DSOL: Aufgepasst, Kinder!

von André Schulz
03.03.2021 – Unter den Kindern gibt es eine große Schachbegeisterung. Doch zur Zeit fehlt es an Möglichkeiten zur Praxis. In der DSOL können aber auch Kinder bei moderater Bedenkzeit sehr gut mitspielen - und das machen sie auch. Stefan Hartmann von der SG Niederkassel berichtet vom spannenden Wettkampf seines Kinderteams gegen das Mädchenteam von Porz und lobt die Nachwuchsarbeit beim Düsseldorfer SV, die das jüngste Team in der DSOL an die Monitore bringt - acht Jahre im Schnitt. | Foto: SG Niederkassel

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Niederkassel, liegt nicht etwa in der Nähe von Kassel, wie der Name vielleicht vermuten lassen könnte, sondern am Rhein. Der Rhein teilt das mittlere Rheinland bekanntlich in zwei Hälften, in das linksrheinische Gebiet auf der einen Seite und die "schäl' sick" auf der anderen Seite. "Schäl sick" meint die "falsche Seite". Die Bezeichnung muss noch aus der Römerzeit stammen, denn während die Römer linksrheinisch das Lager "Castellum Bonna" und die Niederlassung "Colonia Agrippina" gründen konnten, und einige Siedlungen mehr, fassten sie rechtsrheinisch nie dauerhaft Fuß.

Niederkassel liegt auf dieser "schäl sick". Allerdings hat auch der Name der Stadt Niederkassel seinen Ursprung im römischen "Castell". Die Römer waren schlau, deswegen sind sie auch so weit herum gekommen, und haben beide Seiten des Flusses befestigt. Das war besonders an dieser Stelle wichtig, denn hier fließt die Sieg in den Rhein. Die Flüsse waren nicht nur für die Römer, aber besonders für sie die wichtigsten Verkehrswege. Man will ja auch als Römer nicht alles zu Fuß laufen und Taxi kommt keins.

Die SG Niederkassel wurde 1981 gegründet, feiert also 40-jähriges Jubiläum, und hat jetzt knapp 90 Mitglieder. In der Vereinsliste findet man einige bekannte Namen aus dem Bonner Schachleben. Bester Spieler ist der gebürtige Troisdorfer (Troisdorf liegt nebenan, das "i" wird nicht gesprochen) ist Christian Seel, der auch schon für andere Vereine in der 1. Bundesliga spielte. Und Christian Seel war auch mal Deutscher Shogi-Meister.

Übrigens atmet die ganze Gegend viel Schach, auch auf der "schäl Sick". Die Großmeister Rustam Kasimdzhanov und Vlastimil Hort wohnen nicht weit entfernt und, so hört man, Fabiano Caruana schlägt bei Europareisen in der Nähe bisweilen sein Zelt auf.

Das Vereinsheim der SG Niederkassel befinden sich in der Oberdorferstraße 4, unweit des Rheinufers. Der Klub ist ein recht junger Verein, denn fast 40 Mitglieder sind unter 25 Jahren. Kinder-und Jugendarbeit wird groß geschrieben. Der Die SG Niederkassel nimmt mit zwei Kinder-und Jugendmannschaften an der laufenden DSOL teil. Pressearbeit auch. Pressewart Stefan Hartmann berichtet auf der Vereinsseite von spannenden Kämpfen des Niederkasseler Kinderteams gegen das Porzer Mädchenteam und hat auch Augen für das, was sonst noch passiert.

Nachdruck:

DSOL: 1:3 gegen Porz 8 und DSOL-Show

Unsere zweite (Jugend-)Mannschaft kommt nicht so richtig in Tritt bei der DSOL.

Bericht von Stefan Hartmann (SG Niederkassel)

Gegen Porz 8, eine reine Mädchenmannschaft mit Kindern im gleichen Alter wie unsere, setzte es eine 1:3-Niederlage. Helen geriet an Brett 1 gegen die eigentlich sehr starke, heute allerdings nicht gut spielende Porzerin Irene Siegel in Rückstand, lag dann später nach einer gelungenen Springergabel und Damengewinn wieder vorne, stellte dann aber aus heiterem Himmel selbst die Dame ein und verlor noch.

Bei Florian an Brett 2 läuft es leider seit Monaten gar nicht gut und man merkt ihm die fehlende Spielpraxis am meisten an. Zahlreiche Einsteller und auch keine gute Behandlung der Eröffnung: Er kannte die Fegatello-Variante in der Preußischen Partie nicht („scharfes Spiel im Zweispringerspiel im Nachzug“) und zog nicht den einzig richtigen Zug 7... Kf7–e6 - der König muss unbedingt an den Springer ran! So setzte es eine klare Niederlage gegen Franziska Göb.

Simon an Brett 3, zuletzt eigentlich sehr gut in Form, musste die englische Eröffnung seiner Gegnerin Greta Brandt kontern. Gegen Greta hat Simon schon oft bei den Kölner Einzelmeisterschaften und anderen Turnieren gespielt, aber ich kann mich nicht erinnern, dass sie jemals englisch eröffnet hat. Simon behandelte das mit den schwarzen Steinen zu Beginn eigentlich schulbuchmäßig. Bis er dann aber die Diagonale öffnete und einen Abzugsangriff mit gleichzeitigem Angriff eines Bauern auf eine seiner Leichtfiguren und des Läufers auf seinen Turm zuließ. Greta spielte das anschließend locker runter, wobei Simon in das dreizügige Matt am Ende auch etwas selbstmörderisch reinlief - in aber bereits eh verlorener Stellung. Nun kommt aber die eigentliche Überraschung: Kati spielte - in der allerersten Turnierpartie ihres Lebens überhaupt! - herausragend und fertigte Gretas Schwester Clara ziemlich ab mit einem nie gefährdeten Sieg. Eine ganz tolle Leistung, weiter so!

Die DSOL läuft in ihrer zweiten Saison technisch sehr rund, kein Vergleich zur ersten Saison... Und auch das Marketing ist viel besser. Wir verfolgten heute parallel zum Spiel live auf Twitch die große DSOL-Show mit GM Sebastian Siebrecht. Wenn man sieht, wie gut sich da die Vereine präsentieren können mit Interviews, Live-Analysen usw., verpassen wir wirklich eine riesige Chance, dass wir an der DSOL als Verein nicht mit mehr und vor allem stärkeren Teams teilnehmen. :-( Andere Vereine sind da wesentlich aktiver, treten mit Titelträgern und sogar Nationalspielern an, streamen ihre Partien, tauchen in der Show von Sebastian Siebrecht auf und vieles mehr.

Schade, dass wir all das verpassen! Aber immerhin halten unsere Jugendlichen hier die Stange hoch. Apropos Jugendliche - hier muss das Vorbild aller Vereine in Deutschland der Düsseldorfer SV sein. Deren zweite Mannschaft, mit einem Durchschnittsalter von acht Jahren die jüngste Mannschaft der DSOL, war heute Interviewgast in der DSOL-Show auf Twitch, zusammen mit der Düsseldorfer Jugendwartin und Trainerin Verena Wunderlich. Sehr süß, eine ganz tolle Truppe! Verena macht mit riesigem Engagement unglaublich viel für die Kinder, vielleicht mehr als jede*r andere in Deutschland. Heute gelang dem Team ein Unentschieden gegen Porz 7 und es kratzt an der Tabellenführung in Liga 12D. Ganz großen Respekt an die Kinder, die wir alle gut kennen als Stammgäste bei unserem Jugendopen! 

Hier kommt man zu unserer DSOL-Liga.

Partien der 13. Liga Gruppe A

 

DSOL-Hauptseite...

SG Niederkassel...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren