Dortmund lobt Ferdinand Fabra- Preis aus

01.07.2008 – Ferdinand Fabra ist wahrscheinlich nur noch den älteren Fußball-Fans und eingefleischten Dortmund-Fans bekannt. Dabei war der 1906 in Geseke geborene Spieler und Trainer seinerzeit eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Sports. Als aktiver Spieler beim BSC Preußen ragte Fabra noch nicht so heraus, wie es ihm später als Trainer gelang. 1935 bis 1936 war er Assistent von Reichstrainer Prod. Dr. Otto Nerz, arbeitete 1936 als Bundestrainer für Finnland und wurde schließlich der erste echte Dortmunder, der die Mannschaft der Borussia trainierte. Mit dieser wurde Fabra westfälischer und westdeutscher Meister. Von Juli 1951 bis Februar 1952 war Fabra außerdem Trainer des späteren Weltmeisterspielers Karl Mai bei der SpVgg Fürth. Nach dem Ende seiner Trainerlaufbahn kehrte Fabra als Lehrer zum Ostendorf-Gymnasium in Lippstadt zurück. Dort hatte er bereits sein Abitur gemacht. Neben dem Fußball galt Fabras Liebe jedoch zeitlebens dem Schach, das er nicht nur an seiner Schule populär machte. Nun werden erfolgreiche Dortmunder Schachnachwuchsspieler im Rahmen des Sparkassen Chess-Meetings mit dem neuen Ferdinand-Fabra-Preis ausgezeichnet. Vergangenen Dezember verstarb Ferdinand Fabra in Hamburg. Er wurde 101 Jahre alt. (Foto: Gymnasium Ostendorf)Ehrung beim Gymnasium Ostendorf... Pressemitteilung...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren