Dortmund: Favoriten an der Spitze

17.07.2012 – Fünf Runden sind beim 40. Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting gespielt, die Halbzeitmarke ist überschritten und die Elo-Favoriten haben sich an die Spitze des Feldes gesetzt. Vladimir Kramnik und Ruslan Ponomariov, die sich in Runde fünf wenig spektakulär remis trennten, sind mit 3,5 aus 5 weiter Tabellenführer, allerdings haben sie Gesellschaft bekommen. Denn Sergey Karjakin setzte Daniel Fridman mit aggressivem Spiel die ganze Partie über unter Druck, dem Fridman irgendwann nicht mehr standhalten konnte, und so kommt Karjakin mit 3,5 aus 5 auf die gleiche Punktzahl wie Kramnik und Ponomariov. Einen halben Punkt dahinter folgen Peter Leko und Fabiano Caruana. Leko kam gegen Georg Meier mit Schwarz nicht über ein Remis hinaus, wohingegen Fabiano Caruana in einer taktischen Partie gegen Jan Gustafsson den vollen Punkt holen konnte. Ebenfalls 3 Punkte hat Arkadij Naiditsch, der gegen Mateusz Bartel nach 110 Zügen gewann.Turnierseite...Tabelle und Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Fotos: Georgios Souleidis


Vlastimil Hort eröffnet die Spitzenpaarung der fünften Runde.

Ergebnisse der 5. Runde:

F. Caruana J. Gustafsson 1-0
V. Kramnik R. Ponomariov 0,5:0,5
G. Meier P. Leko 0,5:0,5
S. Karjakin D. Fridman 1-0
M. Bartel A. Naiditsch 0-1

Stand nach der 5. Runde:





Bilder


Sergey Karjakin setzte ganz auf Aggression und opferte früh zwei Bauern für Entwicklungsvorsprung und Initiative. Diese Vorteile behielt er bis ins Endspiel.


Noch ahnt Daniel Fridman nicht, was gleich auf ihn zukommen würde.


Fabiano Caruana kam gegen Jan Gustafsson zu seinem zweiten Punkt.


Peter Leko opferte mit Schwarz gegen Georg Meier ebenfalls gleich in der Eröffnung einen Bauern, musste dann aber bald in Zugwiederholung einwilligen.


Georg Meier versenkt sich in die Stellung.


Entschlossen: Ruslan Ponomariov vor Beginn der Partie

Morgen, Mittwoch, den 18. Juli, ist Ruhetag, danach biegen die Teilnehmer auf die Zielgeraden ein.


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren