diesen hat Roven Vogel die beste Buchholzwertung, mit einem Weißsieg an Brett 3 wäre ihm voraussichtlich zumindest der zweite Platz sicher. Am zweiten Brett duellieren sich Florian Dürr und Alexander Kitze. Dies dürfte ein harter Kampf werden, da ein Remis wohl keinem von beiden wirklich weiter hilft.

In der U12w haben nur noch drei Spielerinnen Siegchancen. Clara Victoria Graf (sieben Punkte) kann mit einem Sieg alles klar machen, wegen der Buchholzwertung dürfte auch bei einem Remis eigentlich nichts mehr schiefgehen. Selina Moses (6,5 Punkte) muss einen Sieg erzielen und auf eine Niederlage von Clara hoffen. Die bisher drittplatzierte Fiona Sieber braucht selbst einen Sieg, eine Niederlage von Clara, maximal ein Remis von Selina und die Hilfe ihrer bisherigen Gegner für die Buchholzwertung, um doch noch den Sprung aufs oberste Treppchen zu schaffen.

U14

Jan-Christian Schröder ist durch ein Remis in der achten Runde jetzt wieder punktgleich mit Spartak Grigorian (beide sieben Punkte). Auch in der Buchholzwertung liegen beide eng beieinander, die Entscheidung könnte am Ende so an einem der hinteren Bretter fallen. Zunächst müssen aber beide punkten, Jan-Christian gegen Ramil Sabirov, Spartak gegen Jannik Bach. Sollten beide verlieren, könnte sich der Turnierverlauf noch auf den Kopf stellen, wenn Leonid Sawlin (sechs Punkte) mit einem Schlussrundensieg das Spitzenduo noch abfängt.

U14w

Ein weiteres Fernduell gibt es in der U14w. Die beiden Führenden Sonja Maria Bluhm und Paula Wiesner (je 6,5 Punkte und nur ein halber Buchholzpunkt Differenz) treffen beide auf Gegnerinnen, die mit dem Titelkampf nichts mehr zu tun haben. Sollten die beiden stolpern, könnten Alina Zahn (sechs Punkte) oder Nicole Manusina (5,5 Punkte) noch in das Rennen um Platz 1 eingreifen.


Sonja-Maria Bluhm

U16

Benedict Krause hat mit sechs Punkten einen halben Zähler Vorsprung und alles in der eigenen Hand. In das Duell mit Maximilian Neef am Spitzenbrett geht er allerdings mit Schwarz und einem DWZ-Defizit von 264 Punkten. Ebenfalls mit Titelchancen ausgestattet sind Christopher Noe und Johannes Carow, die am zweiten Brett aufeinander treffen, sowie Mark Kvetny (alle 5,5 Punkte). Alle genannten liegen auch in einem Bereich von nur 2,5 Buchholzpunkten – praktisch jedes Ergebnis der letzten Runde wird also unmittelbare Auswirkungen auf den Kampf um die Medaillen haben.

U16w

Die Entscheidung hatte sich bereits die ganze Woche abgezeichnet, nun ist es amtlich: Filiz Osmanodja hat den Titel geholt. Für sie stellt sich nun nur noch die Frage, ob sie das Turnier mit 100% der möglichen Punkte abschließen kann. Auf dem zweiten Platz liegt momentan Nadja Berger (sechs Punkte), der ein halber Punkt zur sicheren Vizemeisterschaft reichen würde. Neben ihrer Gegnerin Christina Winterholler haben noch Ann-Kathrin Tettmann (die gegen Filiz antreten muss) und Sophia Schmalhorst fünf Punkte.

U18

Ein richtiges Endspiel gibt es in der U18: Am Spitzenbrett trifft Till Schreiner auf Hanna Marie Klek (beide sechs Punkte), der Sieger ist Deutscher Meister. Für Hanna Marie wäre es ein historischer Triumph – noch nie konnte eine weibliche Teilnehmerin die höchste Altersklasse gewinnen. Falls es im Spitzenduell zum Remis kommt, hätten drei Spieler die Gelegenheit mit dem Duo gleich zu ziehen: Leon Mons und Ulrich Zimmermann, die am zweiten Brett spielen, sowie Maximilian Berchtenbreiter (alle 5,5 Punkte), der auf Georg Braun trifft. In diesem Fall müsste auch hier die Buchholzwertung die Entscheidung über Gold bringen.

U18w

Im Fernduell wird die U18w entschieden. An der Spitze mit je sechs Punkten liegen Saskia Stark und Anja Schulz. Momentan hat Anja die etwas bessere Buchholzwertung, das kann sich im Verlauf der heutigen Runde aber noch ändern. Wenn beide ihre Partien verlieren, dann könnte auch das Quartett mit fünf Punkten noch in den Titelkampf eingreifen. My Linh Tran spielt gegen Saskia, Elisa Zeller trifft auf Alina Sancar und Lena Kühnel trifft auf Carina Brandt (4,5 Punkte).

U25A

Auch in der U25A gibt es ein Endspiel, am Spitzenbrett treffen Atila Figura und Felix Nötzel (beide 6,5 Punkte) aufeinander.


Attila Figura

Direkt dahinter spielt das Verfolgerduo gegeneinander: Daniel Grötzbach bekommt es mit Cedric Holle (beide sechs Punkte) zu tun.

U25B

Einen ganzen Punkt Vorsprung hat Florian Pappert (sieben Punkte), ein Remis reicht ihm zum Turniersieg. Beste Chancen auf die weiteren Preise hat das Verfolgerquintett Maxi Fischer, Christopher Janke, Marc von Reppert, Max Naujoks und Sebastian Wheeler.


Alle Meister stehen fest
Bericht vom 2. Juni


Lasershow auf der Schlussfeier




Am neunten Brett der U14w kämpften Emily Rosmait und Berfin Lemke um das Erreichen der 50%-Marke. Erst kurz vor 15 Uhr reichten sich die beiden die Hände – nach 109 Zügen war die definitiv letzte Partie der DEM 2012 zu Ende. Davor waren teils klare, teils dramatische Entscheidungen um die Titel und Medaillenplätze gefallen.

U10/U10w

Jan-Okke Rockmann (neun Punkte) brauchte nur 32 Züge um sich gegen Niklas Renger den ganzen Punkt und damit den U10-Titel zu sichern. Der topgesetzte Maximilian Paul Mätzkow (8,5 Punkte) konnte sich durch einen Erfolg gegen Lorenz Schilay am Spitzenbrett auf Platz zwei nach vorne schieben. Bronze ging nach Buchholzwertung an Ruben Mantel, der ebenfalls 8,5 Punkte zu Buche stehen hat.
Jana Schneider (sieben Punkte) lag bereits am Freitag in der U10w uneinholbar vorne, ihre Niederlage zum Schluss konnte sie daher verkraften. Madita Mönster (sechs Punkte) konnte durch ein Unentschieden den zweiten Platz verteidigen, Chelsea Fesselier (sechs Punkte) schob sich durch einen Sieg noch auf Platz drei.

U12/U12w

Fünf Remis zwischen der fünften und neunten Runde hatten ihn etwas zurück geworfen, mit zwei Siegen zum Abschluss machte sich DWZ-Favorit Roven Vogel (8,5 Punkte) am Ende aber doch noch zum Deutschen Meister. Arshak Ovsepyan (ebenfalls 8,5 Punkte) kam in der letzten Runde nicht über ein Remis hinaus, wegen seiner relativ schlechten Buchholzwertung reichte ihm das nur zu Platz zwei. Gleich sechs Spieler kamen auf acht Punkte, Dank der besten Buchholzwertung gelang Alexander Kitze noch der Sprung auf das Podium.
Clara Victoria Graf (sieben Punkte) unterlag in der letzten Runde, konnte sich aber dennoch über den U12w-Titel freuen. Fiona Sieber konnte sich durch einen Sieg ebenfalls auf sieben Punkte verbessern, Clara hatte aber das Turnier immer weiter oben gespielt und so die bessere Wertung. Selina Moses (6,5 Punkte) konnte ihre Chance auf den Sprung nach ganz oben nicht nutzen, nach einer Niederlage gegen Samuel Fieberg bleibt ihr zum Trost die Bronzemedaille.



U14

Es lief das ganze Turnier darauf zu und am Ende wurde es Wirklichkeit. Jan-Christian Schröder und Spartak Grigorian landeten gemeinsam bei acht Punkten und hatten 2,5 Zähler Vorsprung auf Rang vier. Die Buchholzwertung musste also die Entscheidung bringen, am Ende war Jan-Christian mit 45:44 vorne. Leonid Sawlin (6,5 Punkte) sicherte sich durch ein Remis zum Abschluss den dritten Platz.

U14w

Ein halber Buchholzpunkt brachte am Ende die Entscheidung um den Titel. Paula Wiesner und Sonja Maria hatten auch die letzte Runde gewonnen, am Ende hatten sie beide 7,5 Punkte auf dem Konto. Paula lag im Buchholzvergleich dann 45,5:45 vorne, Sonja landete zum zweiten Mal in Folge nach Buchholz nur auf Platz zwei. Alina Zahn reichte ein Remis gegen Nicole Manusina zum dritten Platz.

U16

Eine weitere Buchholzentscheidung gab es in der U16. Johannes Carow konnte sich mit einem Schwarzsieg gegen Christopher Noe Gold sichern (6,5 Punkte / 45,5 Buchholz). Maximilian Neef (6,5 Punkte / 43,5 Buchholz) reichte ein Sieg gegen den bisher führenden Benedict Krause zu Silber. Benedict fiel durch die Niederlage noch hinter Mark Kvetny (sechs Punkte) auf den vierten Platz zurück.

U16w

Filiz Osmanodja machte den Durchmarsch perfekt – gegen Ann-Kathrin Tettmann holte sie sich den neunten Sieg im neunten Spiel. Nadja Berger (6,5 Punkte) holte sich nach einem Remis gegen Christina Winterholler Silber, Bronze ging an Sophia Schmalhorst (sechs Punkte).

U18

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Dieses Sprichwort trifft die Situation in der U18 perfekt. Till Schreiner und Hanna Marie Klek kämpften am Spitzenbrett lange um den Sieg, der beiden die U18-Krone gebracht hätte. Das letztlich vereinbarte Remis erlaubte Maximilian Berchtenbreiter und Leon Mons durch Siege zur Spitze aufzuschließen (alle 6,5 Punkte). Nach Buchholz ging der Titel an Maximilian (44,5), dahinter folgen Till (42,5) und Hanna Marie (41). Leon (40) blieb am Ende nur Platz vier.
Nach Julian Jorczik vor zwei Jahren und Felix Graf im Vorjahr geht der Titel in der Königsklasse damit erneut nach Bayern.


Fast bei den Jungs gewonnen: Hanna Maria Klek
U18w

Der Titelkampf in der U18w endete in einer klaren Entscheidung. Anja Schulz konnte die letzte Runde gewinnen und liegt am Ende mit sieben Punkten einen ganzen Zähler vor den weiteren Medaillengewinnerinnen. Saskia Stark unterlag währenddessen gegen My Linh Tran (beide sechs Punkte), sie lag am Ende aber dennoch mit 2,5 Buchholzpunkten vor My Linh auf dem Silberplatz.



U25A

Atila Figura (7,5 Punkte) hat wieder die U25A gewonnen. Auf dem zweiten Rang landete Cedric Holle (sieben Punkte), die Plätze drei bis fünf gingen nach Buchholz an Felix Nötzel, Alexander Wurm und Aaron Kieslich (alle 6,5 Punkte).

U25B

Florian Pappert (7,5 Punkte) holte sich in Runde neun ein lockeres Remis und damit den Turniererfolg. Mit einem Sieg kam Sebastian Wheeler (sieben Punkte) auf den ungeteilten zweiten Platz, nach Buchholz landete Max Naujoks (6,5 Punkte) auf dem dritten Rang.


Bernd Rosen und Jörg Schulz

 

Alle Partien (2397)

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren