Elisabeth Pähtz ist Weltmeisterin!

25.11.2002 – Die 17-jährige Erfurterin Elisabeth Pähtz gewann bei der Jugendweltmeisterin den Titel in der Gruppe Mädchen U18 und setzte sich dabei gegen stärkste Konkurrenz durch. In der zehnten Runde gewann sie vorentscheidend ihre Partie gegen die Chinesin Zhao Xue, die bei der Olympiade mit 10 aus 11 aufgetrumpft hatte. Wir gratulieren Elisabeth Pähtz ganz herzlich! Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In der Gruppe der U 18-Mädchen gewann Elisabeth Pähtz den Weltmeistertitel. Die junge talentierte Erfurterin glänzte in der Vergangenheit durch viele Medien- und Schauauftritte, doch ein großer internationaler Titel fehlte bisher in ihrer Sammlung.

Die Jugendweltmeisterschaften für Jungen und Mädchen fanden vom 14.-25. November in 10 Gruppen in Heraklion (Kreta) statt. Die deutsche Schachjugend schickte insgesamt 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start. Aussichtsreichste Kandidaten im Kampf um den Titel waren Evgenija Smirina und Elisabeth Pähtz bei den Mädchen U14 und U18.



Besonders in der Gruppe U18 hatte Elisabeth Pähtz, die bereits den Titel einer Frauengroßmeisterin trägt, mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Neben der Französin Marie Sebaq war die Chinesin Zhao Xue die stärkste Rivalin. Diese hatte bei der gerade beendeten Schacholympiade in Bled im chinesischen Frauenteam ihre Gegnerinnen vom Brett gefegt und 11 Punkte in 12 Partien geholt.


Sebaq, Pähtz

Mit sieben Siegen, drei Remis und nur einer Niederlage präsentierte sich Elisabeth Pähtz in bestechender Form. Vorentscheidend für den Titelgewinn war das direkte Aufeinandertreffen mit Zhao Xue, das Elisabeth für sich entscheiden konnte. In der Schlussrunde reichte ein Remis, um mit 8,5 Punkten und einem halben Punkt Vorsprung vor dem Rest Erste zu werden. In der letzten Runde konnte gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Georgierin Tamar Tsereteli, die jedoch die Nerven und ihre letzte Partie verlor.



Die Vize-Europameisterin Evgenija Smirina hatte Pech und wurde nach einer Niederlage in der letzten Runde in der Gruppe U 14 mit 6,5 Punkten Siebzehnte. Einen sehr guten Platz belegte Lorenz Drabke bei den Jungen U 18. Er wurde Achter. Bei den Mädchen U 10 wurde die Badenerin Lara Stock Weltmeisterin. Sie startete allerdings unter kroatischer Flagge.
 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren