Ein neues Schachehepaar

von André Schulz
12.09.2019 – Die Schachwelt hat ein Schachehepaar mehr. Vergangenen Freitag gaben sich der ungarische Großmeister Gabor Papp und die deutsche Nationalspielerin Sarah Hoolt das Jawort. Herzlichen Glückwunsch! | Foto: Georgios Souleidis

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der ungarische Großmeister Gabor Papp und die deutsche Nationalspielerin Sarah Hoolt gaben sich vergangenen Freitag das Ja-Wort. Bei der Hochzeitsfeier in Bad Bentheim waren auch einige Schachspieler als Gäste anwesend. 

Foto: Janos Kummer

Gabor Papp wurde am 1987 in Pecs geboren. 2004 wurde er zum Internationalen Meister ernannt. 2011 erhielt er den Großmeistertitel. Gabor Papp spielt in verschiedenen europäischen Ligen, in Deutschland für Nickelhütte Aue. In der ungarischen Rangliste ist Gabor Papp derzeit die Nummer zehn.

Foto: Janos Kummer

Sarah Hoolt wurde 1988 in Nordhorn geboren und wuchs in Bad Bentheim. Seit 2008 ist sie Internationale Meisterin (WIM), seit 2012 Großmeisterin (WGM). 2006 war Sarah Hoolt Deutsche U18-Meisterin. Zwischen 2004 und 2006 nahm sie dreimal an Jugendweltmeisterschaften teil, 2007 und 2008 an den Mädchenweltmeisterschaften U20. 2011 gewann Sara Hoolt in Bonn die Deutsche Einzelmeisterschaften der Frauen. Zwischen 2008 und 2014 vertrat sie den Deutschen Schachbund bei drei Schacholympiaden. In der Bundesliga und Frauenbundesliga spielt sie für den Hamburger SK. In der Deutschen Frauen-Rangliste nimmt Sarah Hoolt derzeit den 6. Platz ein.

Sarah Hoolt, nun Sarah Papp, studierte in Essen Wirtschaftswissenschaften und schloss 2013 mit einem Master of Science ab.

Foto: Georgios Souleidis

Die vielen Begegnungen bei Schachturnieren haben zu manchen Ehen zwischen Schachspielern geführt. Hier ist eine kleine Liste mit prominenten Schachehepaaren, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. 

Schachehepaare

Melanie und Nikolas Lubbe

Daniel Fridman und Anna Zatonskih

Jan Gustafsson und Elisev Reppen

Markus Ragger und Anna-Christina Ragger

Alina und Erwin l'Ami

Anish Giri und Sopiko Guramishvili

Jan Werle und Josefine Paulet

Levon Aronian und Arianne Caoili

Peter Heine Nielsen und Viktorija Cmilyte

Alexander Grischuk und Kateryna Lagno

Ivan Cheparinov und Antoaneta Stefanova

Radoslaw Wojtaszek und Alina Kashlinskaia

Richard Rapport und Jovana Vojinovic

Petra Papp und Sergey Grigoriants 

Pentala Harikrishna und Nadezda Stojanovic

Mohamad Al-Modiahki und Zhu Chen

Alexandra Kosteniuk und Pavel Tregubov

Monika und Bartosz Socko

Pia Cramling und Juan Bellon Lopez

Suat und Ekaterina Atalik

Olga Alexandrova und Miguel Illescas

Bu Xianghzi und Huang Qian 

Arkadij Naiditsch und Yuliya Shvayger

Matthieu Cornette und Daimante Daulyte

Hichem und Adina-Maria Hamdouchi 

Robert Marcus und Ana Srebenic


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren