Edward Winter: Ungelöste Schachmysterien

14.02.2007 – Edward Winter ist einer der sachkundigsten und fleißigsten Schachhistoriker überhaupt. In seinen Büchern, zuletzt erschien "Chess, Facts and Fables (2006)", aber auch in seiner Internet-Kolumne "Chess Notes" veröffentlicht er regelmäßig Anekdoten, Begebenheiten und Nachdenkliches rund ums Schach. Für die ChessBase Leser hat er vier ungelöste Schachmysterien zusammen gestellt. So berichtet Anatoly Karpov von einem Foto, das im Rahmen der Verhandlungen mit Bobby Fischer Mitte der Siebziger in Tokio aufgenommen sein soll und ihn zusammen mit seinem Vorgänger als Weltmeister zeigt. Doch wo ist dieses Foto geblieben? Anders gelagert ist der Fall einer Zeichnung, die der Künstlerin Emma Emma Löwenstamm  zugeschrieben wird und die Hitler und Lenin am Schachbrett zeigt. Angeblich hätten die beiden sich 1909 in Wien beim Schach getroffen, so ein Gerücht. Eine weitere Kuriosität ist das Buch "Manuel de Ajedrecista" von "Garry Kaspartov" (sic). Es enthält allerlei Unsinn und eine einzige Meisterpartie, diese jedoch falsch zitiert.Unsolved Chess Mysteries (eng.)...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Themen: Edward Winter
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren