Ein Roadmovie aus Argentinien

29.09.2005 – Wenn die Schachfreunde an ihren PCs die Partien der WM in San Luis verfolgen, machen sie sich höchstens Gedanken über die Positionen auf den Brettern und bekommen auf den Bildern außer den Spielern und dem Spielsaal nicht viel zu sehen. Doch außerhalb des Spielsaals in der argentinischen Provinzhauptstadt San Luis bietet sich eine ganz andere Welt dar, als z.B. die Schachfreunde in Mitteleuropa gewohnt sind. Olaf Heinzel hat sich aus dem herbstlichen Bayern auf den Weg gemacht, um als Schachglobetrotter dem Geschehen am derzeitigen Schachmittelpunkt der Erde beizuwohnen, der aber gar nicht so leicht zu erreichen ist. Ein Bayer in San Luis...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Ein Bayer erobert Argentinien
Auf dem Weg nach San Luis - ein Roadmovie
Von Olaf Heinzel

Angeblich 13 Mio. hat die Verbesserung der Infrastruktur in San Luis anlässlich der Schach-Wm gekostet -  man sieht nichts oder nicht viel davon. Im Pressezentrum gibt es zwar Rechner, aber keine Möglichkeit, das eigene Notebook anzuschließen. Zudem wird für die benutzung des Pressezentrums von den Journalisten auch noch Geld verlangt. Es schient doch sehr fraglich, ob sich die Investitionen, die Kosten für die Organisation und die Preisgelder auf diesem Wege refinanzieren lassen. ich fürchte, nicht. Und dann sorgen soclhe Maßnahmen einfach nur für schlechte Presse.

Die Fahrt mit dem Auto bei 30 Grad von Buenos Aires nach San Luis auf Schotterpisten und wenigen gepflasterten Straßen ist beschwerlich. Die Alternative ist die Anreise mit einem kleinen Propellerflugzeug -  auch nicht jedermanns Sache. Den Lesern von chessbase.de mögen die folgenden Bilder einen Eindruck vom Drumherum dieser Schach-Weltmeisterschaft liefern. In jedem Fall ist es ein Abanteuer.


Der „Obelisk“ - Das Wahrzeichen von Buenos Aires. Der Kilometer Null wird von hier aus gemessen, von Feuerland bis Iguazu. Zusätzlich kann man ihn von Innen besteigen und hat eine herrliche Übersicht über Buenos Aires

Der Hauptbahnhof von Buenos Aires, daher geht es i.d.R. mit dem Bus weiter


Mein Fahrer, Henry, bringt mich von Buenos Aires nach San Luis.

Eine typische Straße außerhalb von Buenos Aires


Henry begutachten die Straßenlage – 2 Ersatzräder sind an Bord!

Bergblick – San Luis liegt auf der anderen Seite dieser Gebirgskette


Am Wegesrand: eine Art "Restaurant am Ende des Universums"

 

Es gibt Ziege



Berggipfel geschafft – es geht ins Tal Richtung Wüste.

 

Wüste



Dann ein völlig sinnloses Verkehrschild, da wir stundenlang kein Auto gesehen haben. Der deutsche Einfluss in Argentinien?



Endlich ist San Luis erreicht

Ungewöhnlich: Eine Desinfektionsanlage beim Betreten der Provinz!


Die Vorstadt von San Luis

Das Spielerhotel und die Spielarena


Die Bühne der Eröffnungs-Veranstaltung


Überblick über das Areal: vorne links die Bühne, über den See, mittig das Hotel


Der Parkplatz für die Eröffnungsveranstaltung, das Feld wurde eigens
dafür gerodet.


Ausgelassene Stimmung bei den Hostessen der Verantsaltung


Ihr Fotograf vor einer der langen WM-Planen an der Bühne

Nach der langen, anstrengenden Fahrt gibt es das wohl verdiente Asado

 

 

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren