Donchenko gewinnt Krakau Open

von André Schulz
04.01.2021 – Alexander Donchenko war Favorit im A-Open des Krakau Schachfestivals, das trotz Corona am Brett gespielt wurde, und wurde dieser Rolle gerecht. Mit einem Sieg in der Schlussrunde sicherte der deutsche Großmeister sich den Turniersieg. | Foto: Veranstalter

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Über den Jahreswechsel 2020/21 wurde in Krakau in recht großes Schachfestival (27.12.2020-4.1.2021) durchgeführt, das trotz Corona-Pandemie unter realen Bedingungen am Brett stattfand.

Cracovia 2021

Das Festival umfasste sechs Turniere und wurde im Hotel Galaxy in Krakau ausgetragen. Die Voraussetzung für einen Start im A-Open war Elo höher als 2100. Im F-Open durfte man mit einer Wertungszahl kleiner 1600 teilnehmen.

Maskierte Spieler

Das Festival wurde zum größten Teil von einheimischen Spielern bestritten, aber es nahmen auch einige Spieler aus dem Ausland teil, darunter Alexander Donchenko. Der deutsche Spitzenspieler war mit seiner Elozahl von 2668 auch der Elofavorit des Turniers und wurde dieser Rolle gerecht.

In der letzten Runde traf Alexander Donchenko auf den jungen polnischen IM Szymon Gumularz, der in der Bundesliga zuletzt für die SF Berlin aktiv war und hoffentlich bald wieder sein wird. Vor dem Abbruch war Gumularz mit 4,5 aus 7 an Brett 8 recht erfolgreich.

 

Die Position entstand aus einer Hauptvariante der Katalanischen Eröffnung. Weiß hat Raumvorteil. Schwarz besitzt dafür das Läuferpaar. Seinen Mehrbauern kann er nicht halten. Die Chancen sind gleich.]

15.d5 exd5 [15...Lb7!?]

16.exd5 Lb7 17.Te1 Dd8 18.Tad1 Sd7 19.axb5 Sb6 [19...axb5 20.Sxb5 Ta5 21.Sc3 Te8=]

20.bxa6 Txa6 21.Se5 Ta5 22.Sc6 Lxc6 23.dxc6 Df6 24.Td2 Te5 25.Txe5 Dxe5 26.Te2 Dc5 27.Dd2 Da5 [27...Df5!? um den nächsten weißen Zug zu verhindern.]

28.Df4 Lxc3 [28...Tc8 29.Lh3 f5 30.h5 mit Angriff. Nach 30...Lxc3? 31.bxc3 Dxc3 32.hxg6 hxg6 33.Dg5 stünde Weiß auf Gewinn.; 28...Sc8 29.Sd5 Sd6 30.h5 mit der Drohung h6 und Sf6.]

29.bxc3 Dxc3 30.Dxc7 [Nun sind zwei Freibauern am Damenflügel entstanden, witzigerweise auf der gleichen Linie. Der weiße c-Bauer ist der bessere.]

30...Dd4 [Besser war noch 30...Dd3]

31.De5 Dd3 32.h5 gxh5 [32...c3 33.h6 f6 34.Dc7+–]

33.Le4 Dd1+ 34.Kg2 f5 [34...Dxe2 35.Lxh7+ Kxh7 36.Dxe2 und die weiße Dame ist hier überlegen.]

35.Lf3 h4 36.De6+ Kh8 37.c7 Dd4 38.Dh6 Dg7 39.Dxb6 hxg3 40.fxg3 1–0

Mit dem Sieg sicherte sich Alexander Donchenko auch den Turniersieg.

Endstand Open A

Place Title Name Fed. FIDE Total MBch. Bch. Prog. Norm Chg
1 GM Donchenko, Alexander GER 2668 8.0 41.50 51.00 39.5   1.01
2 IM Janik, Igor POL 2480 7.0 36.00 47.50 34.5   1.66
3 GM Bartel, Mateusz POL 2638 6.5 40.00 52.00 36.0   -0.32
4 FM Fus, Jakub POL 2401 6.0 39.50 51.00 32.0   1.54
5 IM Gumularz, Szymon POL 2516 6.0 37.00 48.50 32.0   0.12
6 GM Sadzikowski, Daniel POL 2528 6.0 37.00 48.00 33.5   -0.06
7 FM Godzwon, Iwo POL 2347 6.0 33.50 44.50 28.0   1.55
8 IM Sieciechowicz, Marcin POL 2386 6.0 29.50 39.00 30.5   0.69
9 FM Miś, Mieszko POL 2358 6.0 29.00 37.00 24.5   -0.18
10 IM Jarmuła, Łukasz POL 2464 5.5 35.00 45.00 30.0   -0.13
11 FM Kucza, Karol POL 2294 5.5 34.50 45.00 29.5   1.80
12 IM Brodowski, Piotr POL 2439 5.5 33.50 44.00 29.5   0.00
13 WIM Śliwicka, Alicja POL 2333 5.5 31.00 40.50 27.5   0.63
14   Kopylov, Daniel GER 2342 5.5 30.50 39.00 25.0 k 0.11
15 IM Goluch, Piotr POL 2353 5.5 30.50 38.50 24.5   -0.27
16 m Kozak, Antoni POL 2375 5.5 29.00 36.50 23.0   -0.87
17 FM Seemann, Jakub POL 2323 5.0 38.00 46.50 31.0   1.38

66 Spieler im A-Open

Gutes Schach-Outfit

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

crizzy crizzy 15.01.2021 12:11
15.1.2021
chessbase meldet heute:
"Für den 22-jährigen Alexander Donchenko geht ein Traum in Erfüllung: Er gibt sein Debüt beim Tata Steel Masters (in der A-Gruppe!)."
.
Und das ist das, was ich mit meiner Würdigung für den Erfolg in Krakau meinte:
Donchenko hat auf sich aufmerksam gemacht und ist nun glücklicher Ersatz für Daniil Dubov.
Das nenne ich Karrieresprung!
Karl Hackenmeier Karl Hackenmeier 07.01.2021 05:34
@crizzy, "Covid-19 ist hochansteckend und die Intensiv-Stationen arbeiten tlw. am Anschlag. Deshalb muss man es ernst nehmen und die Risiko-Gruppen schützen. Ganz klar! Und die mutierte Variante ist noch ansteckender.

Aber, man muss auch die Kirche im Dorf lassen. "

- Damit disqualifizieren Sie oder Du - man kennt einander ja nicht - sich völlig. Sie wissen nicht, was los ist im Land. Ich werde Ihnen/Du nichts auch nichts aus meinem eigenen privaten Leben erzählen. Halten Sie sich an das Geschilderte meiner Vorredner. Sie gelten für mich auch als gnadenloser Relativierer, ob mit oder ohne Elo Zahl! Die Gegenrechnung Klimabilanz versus Corona Effekt ist an Zynismus kaum zu toppen. Fragen Sie mal den Mittelstand, fragen Sie mal die Leute, die in Kurzarbeit gehen oder die ganz direkt an dem Dreck erkrankt sind oder verstorbene Mitmenschen zu beklagen haben. Seien Sie froh, dass es Sie noch nicht erwischt hat, aber stellen Sie hier keine unsäglichen Vergleiche an!
flachspieler flachspieler 07.01.2021 02:13
@Matemachine: Ich denke, dass man sich bei ChessBase der Problematik bewusst ist. Aber eine Aufforderung zu mehr Zurückhaltung bei Präsenzturnieren könnte Kritiker auf den Plan rufen, die dann ChessBase vorwerfen: "Ja, natürlich seid Ihr gegen Präsenzschach. Weil alle, die nicht im echten Leben spielen, sich Schachserver suchen werden, von denen Euer ChessBase-Server natürlich eine prominente Option ist."
Ingo Althöfer.
Karl Hackenmeier Karl Hackenmeier 07.01.2021 02:04
@Matemachine, das ist zwar ganz löblich, aber @crizzy will mehr! Bitte den Elozuwachs von Donchenko entsprechend würdigen (er war doch so mutig...) und darauf hinweisen, dass Covid die Temperatur senkt!
Matemachine Matemachine 07.01.2021 01:31
Um beim Thema zu bleiben: Es ging mir nur um die untragbaren Bedingungen des Turniers in Krakau. So wie es auch oegenix im Schlusssatz formuliert hat. Das hat mit Schachverbot und "Alt gegen Jung" nichts zu tun.

Dass es auch anders geht, wurde ja z.B. in Karlsruhe bewiesen. Mir ist ebenfalls unverständlich, dass chessbase hierzu keine Stellung nimmt. Als meinungsführendes Schachmedium in Deutschland wäre dies angemessen.
Schablone Schablone 07.01.2021 12:37
@crizzy
Die 36.537 Todesfälle sind nicht DURCH Covid-19 sondern auch offiziell MIT Covid-19. Auch wenn man vor ein Auto läuft aber positiv ist ist man in der Statistik enthalten. In Polen wird der Unterschied erfasst. Es gibt dort viel mehr MIT als DURCH.
Wenn Covid-19 hochansteckend ist, wie kann jemand ohne Symptome (nach WHO 90% der Fälle) in einer Woche im Schnitt nur einen anderen anstecken?
crizzy crizzy 07.01.2021 12:00
Worüber hier so diskutiert wird :-)

Vielen Dank an @Hackenmeier für den "Jungspund". Es ist mir eine Ehre so jugendlich rüber zu kommen. In den 70ern gelang mir mein erster GM-"Scalp", ein TopTen-Spieler. Seit 50 Jahren ist Schach eines meiner Hobbies.
Warum ist er weder im Verein organisiert noch in der Elo-Liste zu finden?

@Matemachine:
sechs (!) Covid-19-Todesfälle in Bezug auf 2.235 Todesfälle in 2018 gibt es bei den 20 bis 29jährigen Männern laut Grafik.
Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/214402/Altersabhaengigkeit-der-Todesraten-im-Zusammenhang-mit-COVID-19-in-Deutschland vom 9.6.2020
Todesfälle und Altersverteilung:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Altersverteilung.html

Covid-19 ist hochansteckend und die Intensiv-Stationen arbeiten tlw. am Anschlag. Deshalb muss man es ernst nehmen und die Risiko-Gruppen schützen. Ganz klar! Und die mutierte Variante ist noch ansteckender.

Aber, man muss auch die Kirche im Dorf lassen.
Im Jahr 2016 starben 910.902 Menschen in DE, also etwa 1 % der Bevölkerung.
36.537 Todesfälle durch Covid-19 bisher ist nicht wenig, aber nur 4 % bezogen auf ein Jahr. Übersterblichkeit 2 % oder so.

Die häufigsten natürlichen Todesursachen (Stand 2015):
https://de.wikipedia.org/wiki/Todesursache#Deutschland
sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Folge unseres Verhaltens.
Bei der Ernährung zu fett und vor allem zu viel Tierisches und zu wenig Bewegung!

Und ja, dieses Virus als Covid-19, Covid-20 usw. hat das Zeug, unser Klima zu retten. Denn freiwillig ändern wir unser Verhalten nicht, gerade meine Generation.
oegenix oegenix 07.01.2021 10:15
Brauchen wir beim Schach diese Coronadiskussion Jüngere gegen Ältere? Natürlich hat crizzy Recht, dass bei Jüngeren das Risiko, einen schweren Erkrankungsverlauf durchzumachen, niedrig ist. Und ich kenne viele Jüngere, die sagen, wenn die Älteren sich nicht anstecken wollen, sollen sie selbst dafür sorgen. Sie sollen aber nicht den Jüngeren den Spaß am Leben verderben. Ich habe für Schach immer auch damit geworben, dass es ein Sport ist, den man ohne größeren Leistungsverlust bis ins hohe Alter ausüben kann. Und in unserem Club können auch 12jährige, die nach dem Jugendtraining noch da bleiben, mit über 70jährigen spielen. Dieser Konflikt jung gegen alt passt m.E. nicht zu unserem Spiel.
Man kann gerne auch weiter Präsenzturniere veranstalten, Biel, Karlsruhe, Tegernsee waren gute Beispiele, wie man das machen kann..
Die Bilder aus Krakau, wo teilweise 6 Spieler eng an eng an einem Tisch sitzen, sind aber abschreckend. Es ist unverständlich, dass chessbase (Herr Schulz) diese doch recht ungewähnlichen Bilder aus Krakau unkommentiert gelassen hat.
Karl Hackenmeier Karl Hackenmeier 06.01.2021 07:59
Wow, das ist ja mal eine krasse Gegenüberstellung - Klimaziele gegen Covid Tote... Alter Schwede, wenn ich so einen Stuss wie den von Jungspunt crizzy lese, dann kann man nur hoffen, dass die Bundesregierung schnellstens nachbessert, den fehlenden Impfstoff besorgt und das Impfchaos in den Griff kriegt. Angesichts von Corona fällt es mir auch schwer, einen Turniererfolg für einen deutschen Teilnehmer entsprechend zu würdigen, der eh nur für sich und für sonst niemand spielt! Aber es gibt löbliche Ausnahmen. Da fällt mir spontan Radjabov ein, der in der Form seines Lebens frühzeitig auf die Corona Gefahr aufmerksam machte und vom selbstherrlichen russischen Fide Präsidenten kaltgestellt wurde, um vermutlich die Chancen im Kandidaten Wettkampf für die eigenen Teilnehmer zu erhöhen.
Matemachine Matemachine 06.01.2021 06:59
Gegen Profi-Schach, das verantwortungsvoll organisiert ist, spricht gar nichts. Bestes Beispiel war die Bundesliga-Woche im September in Karlsruhe. Was in Krakau stattgefunden hat, geht allerdings kaum schlimmer. Man muss auch nicht dort gewesen sein, um das zu sehen.

Das Argument, dass bei jungen Menschen das Risiko geringer ist, stimmt zwar, dass es "sehr niedrig" ist, dürfte widerlegt sein. Noch schlimmer ist aber der Egoismus, mit dem dieses Argument vorgetragen wird.
Schablone Schablone 06.01.2021 06:51
@Matemachine: Ich habe gesagt, die Regeln werden in Polen nicht eigehalten, nicht nur bei dem Turnier. 7 Personen im Lebensmittelladen auf 20 qm zum Teil ohne Maske sind dort kein Problem. Trotzdem sind die Zahlen nicht höher als bei uns. Was bei der Statistik in Polen interessant ist, dass getrennt wird zwischen denen die an und die mit Corona gestorben sind. Letztere sind die deutliche Mehrheit.
knight100 knight100 06.01.2021 06:50
Abermals stimme ich mit crizzys Ansichten größtenteils überein. Leider sind ganzheitlich denkende Menschen rar geworden...
crizzy crizzy 06.01.2021 05:57
Hey Leute, Deutschlands Nr. 1 nach DWZ und live Rating, derzeit Deutschlands großes Talent neben Matthias Bluebaum und Vincent Keymer, ist nahe der Elo 2.700, also auf dem Weg zum Super-Großmeister, und worüber diskutieren wir?

@Matemachine: der derzeitige Schach-Profi Donchenko, hat keine "touristische Reise" unternommen, sondern eine Dienstreise, um zu arbeiten, Geld zu verdienen und auf sich aufmerksam zu machen.
Was macht einen sehr starken Schachspieler aus? Risiken abschätzen gehört sicherlich dazu.
Stecken sich nicht Lehrer, Ärzte und Pfleger viel häufiger bei der Arbeit an?
Welche Elo-Zahl haben sie? Meine beste war 2300.
Ich mag Leute als Gegner, die schablonenhaft denken :-)

Wie hoch ist das Corona-Risiko bei einem 22Jährigen? Sehr niedrig!
Bitte mal Fakten und Statistiken checken!

"Umstände im Spiellokal schockierend"? Ja, auf dem Foto sieht es eng aus.
Ich war nicht vor Ort, kann es demzufolge nicht beurteilen. Waren Sie dort?
Auf den Fotos sehe ich: junge Spieler, Maske tragend, Lüftungsanlage;
Was ist da schockierend, der Abstand? Es gibt Belege, dass man sich selbst bei 6 m Abstand anstecken kann. Also, wie groß soll der Abstand sein?

Das Corona-Virus hat auch positive (!) Seiten:
- Deutschland erfüllte 2020 seine Klimaschutzziele und Klimaschutz ist die Jahrhundert-Aufgabe
- der Massentourismus mit seinen negativen Umweltauswirkungen ist zusammengebrochen
- Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe, große Klima-Sünder wegen Kerosin und Altöl, liegen im Hafen fest
- und wir Menschen haben mal Zeit zum Nachdenken über den Sinn unseres Tuns, des Lebens und der wahren Bedrohungen :-)
Matemachine Matemachine 06.01.2021 04:05
@Schablone: Man kann daraus lernen, dass bei diesem Turnier die Regeln nicht eingehalten werden, die auch in Polen gelten: Mindestabstand 1,50m, in Läden ab 100qm: max. 1 Person auf 15qm, Appell an die Bevölkerung wenn möglich zu Hause zu bleiben u.a.

Polen hat ca. 30.000 Corona-Tote bei 38 Mio Einwohnern, Deutschland ca. 36.000 Corona-Tote bei 83 Mio Einwohnern. Polen ist seit 28.12. im Lockdown, das Turnier läuft vom 27.12.-4.1.

Eine Regel wurde hier zumindest befolgt: Sportveranstaltungen finden ohne Publikum statt - es hätte in diesem Saal allerdings auch keinen Platz mehr gehabt.
Schablone Schablone 06.01.2021 12:45
Die Infektionszahlen in Kraukau sind deutlich vergleichbar mit Mecklenburg, in Polen vergleichbar mit Deutschland obwohl man im ganzen Land auf Abstand keine Rücksicht nimmt und die Maske sehr locker trägt.
Was können wir aus diesen Tatsachen lernen?
flachspieler flachspieler 06.01.2021 08:40
Liebe Leute, was ich hier schreibe, ist Offtopic.
Die Sache ist mir aber wirklich wichtig. Viele
begreifen den Ernst von Corona erst, wenn es sie
oder einen Angehörigen/Freund persönlich betrifft.

Bei mir war das Anfang Dezember so weit. Der Vater
einer Freundin hatte sieben Tage lang Durchfall.
Dann endlich ließ er sich auf Corona testen: positiv.
Zwei Tage lebte er noch im Krankenhaus, bevor er starb.
Besonders tragisch in meinen Augen: Die Tochter ist
Krankenschwester, hatte noch im Frühsommer eine Zusatz-
ausbildung zur Corona-Intensivpflege erhalten.

Ein anderer Freund (62, berufstätig) wurde positiv
auf Corona getestet. Er wollte partout nicht in ein
Krankenhaus. Sechs Tage verliess er sein häusliches
Bett nicht und nahm dabei 8 kg ab. Dann ging es langsam
wieder aufwärts. Sein trockener Kommentar: "Man soll
diese Krankheit nicht unterschätzen."

Ich wünsche allen Schach- und Chessbase-Freunden ein
gesundes (und vorsichtiges) 2021.
Ingo Althöfer.
Matemachine Matemachine 05.01.2021 05:37
@crizzy: Zum Fremdschämen?
Die Umstände in diesem sogenannten Spiellokal sind schockierend und passen zur aktuellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: "Vor nicht notwendigen touristischen Reisen nach Polen wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt."

Es tut mir leid, aber der Horizont der Teilnehmer scheint an der 1. und 8. Reihe des Bretts zu enden.
knight100 knight100 05.01.2021 04:26
Gratulation an Alexander Donchenko - Fette Top-Leistung.

Stimme crizzy zu: German Angst hat uns voll im Griff...
crizzy crizzy 05.01.2021 12:58
Deutschland´s Nummer 1, wenn auch als klarer Favorit, gewinnt haushoch ein Turnier mit 8 aus 9!
Und auch die letzte Runde gewonnen, obwohl ein Remis zum Turniersieg gereicht hätte, Respekt!

Wichtiger noch, der Zugewinn von 10 ELO-Punkten, katapultiert Alexander Donchenko, 22 Jahre jung, auf Platz 57 der Weltrangliste, 15 (!) Plätze weiter nach oben.

Schachspieler, die hinter ihm stehen, haben solch klangvolle wie bekannte Namen als da wäre ein Bacrot, Ivanchuk, Gelfand, McShane, Eljanov, Kamsky, Leko, Kazimshanov, Shirov und Morozevich ...

Und was liest man hier für Kommentare? Zum Fremdschämen!
flachspieler flachspieler 05.01.2021 05:26
Zum Bild aus dem Turniersaal: Die Spieler sitzen für mein Gefühl viel zu eng aufeinander.
Firstborder Firstborder 05.01.2021 01:13
Sind da schon alle geimpft??? oder warum sitzt man so dicht aufeinander...?
1