Endspiel-Highlights aus dem Chessable Masters

von Karsten Müller
07.09.2020 – Auch im Online-Schach gibt es natürlich Endspiele und die Spieler haben bei den Schnellschachpartien oft sehr wenig Zeit, diese zu durchschauen und die richtigen Züge zu finden. Das schaffen die Topspieler aber trotzdem verblüffend oft. Karsten Müller hat die Endspiel-Highligts des Chessable Masters untersucht. Thorsten Cmiel hat ihm geholfen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Endspielhighlights des Chessable Masters 2020

Dieses neue Internetturnierformat scheint stets sehr viele faszinierende Endspiele hervorzubringen, so dass ich die Qual der Wahl hatte. Ich habe einige Perlen herausgefischt und sie nach Materialverteilung sortiert.

A) Turm gegen Bauern

A1) Turm stoppt Freibauernsturm

Normalerweise ist ein Turm Bauern im reinen Endspiel turmhoch überlegen. Wenn diese jedoch weit vorgerückt sind, kann es anders aussehen:

Weiß zieht und hält remis in Radjabov,T - Vachier-Lagrave,M  ½-½

 

B) Turmendspiele

B1) Die sichere Königszone

Normalerweise sollte der Angreifer den entfernten Freibauern nur dann auf die vorletzte Reihe vorrücken, wenn das mehr oder weniger direkt gewinnt. Sonst ist es oft direkt remis wie im vorliegenden Fall:

Weiß zieht und hält remis in Caruana,F - Carlsen,M  ½-½

 

B2) Der problematische e-Bauernvorstoß

Thorsten Cmiel weist daraufhin, dass in folgender Konstellation der Vorstoß ...e6-e5 oft nicht gut ist:

In Artemiev,V - Nepomniachtchi,I  ½-½ war 34...e5? ein entscheidender Fehler.

 

Das erinnerte Cmiel an seine Analyse folgender Bundesligapartie:

In der Analysevariante zu Svane,R - Ragger,M  ½-½ ist 39...e5? ein entscheidender Fehler.

 

Rasmus Svane hat allerdings gegen den Gewinnversuch von Cmiel ein Gegengift gefunden:

Schwarz kann sich in Analyse von Svane,R - Ragger,M  Line noch halten, wenn er auf ...e5 verzichtet.

 

B3) Entfernter Freibauer

Im folgenden Fall ist das schwarze Gegenspiel stets schnell genug. Wichtig ist allerdings oft die rechtzeitige Beseitigung des a-Freibauern durch den Turm:

Ding verlor in dieser Remisstellung seine Internetleitung und damit auch die Partie: Carlsen,M - Ding,L  1-0.

 

Im folgenden Fall ist der Gewinn dagegen einfach:

Weiß zieht und gewinnt in Carlsen,M - Caruana,F  1-0.

 

Der nächste Fall liegt viel tiefer:

Schwarz zieht und hält remis in Ding,L - Nakamura,H  1-0.

 

B4) Drei Turmendspiele von Anish Giri

Giri hat den typischen Wellenbrecher f2-g3-h4 aufgestellt und zeigt bei der Verteidigung gute Technik:

Wie setzte Giri in Giri,A - Grischuk,A  ½-½ fort?

 

Auch im folgenden Fall zeigt Giri eine gute Verteidigungsleistung:

Weiß zieht und hält remis in Giri,A - Nepomniachtchi,I  ½-½.

 

Nun greift Giri an, aber das Ergebnis ist erneut ein Remis:

Schwarz zieht und hält remis in Giri,A - Nepomniachtchi,I  ½-½.

 

B5) Ein Endspiel von Weltmeister Magnus Carlsen

Das folgende Beispiel ist so tief, dass es selbst Weltmeister Magnus Carlsen nicht gelingt zu gewinnnen:

Weiß zieht und gewinnt in Carlsen,M - Caruana,F  ½-½.

 

C) Läuferendspiele

C1) Zugzwang ist die schärfste Endspielwaffe

Gleichfarbige Läuferendspiele haben eine gewisse Remistendenz. So muss Weiß im vorliegenden Fall sehr genau agieren, um zu gewinnen:

Weiß zieht und gewinnt in Radjabov,T - Nepomniachtchi,I  ½-½.

 

D) Läufer gegen Springerendspiele

Beim Freibauernwettlaufen ist ein Läufer einem Springer in aller Regel überlegen:

Weiß zieht und gewinnt in Giri,A - Grischuk,A  ½-½.

 

E) Turm und Läufer gegen Turm und Läufer mit ungleichfarbigen Läufer (auch Karpovendspiel genannt)

E1) Ungleichfarbige Läufer begünstigen den Angreifer

Reine ungleichfarbige Läuferendspiele haben zwar eine hohe Remistendenz. Wenn noch mehr Figuren auf dem Brett sind, kommt allerdings obige Faustregel aus dem Mittelspiel immer mehr ins Spiel:

Schwarz zieht und gewinnt in Caruana,F - Carlsen,M  0-1.

 

F) Leichtfigurenendspiele

Abtauschfragen sind im Schach oft sehr wichtig:

Weiß zieht und gewinnt in Ding,L - Nakamura,H  ½-½.

 

Karsten Müller stellt seine lehrreichen Endspielanalysen regelmäßig in den Ausgaben des ChessBase Magazins vor.

Die aktuelle Ausgabe:

ChessBase Magazin 197

Specials: Anish Giri zeigt seine besten Italienisch-Partien + Palma de Mallorca 1970 - ein umfassender Rückblick. Analysen zu Biel 2020 von Wojtaszek, Harikrishna, Adams, Keymer u.a. Eröffnungsvideos von Marin, King und Ris. 11 Eröffnungsartikel u.v.m.

Mehr...

 

 



Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK viele Jahre in der Bundesliga auf Punktejagd ging.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren