Elisabeth Pähtz ist Vizeweltmeisterin der Junioren

01.12.2004 – Bei den Juniorenweltmeisterschaften im südindischen Cochin wurde Elisabeth Pähtz bei den Mädchen Vizeweltmeisterin. Bis zur letzten Runde hatte Elisabeth Pähtz, die im letzten Jahr bereits den Titel einer Jugendweltmeisterin gewann, Aussichten auf den Titel, musste sich aber schließlich gegenüber der Russin Ekaterina Korbut geschlagen geben. Diese gewann mit 10,5/13 den Titel der Weltmeisterin. Dank der besseren Feinwertung holte sich Pähtz vor der Inderin Karavade Silber. Bei den Jungen siegte Penteala Harikrishna (10) vor Tigran Petrosian und Zhao Jun (beide 9,5). (Foto: Die Weltmeister Korbut und Harikrishna) Artikel in der Thüringer Allgemeine...Mehr von Axel Eger...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Der glücklose Bauer
Junioren-WM: Elisabeth Pähtz verliert Gold und gewinnt Silber
Von Axel Eger

Nach 70 Zügen besiegelte ein Damenschach auf dem Feld h3 ihr Schicksal. Elisabeth Pähtz verlor bei der Junioren-WM in Indien die letzte Partie und mit ihr den greifbar nahen WM-Titel.

Dieser Abschied tat weh. Kraftlos reichte Elisabeth Pähtz ihrer indischen Gegnerin Nadig Kruttika die Hand zum Zeichen der Aufgabe. Dann floh sie aus dem Spielsaal, hastete zurück ins Hotelzimmer, wo Vater Thomas ungeduldig wartete - wie schon in den Tagen zuvor hatte er die nervenaufreibenden Partien nicht mehr live verfolgt. Der Rest waren Tränen. Tränen über Silber.

Zwölf Runden lang lag Elisabeth Pähtz auf Goldkurs, zuletzt Kopf an Kopf mit der russischen Großmeisterin Ekaterina Korbut, der neuen Weltmeisterin. Punktgleich waren beide in das gestrige Finale gegangen. Dann legte Korbut mit einem schnellen Sieg vor und brachte die Kersplebenerin in Zugzwang. Die 19-Jährige musste nun unter allen Umständen auch gewinnen. "Vielleicht hat sie das nervös gemacht", sagte Vater und Trainer Thomas Pähtz.

Vielleicht aber steckte das entscheidende Verhängnis der Nervenschlacht schon im Detail des ersten Zuges. Wie immer hatte Elisabeth mit den weißen Figuren den Doppelschritt des Königsbauern geplant. Dann am Morgen, kurz vor Partiebeginn, wollte sie nicht mehr und entschied sich plötzlich für den Bauernzug 1. c2-c4. "Vielleicht hoffte sie, so ihre Gegnerin zu überraschen", sagte Thomas Pähtz. Tatsächlich sei die Eröffnung gut gelaufen. Später lockte sogar ein Bauerngewinn. Doch Elisabeth verzichtete darauf, weil sie Bedenken hatte, das Endspiel nicht gewinnen zu können. Und so stand für die Jugend-Weltmeisterin von 2002 am Ende wieder eine verpasste Gelegenheit. Zum vierten Mal nach 1994, 1995 und 1999 verließ sie in der letzten Runde internationaler Meisterschaften das Glück. Als Trost blieb eine Silbermedaille aus echtem Silber und der gefestigte Rang als beste deutsche Spielerin des vergangenen Jahrzehnts.

Und so konnte Elisabeth auf der Siegerehrung am Abend auch schon wieder lachen: "Am freien Tag vor den beiden letzten Runden haben wir uns eine indische Show angesehen. Da war auch eine Zauberer dabei, vielleicht war es ja ein böser . . ."

Zeit zum Ausruhen bleibt ihr nicht. Schon ab Montag drückt sie in Dresden wieder die Schulbank, in fünf Monaten ruft das Abitur. Bis dahin macht sie Pause vom Schach. Ein paar Spiele in der Frauen-Bundesliga vielleicht, mehr nicht. Das Leben hält ja noch so viele andere spannende Dinge bereit.

Auch für eine frisch gebackene Vize-Weltmeisterin.


Axel Eger, Thüringer Allgemeine vom 1. 12. 04


 

 

Endstand:

Boys: 1 Pentyala Harikrishna (Ind, gold) 10/13, 2-3 Tigran Petrosian (Arm, silver),
Zhao Jun (Chn, bronze) 9.5 each, 4 Radoslaw Wojtaszek (Pol) 9, 5-11 Evgeny Alekseev
(Rus), Ferenc Berkes (Hun), Vlad-Cristian Jianu (Rom), Yuri Drozdovsky (Ukr), Deep
Sengupta (Ind), Koneru Humpy (Ind), Elshan Moradibadi (Iri) 8.5 each...71 players.

Girls: 1 Ekaterina Korbut (Rus, gold) 10.5/13, 2-3 Elisabeth Paehtz (Ger, silver),
Eesha Karavade (Ind, bronze) 9.5 each, 4 Kruttika Nadig (Ind) 8.5, 5-8 Anna Ushenina
(Ukr), N.Vinuthna (Ind), Marlies Bensdorp (Ned), P.Sivasankari (Ind) 8 each, 9-12
Zhang Jilin (Chn), Siti Zulaikha (Mas), Tania Sachdev (Ind), I.Ramya Krishna (Ind)
7.5 each.
 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren