„Eine meiner Lieblingswaffen gegen Grünfeld-Indisch“

von ChessBase
17.06.2022 – Im aktuellen ChessBase Magazin Extra #207 präsentiert Elisabeth Pähtz einen Aufbau gegen Grünfeld-Indisch, der ihr u.a. beim FIDE Grand Swiss Riga 2021 gute Dienste geleistet hat:. Weiß fianchettiert den weißfeldrigen Läufer und schränkt mit 10.h3 die Möglichkeiten des schwarzen Läufers auf c8 ein. Unsere Autorin hat ihre Videoanalyse thematisch auf vier verschiedene Clips aufgeteilt. So harmlos der Zug 10.h3 auch auf den ersten Blick erscheinen mag – Schwarz muss hier genau reagieren, um nicht wenige Züge später mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Den ersten Videoclip von Elisabeth Pähtz können Sie sich hier schon einmal anschauen und sich einen Eindruck verschaffen, ob das auch etwas für Ihr Repertoire ist!

ChessBase Magazin Extra 207 ChessBase Magazin Extra 207

Videos: Elisabeth Pähtz stellt eine ihrer Lieblingswaffen gegen Grünfeld-Indisch vor. Ivan Sokolov zeigt einen bequemen Weg zum Vorteil gegen das Budapester Gambit. "Wundertüte" mit 57 Analysen von Jorden van Foreest, Nijat Abasov, Igor Stohl u.v.a.

Mehr...

Elisabeth Pähtz: „Eine meiner Lieblingswaffen gegen Grünfeld-Indisch“

Nach den Zügen 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sf3 Lg7 4.g3 d5 5.cxd5 Sxd5 6.Lg2 Sb6 7.Sc3 Sc6 8.e3 0–0 9.0–0 Te8 schlägt Elisabeth Pähtz vor, mit 10.h3 dem schwarzen Gegenspiel einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ein Blick mit ChessBase 16 in die Referenzdatenbank zeigt, dass es sich hierbei um eine Nebenvariante handelt, die aber ganz offensichtlich im Kommen ist!

10.h3 ist dabei, sich als erste Alternative zum Hauptzug 10.Te1 zu etablieren

Die primäre Absicht von 10.h3 ist natürlich, dem Läufer auf c8 das Feld g4 zu nehmen und damit dem schwarzen Spiel gegen den weißen Zentrumsbauern auf d4 den Wind aus den Segeln zu nehmen. Elisabeth Pähtz untersucht  in ihrer Analyse alle erwartbaren Antwortzüge von Schwarz und teilt die verschiedenen Varianten zur besseren Übersicht auf vier Videos auf. (Die Videos liegen nur in englischer Sprache vor.)

Video 1: 10…a5  – Videospielzeit: 06:15 Min.
Video 2: 10…a5 11.d5 Sb4 – Videospielzeit: 10:27 Min.
Video 3: 10…Le6 – Videospielzeit: 04:28 Min.
Video 4 - Die Hauptvariante dieses Abspiels: 10…e5 11.d5 Sa5 12.Dc2 – Videospielzeit: 19:59 Min.

Video 1: 10...a5 11.d5 Se5 CBM Extra #207

Gesamtspielzeit der vier Videoclips von Elisabeth Pähtz in CBM Extra #207: über 40 Minuten

ChessBase Magazin Exta #207

 Jetzt im ChessBase Shop bestellen!

ChessBase Magazin Extra #207

Eröffnungsvideos

Ivan Sokolov: Eine Idee gegen das Budapester Gambit

Elisabeth Pähtz: Grünfeld-Indisch Fianchettovariante mit 10.h3

Jorden van Foreest steuert "Die Glanzpartie" dieser Ausgabe bei. Beim Tata Steel Masters 2022 führte der junge Niederländer gegen Praggnanandhaa ein Eröffnungsexperiment: 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4?! 

„Ich wollte diesen Zug schon lange spielen, hatte aber noch keine Gelegenheit dazu  bekommen. Endlich war es so weit. Es gibt nicht allzu viele gute Gründe, warum ich den Zug mag, der wichtigste ist wohl, dass er so dumm aussieht. :-)“ erläutert Van Foreest. Doch es ging danach nicht weniger skurril weiter: Nach den Zügen 3...e6 4.0–0 d5 5.Lb5! dxe4 6.Se5 Dc7 7.Sxc6 bxc6 8.Lc4! entstand folgende Stellung:

„Weiß hat also einen Bauern verloren und seinen Läufer in der Eröffnung dreimal gezogen. …“ Eine sehr originelle Partie mit vielen erhellenden Kommentaren und einem am Ende glücklichen Ausgang für den Niederländer!

In der „Wundertüte“ erwarten Sie neben der Glanzpartie nicht weniger als 56 weitere ausführlich kommentierte Partien! Darunter sind Analysen von Nijat Abasov, Michal Krasenkow, Igor Stohl, Spyridon Kapnisis u.v.a.

Und last but not least: der Update-Service liefert über 48.000 neue Partien für Ihre Datenbank!

Einmal mehr ist fast die komplette Weltspitze vertreten!

Die Partien des Update-Service sind auch im Mega-Update Service 2022 enthalten, den man mit den Programmen ChessBase 15/16 (und einem entsprechendem Abonnement) nutzen kann. 

 

 


Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors