Dubai Open: Matlakov Bester von Acht

von André Schulz
10.04.2019 – Gleich acht Spieler kamen beim Dubai Open punktgleich ins Ziel. Mit der besten Zweitwertung wurde Maxim Matlakov zum Sieger erklärt. Der 15-jährige Nordiberk Abdusattorov kam auf den zweiten Platz. In Runde drei sorgte er für studienartige Momente. |Fotos: Chess-results

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Acht Spieler, acht Länder

Gleich acht Spieler beendeten das Dubai Open mit 7 Punkten und teilten sich die ersten Preise. Bester Spieler nach Zweitwertung war der russische GM Maxim Matlakov und damit auch Turniersieger.

Matlakov, rechts

Matlakov hatte nach der sechsten Runde und einem Sieg über Deepan Chakkravarthy J. die Führung übernommen, konnte aber in den folgenden drei Runden keine Partie mehr gewinnen und sich so auch nicht vom übrigen Feld absetzten. Da aber auch kein anderer der Spieler aus der Spitzengruppe überragte, kam Matlakow dennoch zum Turniersieg.

Turniersaal

Der Sieger teilte sich die ersten Preise mit dem jungen usbekischen GM Nodirbek Abdusattorov, dem eigentlichen Elofavoriten des Turniers Le Quang Liem aus Vietnam, dem Ukrainer Yuriy Kozubov, Eduardo Iturrizaga aus Venezuela, dem Türken Vahap Sanal, dem Serben Alekandr Indijic und schließlich mit dem Inder P. Inyan. Dieser wurde erst im vergangenen März zum Großmeister ernannt und ist damit der 61. Großmeister aus Indien. Mit seinem achten Platz nach Zweitwertung ist Indyan der beste Spieler der vor allem zahlenmäßig starken Delegation vom indischen Subkontinent. Gleich 80 indische Spieler hatten sich für das Dubai Open angemeldet, fast die Hälfte der Gesamtzahl der Teilnehmer. Bemerkenswerterweise kommen die acht Spieler der Spitzengruppe aus acht verschiedenen Ländern. Kein Land ist doppelt vertreten.

Nodirbek Abdusattorov, links

Der erst 15-jährige Nodirbek Abdusattorov, Zweiter nach Sonderwertung, steht für den Aufschwung, den das Schach in Zentralasien genommen hat. Während in Kasachstan besonders die Leistungen der Frauen hervorstechen, gibt es in Usbekistan einige sehr starke männliche Talente. Neben Nodirbek Abdusattorov sind die etwas älteren Nodirbek Yakubboev und Shamsiddin Vokhidov, beide 17 Jahre alt, zu nennen. Mit Rustam Kasimdzhanov hat Usbekistan auch einen Weltklassespieler und -trainer zum Vorbild, der obwohl er schon seit langem in Deutschland lebt, in seinem Heimatland Kultstatus genießt.

In der 3. Runde projizierte der junge Usbeke gegen Divya Deshmukh folgende fast studienartige Komposition auf das Brett:

 

Ein solches Freibauerndreieck sah man selten Nun hätte 40. Te8 zu einem klaren Gewinn geführt. Abdusattorov spielte stattdessen 40. c7. Nach 40... Ld2 droht nun plötzlich Dauerschach durch Seitenschachs mit den Türmen. Der weiße König kann nicht über d1-c2 flüchten, da er dort Matt wird. Weiß zog zunächst 41. Tb4+, um seinem König  mit Tempo ein Fluchtfeld auf b3 zu verschaffen, und nach 42...Lxb4 dann 43. Th7. Es folgte 43... Txh7 44. d8D. Jetzt wäre 44...Th3+ richtig gewesen. Geht der weiße König nach f2, folgen Seitenschachs. Geht er nach f4, kann Schwarz auf d6 den Bauern mit Schach nehmen, z.B.: 45. Kf4 T3h8 und nach 46. Dxg8 erst 46...Lxd6 und dann 47... Txg8. Schwarz spielte jedoch 43...Tg6 und gab nach 44. c8D Th3 45. Kf4 Lxd6 46. Dxd6 auf. Nach 46.... Txd6 folgt 47. Dc4 Matt. 

Endstand

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Matlakov Maxim 7,0 0,0
2 Abdusattorov Nodirbek 7,0 0,0
3 Le Quang Liem 7,0 0,0
4 Kuzubov Yuriy 7,0 0,0
5 Iturrizaga Bonelli Eduardo 7,0 0,0
6 Sanal Vahap 7,0 0,0
7 Indjic Aleksandar 7,0 0,0
8 Iniyan P 7,0 0,0
9 Adly Ahmed 6,5 0,0
10 Mchedlishvili Mikheil 6,5 0,0
11 Deepan Chakkravarthy J. 6,5 0,0
12 Can Emre 6,5 0,0
13 Aravindh Chithambaram Vr. 6,5 0,0
14 Debashis Das 6,5 0,0
15 Vignesh N R 6,5 0,0
16 Raghunandan Kaumandur Srihari 6,0 0,0

164 Spieler

Ergebnisse bei Chess-results...

Turnierseite...

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren