Drei Schönheitspreise beim 2. PAL/CSS-Freistilturnier

15.06.2006 – Am Freitag, den 16. Juni um 17 Uhr beginnt auf dem Fritzsever das 3. PAL/CSS-Freistilturnier, bei dem es wiederum Preise im Gesamtwert von von 16.000 Dollar zu gewinnen gibt. Freestyle bedeutet: Alles ist erlaubt, jede Hilfe gestattet. Ungeachtet der Fußballweltmeisterschaft und den sommerlichen Temperaturen haben sich an die 100 Teams und Spieler für das Turnier angemeldet, um sich dort für das Finale am 14./16. Juli zu qualifizieren. Zur Einstimmung berichtet Arno Nickel über die Vergabe von drei Schönheitspreisen beim 2. Freistil-Turnier, das im März/April dieses Jahres über die Bühne ging. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Computerunterstützte Schachpartien haben oft eine hohe Spielqualität durch die außerordentliche taktische Genauigkeit auf beiden Seiten. Dennoch, zumal bei relativ kurzen Bedenkzeiten, kommt es auch hier (nur viel seltener als in rein menschlichen Duellen) zu taktischen Fehlbewertungen und selbstredend zu strategischen Irrtümern. Aufgrund von eMails der Teilnehmer und nach eigener Durchsicht des umfangreichen Partienmaterials hat die Redaktion von Computerschach & Spiele drei Partien für Schönheitspreise ausgewählt. Die Sieger erhalten jeweils einen Software-Preis im Werte von 50,- Euro.

Natürlich ist eine solche Auswahl aus 580 Partien immer höchst subjektiv, und Schönheit ist nicht gleichbedeutend mit Qualität an sich. Dieses vorausgeschickt, möchten wir dem interessierten Publikum die nachfolgenden dramatischen Kämpfe zur schachlichen Erbauung empfehlen. Viel Spaß beim Nachspielen, und vielleicht motiviert es den einen oder anderen Teilnehmer am bevorstehenden 3. Freistil-Turnier, nicht nur eine gute Partie zu spielen, sondern, sofern dies der Fall ist, seine Partie(n) für einen künftigen Schönheitspreis vorzuschlagen. Dies erleichtert  ungemein die Arbeit der ohnehin stark beanspruchten Freistil-Organisatoren. (Arno Nickel):

Die drei prämierten Partien zum Nachspielen...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren