Eine intergalaktische Fernpartie

von André Schulz
08.06.2020 – Vor 50 Jahren wurde eine Schachpartie zwischen der Besatzung von Sojus-9 und dem Kontrollzentrum gespielt. Anlässlich des Jubiläums hat der Russische Schachverband mit der Weltraumbehörde Roscosmos eine Neuauflage organisiert.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Der Russische Schachverband, die russische Weltraumorganisation Roscosmos und das Museum der Kosmonauten organisieren eine ganz besondere, eine intergalaktische Fernpartie. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Schachpartie "Weltraum gegen Erde" kommt es am 9. Juni 2020 zu einer Neuauflage.

Vor 50 Jahren spielten die beiden Kosmonauten Andryan Nikolajew und Vitaly Sevastjanov in der Sojus-9-Kapsel gegen den Leiter des sowjetischen Kosmonauten-Trainingszentrums, Generaloberst Nikolai Kamanin und gegen den Kosmonauten Viktor Gorbatko, die sich beide auf der Erde befanden. "Der Weltraum" hatte Weiß.

Die Kosmonauten hatten in ihrem Raumschiff ein besonderes Schachbrett mitgenommen, das der Ingenieur Michail Klevtsov für die Bedingungen der Schwerelosigkeit konstruiert hatte. Magnetfiguren konnte man wegen der empfindlichen Instrumente nicht verwenden. Klevtsovs Brett war eine Art Steckschach. Ein solches Schachspiel wurde vor einiger Zeit bei Sothebys für 1250 USD versteigert.

Weltraum-fähig | Foto: Sothebys


Die Zugübermittlung von der Sojuskapsel zur Erde erfolgte über Funk, und zwar immer dann, wenn die Sojus-Kapsel sich in ihrer Umlaufbahn über dem Gebiet der Sowjetunion befand. Alles in allem dauerte die Partie sechs Stunden. 

In Gedenken an diese denkwürdige Partie wird im Museum der Kosmonauten am kommenden Dienstag eine Jubiläumsfeier veranstaltet. Die Neuauflage der Partie "Weltall gegen Erde" ist der Höhepunkt der Veranstaltung. Diesmal spielen die beiden Kosmonauten Anatoly Ivanishin und Ivan Wagner, die sich derzeit in der ISS (International Space Station) in einer Umlaufbahn um die Erde befinden. Zusammen mit dem Astronauten Chris Cassidy machten sie sich am 9. April in einer Sojus-MS-16-Rakete im Rahmen der ISS-Expedition 63 auf den Weg und bleiben voraussichtlich noch bis Oktober 2020 in der ISS. 

Cassidy, Ivanishin, Wagner | Foto: Roscosmos/ NASA

Als Vertreter der Erde wurde Sergey Karjakin ausgewählt. Er wird die Partie im großen Saal im Museum der Kosmonauten bestreiten. Die Organisatoren bieten auch eine Live-Übertragung mit englischem und russischem Kommentar auf der Plattform VKontakte (das russische Facebook) an. Die Übertragung beginnt am 9. Juni 2020 um 11.45 Moskauer Zeit (12.45 MESZ).

Im Hinblick auf das Jubiläum wurden bereits einige Online-Turnier ausgetragen. An einem Jugendturnier nahmen über 2500 Spieler teil. Die firmeninterne Mannschaftsmeisterschaft der russischen Weltraumbehörde wurde mit 26 Mannschaften bestritten. Schach gehört offenbar zum festen Ausbildungsprogramm in der russischen Raumfahrt. Die Russen werden wissen, warum. Schließlich muss man vorbereit sein, wenn man im Weltall einmal zum Schach herausgefordert wird... 

Manche Schachspieler sind leider schlechte Verlierer. Zum Glück haben aber nicht alle solche Fähigkeiten. 

Offizielle Website des Russischen Schachbundes...

Roscosmos...

Museum der Kosmonauten...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren