Endspielrätsel: Botvinnik gegen Pachman, Schacholympiade Leipzig 1960

von Karsten Müller
31.10.2021 – Die Schacholympiade 1960 in Leipzig endete mit einem überzeugenden Erfolg des Teams aus der Sowjetunion: 11 Wettkämpfe, 11 Siege! In Runde 8 spielte die Sowjetunion gegen die Tschechoslowakei und Mikhail Botvinnik bekam gegen Ludek Pachman ein interessantes Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern aufs Brett. Botvinnik gewann die Partie, aber Karsten Müller hat Zweifel, ob das Endspiel wirklich zwingend gewonnen war. Und lädt die ChessBase-Leser zur Analyse ein.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern haben verschiedene Facetten. Verbleiben nur die Läufer auf dem Brett, steigt die Remiswahrscheinlichkeit, aber stehen noch andere Figuren auf dem Brett, so hat der Angreifer Vorteile.

Aber waren diese Vorteile in der Partie Botvinnik-Pachman wirklich groß genug? Oder konnte sich Pachman retten?

 

Schreiben Sie Ihre Analysen, Ideen und Entdeckungen in die Kommentare!


Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK viele Jahre in der Bundesliga auf Punktejagd ging.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren