Ein schönes Open in Wirtzfeld

02.07.2013 – Seit zwölf Jahren richtet der belgische Schachclub Wirtzfeld schon das Wirtzfeld Open aus, ein kleines, feines Schnellturnier in schöner Atmosphäre und mit guter Organisation. Dieses Jahr war mit Daniel Fridman, der deutschen Nummer zwei, ein Großmeister sowie neun weitere Titelträger am Start. Diese starke Besetzung führte zu einem spannenden Turnier mit dramatischen Partien.  Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Wirtzfeld Open 2013



In Wirtzfeld, Belgien, fand am 22. und 23. Juni 2013 die 12. Auflage des traditionellen Wirtzfeld-Opens statt. Wirtzfeld, ein kleiner Ort im deutschsprachigen Belgien, nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, bot im gemütlichen Festsaal des Hotels Drosson erneut gute Rahmenbedingungen für ein schönes Schachturnier.

Mit etwas weniger Teilnehmern als in den Vorjahren wurde in familiärer Atmosphäre, mit sehr guter Verpflegung und Organisation wieder ein schönes Schach-Wochenende ausgetragen.

Auch dieses Jahr waren wieder viele Spieler aus benachbarten Vereinen in Belgien, Deutschland und Luxemburg am Start. Ebenso die weiter angereisten Spieler, welche für Wirtzfeld in der 1. Belgischen Division spielen, darunter GM Daniel Fridman nebst Ehefrau und US-Champion IM Anna Zatonskih.

Daniel Fridman

Zum Start des Schach-Wochenendes fand Samstag - aufgeteilt in 3 Spielklassen - ein Mannschaftsschnellschachturnier (20-Min.-Partien) statt. Insgesamt 21 4er Mannschaften (teilweise mit Ersatzspieler) nahmen teil.

Neben den Vereinen Wirtzfeld, Eynatten, Charleroi, Talel, Enfoirés, Eupen, Kalterherberg, Landen und Malmedy waren auch ein paar „zusammengewürfelte“ Mannschaften mit „Kunstnamen“ am Start wie z.B. „Belgium United“ oder auch „Pirmansenser & Freunde“.

Nach spannenden Partien gewann in der 1. Division ganz knapp mit einem Brettpunkt Vorsprung die ELO-mäßig favorisierte erste Mannschaft des gastgebenden Vereins SF Wirtzfeld 1 mit GM Daniel Fridman, IM Yuri Boidman, IM Stephane Hautot und IM Hans-Hubert Sonntag vor der Mannschaft Eynatten 1 mit IM Richard Polaczek, IM Michael Hammes, IM Norbert Lücke und Valery Maes. Dritter wurde mit 3 Mannschaftspunkten Rückstand das Team Pirmasenser & Freunde mit den Spielern Claude Wagener (Lux), Barthel Ansgar, Frank Scherer, Bernd Loo und Marcel Jügel.

Sonntag wurde dann zur Abrundung des Wochenendes das traditionelle Einzelturnier gespielt (9 Runden Schweizer System bei 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler/Partie). Unter den 66 Teilnehmern waren ein Großmeister, der topgesetzte Daniel Fridman, sowie 9 weitere Titelträger.

Das Turnier verlief in den ersten 3 Runden an den vorderen Brettern ohne Überraschungen. Der einzige GM im Feld musste allerdings bereits in Runde 4 gegen den über weite Teile des Turniers stark aufspielenden Senior IM Ekrem Cekro eine unerwartete Niederlage einstecken. In einem weiteren Duell zwischen Titelträgern konnte sich Yuri Boidman gegen Stephane Hautot durchsetzen. In Runde 5 behauptete IM Cekro gegen IM Boidman durch einen Sieg die Tabellenführung, gefolgt von IM Polaczek, welcher sich gegen IM Sonntag durchsetzte.

Yuri Boidman

Während das Spitzenduell in Runde 6 zwischen IM Polaczek und IM Cekro remis endete, konnte GM Fridman ein zweischneidiges Endspiel gegen den Youngster Lev Yankelevich aufgrund besserer Endspielroutine und –technik gewinnen und zur Spitze aufschließen.

        Lev Yankelevich

In der 7. Runde gewann Daniel Fridman gegen Richard Polaczek, während Ekrem Cekro und Hans-Hubert Sonntag remis spielten. Durch einen Sieg von Yuri Boidman waren nach dieser Runde gleich 3 Spieler punktgleich mit je 6 Punkten an der Spitze und der Turniersieg war völlig offen.

In Runde 8 sah man am Spitzenbrett ein Drama. Yuri Boidman stand gegen Daniel Fridman von Beginn an mehr oder weniger klar auf Gewinn. Nach einer Kombination konnte er in ein Endspiel mit einer Mehrfigur abwickeln. Als später König und Dame gegen König auf dem Brett waren, fehlten dem IM wenige Sekunden und nach „Blättchenfall“ war ein „ausgekämpftes“ Remis zu verzeichnen mit 10 Sekunden Restzeit für den GM. Claude Wagener konnte sich am 2. Brett glücklich gegen den bis dahin gut aufspielenden IM Cekro Ekrem durchsetzen, nachdem dieser im Mittelspiel einen Bauern gewonnen hatte, aber im Springerendspiel völlig falsch abwickelte und die gegnerischen Freibauern unterschätzte. Richard Polaczek konnte sich am dritten Brett mit etwas Glück (Minusfigur) durch einen Mattangriff gegen Andreas Kessler durchsetzen und zur Spitze (je 6,5 Punkte) aufschließen, während Hans Hubert Sonntag nach einem Remis gegen FM Serge Brittner den Kontakt zur Spitze verlor.


Daniel Fridman in typischer Pose

In der Schlussrunde setzte sich IM Richard Polaczek souverän gegen IM Yuri Boidman durch, ebenso wie GM Daniel Fridman gegen Andreas Döring. IM Ekrem Cekro verlor etwas unglücklich gegen Lev Yankelevich, nachdem zunächst die elektronische Uhr während der Partie ausfiel und zwischenzeitlich ein Remisangebot seines jungen Gegners in besserer Stellung abgelehnt wurde. Aufgrund besserer Feinwertung (Summenwertung/Fortschrittswertung) wurde IM Richard Polaczek ganz knapp vor GM Daniel Fridman mit 7,5 Punkten aus 9 Runden Turniersieger des Wirtzfeld Opens 2013.

Der glückliche Sieger Richard Polaczek

Mit je 7 Punkten folgten IM Hans-Hubert Sonntag (bester Senior), Lev Yankelevich (bester Junior) und FM Claude Wagener. Die zwischenzeitlich führenden Senioren IM Yuri Boidman und IM Ekrem Cekro folgten mit 6,5 bzw. 6 Punkten auf den Plätzen 6 und 7.


Die besten Senioren

Beste Dame im Feld war WFM Eneida Perez mit 4,5 Punkten auf Platz 28.

Die Gewinnerinnen des Damenpreises

Bei der Verlosung zahlreicher Sachpreise vor der Siegerehrung fungierte IM Anna Zatonskih als „Glücksfee“. Ein Dank gilt Turnierorganisator Victor Schleck von den SF Wirtzfeld und Turnierleiter Kurt Rosskamp für den reibungslosen Ablauf und Ausrichtung dieses Schach-Events. Ebenso Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hotels Drosson für die Gastfreundschaft und Bewirtung an beiden Tagen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass viele Spieler auch dieses Jahr wieder zwei schöne und unterhaltsame Schach-Tage in Wirtzfeld erlebt haben.

Tabellen als PDF zum Download

Einzelturnier

Einzelturnier Fortschrittstabelle

Mannschaftsturnier (Division 1)

Mannschaftsturnier (Spielernamen)


Text und Fotos: Gerd Densing 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren