DSOL: Bremen und Porz im Finale

von Thorsten Cmiel
07.09.2020 – Im Halbfinale zur Deutschen Schach Online Liga setzten sich in der obersten Spielklasse Werder Bremen gegen Harksheide II und die SG Porz gegen den Hamburger SK in spannenden Matches durch. Thorsten Cmiel hat die Matches beobachtet. Das Finale findet kommenden Freitag statt. Elisabeth Pähtz wird es kommentieren.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Halbfinale in der DSOL

Die Finalpaarungen in der Deutschen Schach Online-Liga stehen fest. In der höchsten Gruppe setzten sich Werder Bremen und die SG Porz jeweils knapp durch. In der zweiten Liga gewannen die Finalteams jeweils deutlich mit 4 – 0. Besonders die klare Niederlage von Kreuzberg, die mit einem ehemaligen Deutschen Meister angetreten waren und zudem einen Großmeister an Brett 4 aufweisen, kommt überraschend. Deren Gegner aus Breitenworbis sind zudem die einzige Mannschaft, denen es gelungen ist, zwei Mannschaften in die Finals zu bekommen. In der achten Liga kann dann jetzt die dritte Mannschaft von Kreuzberg gegen Breitenworbis II im Finale versuchen, die Schlappe der Ersten vom letzten Freitag auszubügeln. Großhansdorf gewann ebenfalls mit dem perfekten Ergebnis gegen Langen und ist der Finalgegner von Breitenworbis.

In der ersten Liga spielten Luis Engel und Christian Braun eine sehr spannenden Partie in der Französischen Verteidigung. Zuschauer sahen dort die Mutter aller Bauernketten. Zwar sah es so aus, als könnte Weiß einen entscheidenden Bauern gewinnen, aber die schwarzen Ressourcen scheinen auszureichen.

In der Partieanalyse opfert Schwarz in den unterschiedlichen Phasen jeweils in die Bauerkette hinein und zwar auf c3, d4 oder e5. An zweiten Brett im gleichen Kampf spielte Dimitry Marcziter gegen ein Benko-Gambit und gewann letztlich überzeugend. Schwarz hatte nur wenige Chancen, nutzte diese aber nicht. Am Brett 3 und 4 holten Robin und Jonas Gallasch den fehlenden halben Punkt – es war sogar ein ganzer Punkt – zum Finaleinzug für die SG Porz.

Partien Hamburg – Porz

 

Im zweiten Halbfinale in der obersten Klasse spielte Werder Bremen gegen Tura Harksheide. Leider verlor Harksheide am ersten Brett gegen Vlastimil Babula kampflos, weswegen an den anderen Brettern wegen noch 2,5 Punkte erspielt werden mussten. Und tatsächlich war ein Sieg noch drin. An Brett 2 gewann Alexander Bodnar gegen Sven Charmeteau nach überzeugendem Spiel. Die zweite Schwarzpartie konnte ebenfalls vom Harksheider gewonnen werden. Am vierten Brett benötigte Lara Schulze also einen vollen Punkt. Zum Glück hatte ihr Gegner seinen wichtigsten Bauern auf g5 vermutlich eingestellt. So reichte es dann für Bremen zu einem Unentschieden und trotz gleicher Berliner Wertung zählte der Umstand der kampflosen Niederlage.

Partien Bremen – Harksheide

 

In den anderen Ligen ging es ebenfalls teilweise spannend zu. In der sechsten Liga gab es nach einem Unentschieden nach Berliner Wertung einen Blitzentscheid, den SF Essen-Katernberg II gegen den Hamburger SK VI für sich entschied. Eine kleine Auswahl zeigt spannende Momente und einige Endspiele.

Partien Halbfinale

 

DSOL-Turnierseite..

DSOL-Berichte...

DSOL bei Twitter...



Thorsten Cmiel ist Fide-Meister lebt in Köln und Milano und arbeitet als freier Finanzjournalist.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren