Baden-Baden ist deutscher Meister

von Klaus Besenthal
20.09.2020 – Mit einem hart umkämpften 4,5:3,5-Sieg gegen den SC Viernheim ist die OSG Baden-Baden heute Deutscher Mannschaftsmeister 2020 geworden. In der letzten Runde des Meisterschaftsturniers der Schachbundesliga in Karlsruhe hätte sich auch Viernheim den Titel holen können, doch dank der von Francisco Vallejo Pons (Brett 6) und Arkadij Naiditsch (Brett 7) gewonnenen Partien konnte sich Baden-Baden durchsetzen. Viernheim gelang lediglich an Brett 8 ein Partiegewinn durch Sergey Fedorchuk. Das Turnier war ins Leben gerufen worden, um angesichts der wegen der Pandemie unterbrochenen Bundesligasaison in diesem Jahr überhaupt einen Meister küren zu können. | Foto: Christian Bossert

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Meisterschaftsturnier 2020

Baden-Baden und Viernheim waren wohl die einzigen Mannschaften, die ernsthaft für den Titel in Frage kamen. Zwar hatte es hier wie da zwischenzeitlich mal eine winzige Schwäche gegeben, aber unter dem Strich waren beide Teams mit jeweils sechs souveränen Siegen auf dem Konto in dieses große Finale gegangen. Möglich gemacht hatten das beiderseits solvente Sponsoren, denn Leute wie Caruana und Mamedyarov kommen ja nicht (jedenfalls nicht primär!) wegen der Ehre, sondern weil sie angemessen bezahlt werden. Bei Baden-Baden hat diese Rolle bekanntlich Wolfgang Grenke inne, der Hauptaktionär und Gründer der im "MDAX" notierten Grenke AG (ein Finanzdienstleister). Der SC Viernheim wird von einer Firma namens "d-fine" gefördert. Der Name dürfte den meisten Lesern nichts sagen, doch es handelt sich dabei um ein nicht ganz unbedeutendes Unternehmen aus dem IT-Consulting-Bereich. Finanzen, IT (KI!) - das sind Branchen, bei denen der Weg zum Schach wohl nicht allzu weit ist. Und Vereine ohne ein solches Sponsoring kommen für den Meistertitel fast nicht mehr in Frage, aber Spaß macht es deren Spielern natürlich trotzdem, sich mit den ganz Großen dieser Welt zu messen. Und den einen oder anderen kann man ja auch gelegentlich ein wenig ärgern. Heute allerdings kam es nicht dazu, denn an sämtlichen Brettern in diesem Spitzenkampf saßen internationale Topstars. Die deutsche Elite war nicht beteiligt (diese hat sich überwiegend bei den SF Deizisau versammelt - der Mannschaft auf dem Bronzerang).

Den einzigen Sieg für Viernheim holte der Ukrainer Fedorchuk gegen Etienne Bacrot, als der Franzose für einen Augenblick das neuralgische Feld f5 ungeschützt ließ:

 

Die Führung für Baden-Baden (zuvor hatte Francisco Vallejo Pons gegen Bassem Amin gewonnen) sollte Arkadij Naiditsch erzielen, der zwar früh eine Gewinnstellung erlangt hatte, dann aber noch lange arbeiten musste, bis sein Sieg amtlich war. Am interessantesten an dieser Partie war vielleicht der erste Teil:

 

Dass es kein 4:4 wurde, hatte Baden-Baden schließlich Michael Adams zu verdanken. Der englische Großmeister konnte gegen seinen spanischen Kontrahenten David Anton Guijarro ein verlorenes Endspiel noch ins Remis umbiegen:

 
SC Viernheim     OSG Baden-Baden
1 GM 2764 AZE Shakhriyar Mamedyarov   ½ : ½   Fabiano Caruana USA 2835 GM 1
2 GM 2669 RUS Vladimir Malakhov   ½ : ½   Maxime Vachier-Lagrave FRA 2778 GM 2
3 GM 2682 UKR Yuriy Kryvoruchko   ½ : ½   Levon Aronian ARM 2773 GM 4
4 GM 2688 UKR Anton Korobov   ½ : ½   Richard Rapport HUN 2760 GM 7
5 GM 2688 ESP David Anton Guijarro   ½ : ½   Michael Adams ENG 2706 GM 8
6 GM 2686 EGY Dr. Bassem Amin   0 : 1   Francisco Vallejo Pons ESP 2710 GM 9
7 GM 2645 LAT Igor Kovalenko   0 : 1   Arkadij Naiditsch AZE 2624 GM 10
8 GM 2615 UKR Sergey A. Fedorchuk   1 : 0   Etienne Bacrot FRA 2673 GM 11

Andere Kämpfe der 7. Runde

SG Solingen     Schachfreunde Deizisau
2 GM 2620 NED Erwin L'Ami   0 : 1   Gata Kamsky USA 2674 GM 2
3 GM 2630 NOR Aryan Tari   ½ : ½   Andreas Heimann GER 2617 GM 3
4 GM 2682 NED Jorden van Foreest   ½ : ½   Georg Meier GER 2622 GM 4
5 GM 2585 DEN Mads Andersen   ½ : ½   Matthias Blübaum GER 2660 GM 6
6 GM 2615 NED Loek Van Wely   0 : 1   Alexander Donchenko GER 2654 GM 7
7 GM 2585 NED Jan Smeets   0 : 1   Vincent Keymer GER 2568 GM 8
9 GM 2539 GER Alexander Naumann   0 : 1   Dmitrij Kollars GER 2585 GM 11
11 IM 2401 GER Jörg Wegerle   0 : 1   Zdenko Kozul CRO 2597 GM 14
SV Werder Bremen     SF Berlin
1 GM 2635 FRA Laurent Fressinet   1 : 0   Szymon Gumularz POL 2518 IM 4
2 GM 2680 ENG Luke J McShane   ½ : ½   Marco Baldauf GER 2503 GM 5
3 GM 2678 UKR Alexander Areshchenko   ½ : ½   Dr. Jan Michael Sprenger GER 2482 GM 6
4 GM 2602 UKR Zahar Efimenko   1 : 0   Felix Blohberger AUT 2467 IM 7
7 GM 2571 NED Wouter Spoelman   0 : 1   Krzysztof Jakubowski POL 2481 GM 8
9 GM 2580 NED Jan Werle   ½ : ½   Emil Schmidek GER 2395 FM 11
12 IM 2456 GER Martin Zumsande   1 : 0   Rainer Polzin GER 2415 GM 12
17   2304 GER Nikolas Wachinger   1 : 0   Johannes Florstedt GER 2353 FM 13
Aachener SV     FC Bayern München
2 IM 2461 GER Thomas Koch   ½ : ½   Sebastian Bogner SUI 2571 GM 2
3 IM 2435 BEL Thibaut Vandenbussche   0 : 1   Noel Studer SUI 2573 GM 4
4 IM 2347 BEL Tom Piceu   ½ : ½   Klaus Bischoff GER 2503 GM 5
5 FM 2307 GER Felix Klein   1 : 0   Michael Fedorovsky GER 2422 IM 6
6 IM 2348 NED Oscar Lemmers   0 : 1   Martin Lokander SWE 2406 IM 7
8 FM 2234 BEL Rudolf Meessen   ½ : ½   Philip Lindgren SWE 2358 IM 8
12   2130 GER Dr. Philipp Lamby   0 : 1   Makan Rafiee GER 2334 FM 10
15   1969 GER Christoph Jablonowski   0 : 1   Andreas Schenk GER 2431 IM 12

Abschlusstabelle

  Mannschaft Sp MP BP BW
1. OSG Baden-Baden 7 14 43 182½
2. SC Viernheim 7 12 38 167
3. Schachfreunde Deizisau 7 10 33 142½
4. SV Werder Bremen 7 8 29 132
5. SG Solingen 7 6 27½ 125
6. FC Bayern München 7 4 23½ 111
7. SF Berlin 7 1 16½   79
8. Aachener SV 7 1 13½   69

Partien

 

Spielplan Meisterschaftsturnier 2020

1. Runde am: 16.09.2020 um 14 Uhr

14:00 OSG Baden-Baden – SF Deizisau 6,5:1,5
14:00 FC Bayern München – SC Viernheim 2,5:5,5
14:00 SF Berlin – Aachener SV 4:4
14:00 SG Solingen – SV Werder Bremen 3,5:4,5

2. Runde am: 17.09.2020 um 10 Uhr

10:00 SF Deizisau – SV Werder Bremen 5:3
10:00 Aachener SV – SG Solingen 2,5:5,5
10:00 SC Viernheim – SF Berlin 6:2
10:00 OSG Baden-Baden – FC Bayern München 7:1

3. Runde am: 17.09.2020 um 17 Uhr

17:00 FC Bayern München – SF Deizisau 3,5:4,5
17:00 SF Berlin – OSG Baden-Baden 1:7
17:00 SG Solingen – SC Viernheim 3:5
17:00 SV Werder Bremen – Aachener SV 6:2

4. Runde am: 18.09.2020 um 14 Uhr

14:00 SF Deizisau – Aachener SV 7,5:0,5
14:00 SC Viernheim – SV Werder Bremen 6:2
14:00 OSG Baden-Baden – SG Solingen 6:2
14:00 FC Bayern München – SF Berlin 5:3

5. Runde am: 19.09.2020 um 10 Uhr

10:00 SF Berlin – SF Deizisau 3:5
10:00 SG Solingen – FC Bayern München 5:3
10:00 SV Werder Bremen – OSG Baden-Baden 3:5
10:00 Aachener SV – SC Viernheim 1:7

6. Runde am: 19.09.2020 um 17 Uhr

17:00 SF Deizisau – SC Viernheim 3:5
17:00 OSG Baden-Baden – Aachener SV 7:1
17:00 FC Bayern München – SV Werder Bremen 3:5
17:00 SF Berlin – SG Solingen 1:7

7. Runde am: 20.09.2020 um 11 Uhr

11:00 SG Solingen – SF Deizisau 1,5:6,5
11:00 SV Werder Bremen – SF Berlin 5,5:2,5
11:00 Aachener SV – FC Bayern München 2,5:5,5,
11:00 SC Viernheim – OSG Baden-Baden 3,5:4,5

Schachbundesliga...

Ergebnisdienst...




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren