"Du warst ein großartiger Mensch!"

31.01.2014 – Der Tod von Vugar Gashimov, der am 11. Januar in einem Krankenhaus in Heidelberg, starb, war für viele Schachfreunde ein Schock. Im Laufe seines kurzen Lebens hat sich der aserische Großmeister, einer der besten Schachspieler der Welt, durch sein freundliches Wesen viele Freunde gemacht. Seine Freundin Elisabeth hat ihn auf sehr persönliche Weise verabschiedet. Vugar Gashimov...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Erinnerungen an Vugar Gashimov, 1986 – 2014

Von Elisabeth W.

Vugar zählt zu den wunderbarsten Menschen, die ich in meinem bisherigen Leben kennenlernen durfte. Die starke emotionale Bindung ging rasch in eine tiefe Liebe über wir waren nicht nur ein Liebespaar, sondern auch beste Freunde. Bis heute kenne ich lediglich die Schachregeln und habe bis dato keine (vernünftige) Schachpartie gespielt. Schach hat in unserer Beziehung keine übergeordnete Rolle gespielt. Vugars spielerische Erfolge und sein ELO-Rating bezeugen sein ausgesprochenes Talent im Schachsport. 

Elisabeth und Vugar in Beijing 2011

Als Schach-Laie konnte ich Turnierabläufe und -resultate nie so detailliert beurteilen wie ein Schach-Profi. Ich war immer stolz auf Vugars Schachkönnen, aber noch viel mehr sah ich seine anderen positiven Eigenschaften, die vermutlich noch herausragender waren, als jede einzelne brillante Schachpartie von ihm. Vugar war stets ein besonnener Mensch, dem das Wohl der anderen wichtiger war als sein eigenes. Vugar war ein Mensch mit Sinn für Ästhetik, ein Mensch, der sich an den einfachen Dingen des Lebens erfreuen konnte - immer mit einem Lächeln im Gesicht.

Glück bedeutete für Vugar, andere Menschen glücklich zu machen. Vugar war ein bedachter Mensch mit vielfältigen Interessen: Er war kulturaffin, verfasste Gedichte und liebte es, über das Leben zu philosophieren, stundenlang Musik zu hören, Liedertexte zu interpretieren, Anekdoten zu erzählen, Zeit mit der Familie zu verbringen und mit seinen Freunden Fußball, Tennis und am PC FIFA zu spielen. 

Glückliche Zeiten: Mit Shakhriyar Mamedyarov (links) in Beijing

Ein paar Wochen vor seiner Diagnose "Bösartiger Hirntumor, Rezidiv" erfüllte sich Vugar noch einen Traum: er lernte das Klavierspielen. Seitdem spielte er mir mehrmals das Stück "River flows in you", welches er in diesem  kurzen Zeitraum noch erlernen konnte, vor. Meine Freude und Begeisterung verwandelten sich durch die Diagnosestellung sehr bald in einen Schockzustand um, aus dem ich mich dank Vugars kämpferischer und optimistischer Art befreien konnte. Sogar in Zeiten, in denen Vugar selbst psychisch und physisch belastet war, gab er mir seine Schulter zum Anlehnen. 

Vugar und Elisabeth in Budapest 2011

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als Vugar im Krankenhaus Bonn zur Operation abgeholt wurde: Er hatte ein Lächeln im Gesicht. Zwei Tage später wurde er von der Intensivstation ins Krankenzimmer zurückgebracht, wieder mit einem Lächeln im Gesicht. Mit Wörtern wie Humor, Lebensfreude und Offenheit kann Vugars Wesen sehr gut beschrieben werden, und so werde ich ihn auch in Erinnerung behalten.

Dieses Foto wurde Neujahr 2012 am Strand von San Sebastian aufgenommen.

Vugar, ich habe noch nie einen Mann so sehr geliebt wie dich. Ich danke dir für die vielen schönen Momente, die ich mit dir erleben durfte. In meinem Herzen wirst du mich auf meinem weiteren Lebensweg begleiten und mit den Erinnerungen an dich wirst du mir jeden Tag erhellen und mir Lebensmut geben. Vugar, du warst ein großartiger Mensch! Danke.

"Vugar, Du warst ein großartiger Mensch! Danke."