Endspielrätsel: Hort-Fischer

von Karsten Müller
31.07.2020 – Schach ist ein rätselhaftes Spiel. Je weniger Steine auf dem Brett sind, desto kompliziert wird es. Karsten Müller rätselt noch an einigen berühmten Endspielen herum und bittet die Leser um Mithilfe.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Das alte Rätsel Hort - Fischer, 1970

Fischer gewann das Interzonenturnier in Palma de Mallorca vor 50 Jahren sehr überzeugend und wurde danach auch der 11.Weltmeister.

Ein Endspiel gegen Vlastimil Hort ist allerdings bis heute mysteriös geblieben. Stand Fischer immer auf Gewinn oder hätte sich Hort verteidigen können?

Reine Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern haben eine hohe Remistendenz. Wenn jedoch noch Türme auf dem Brett sind, gewinnt die Faustregel aus dem Mittelspiel, dass sie den Angreifer begünstigen an Bedeutung. Im folgenden Fall ist jedoch das Gewinnpotenzial so reduziert, dass es selbst für die modernen Computerprogramme ein Grenzfall ist:

 

Ihre Aufgabe lautet also: stand Fischer immer auf Gewinn oder haben beide Seiten Fehler gemacht? Wenn ja, welcher Zug war Horts letzter Fehler?

Nutzen Sie die Kommentar-Funktion.




Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK seit vielen Jahren in der Bundesliga auf Punktejagd geht.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Karsten Müller Karsten Müller 01.08.2020 07:23
fastgm: OK sehr gut, dann passt ja alles zusammen. Vielen Dank für Ihre kritische Prüfung!
fastgm fastgm 01.08.2020 06:16
Vielen Dank für Ihre Korrekturen!

Zu 1) Ja, 64...Ke6! -+ ist sehr stark! Hatte ich nicht im Blick.
Zu 2) und 3) die Variante geht wieder zu 1) über 64...Ke6! -+
4) nach 64.Rf1 mündet die Variante in die von mir angegeben gewinnbringende Fortsetzung unter 65.Rf1) 64.Rf1 Ra7 65.Kxg4 Be3 66.h5 Ra4+ 67.Kg3 Bf4+ 68.Kh3 Rc4 69.Kg2 Rd4 70.Bb1 Rb4 71.Kh3 Kd6 72.Bf5 Rb2 73.Bg6 Rb3+ 74.Kh4 Ra3 75.Kg4 Rg3+ 76.Kh4 Kc5 77.Re1 Rg2 78.Rf1 Re2 79.Kh3 Bd2 80.Bf7 Bh6 81.Rf6 Bf4 82.Bg6 Re1 -+
Karsten Müller Karsten Müller 01.08.2020 04:20
fastgm: Sehr gut! Ihre Analyse stimmt weitgehend mit der von Zoran Petronijevic und Charles Sullivan überein. Allerdings nicht ganz:
1) Der Partiezug 59...e5?! ist zwar nicht gut, sollte aber dennoch gewinnen. In Ihrer Variante
(60.Kg2 hxg4 61.fxe5+ fxe5 62.Bxg6 Rxa6 63.h5 Be3 64.Kg3 Ra3? 65.Bf7 d4 66.Bg6 =) sollte 64...Ke6! -+ folgen.
2) Der Partiezug 61...hxg4?! gewinnt ebenfalls
3) 63.h5!? remisiert nicht, denn nach 63...Be3 64.Kg3 folgt 64...Ke6 -+
4) 63....Ke6 gewinnt, denn 64.Tf1 ist zwar besser als die Partie verliert aber auch
fastgm fastgm 01.08.2020 03:09
Leider lässt sich hier keine PGN posten. Fehlermeldung:
Das Feld "Kommentar" muss ein Zeichenfolgen- oder Arraytyp mit einer maximalen Länge von 2000 sein.

Bei Bedarf kann ich sie zum einfacheren Nachspielen gerne zusenden.
fastgm fastgm 01.08.2020 02:37
Ein schwieriges Endspiel mit vielen Fehlern beiderseits.
56.g4 ist vielleicht nicht die beste Fortsetzung, aber im Remissinne durchaus spielbar. Einfacher wäre 56.Rf1 gewesen 56...e5 57.fxe5+ fxe5 58.Bxg6 Rxa6 59.Bxh5 e4 60.Kg4 und die Stellung ist absolut =
56...Ra3 57.Kg2? dieser Zug verliert (Weiß musste 57.g5 spielen, z. B. 57...f5 58.Ke2 e5 59.fxe5 Kxe5 60.Kf3 =) 57...Be3 (57...hxg4 58.Bxg6 Bb6 59.f5 e5 60.Bf7 d4 61.h5 Rxa6 62.Kg3 Ra7 63.Bc4 Rc7 64.Bf1 Rh7 65. Kxg4 e4 -+ wäre auch möglich gewesen) 58.Kf3 Bc5? verdirbt den Gewinn (58...Bc1! 59.a7 Bb2 60.g5 f5 61.Ke2 Rxa7 -+) 59.Kg3? verliert (59.g5! f5 60.Ke2=) 59...e5? verdirbt den Gewinn wieder (59...Be3! 60.Kf3 Bc1! -+ wie zwei Züge vorher) 60.fxe5+? verliert wieder (60.Kg2 hxg4 61.fxe5+ fxe5 62.Bxg6 Rxa6 63.h5 Be3 64.Kg3 Ra3 65.Bf7 d4 66.Bg6 =) 60...fxe5 61.Kg2 hxg4? verdirbt den Gewinn wieder (61...Ra4! 62.gxh5 gxh5 63.Bb5 Rxh4 -+) 62.Bxg6 Rxa6 63.Kg3? verliert wieder (63.h5 Be3 64.Kg3 Ra3 65.Bf7 d4 66.Bg6 =) 63... Ke6? verdirbt den Gewinn wieder (63...Ra3+ 64.Kxg4 Ra4+ 65.Kg3 e4 66.h5 Be3 -+) 64.h5? (64.Rf1 könnte Remis sein, was meinen Sie, Herr Müller?) 64...Be3?! (64...Ra3+ 65.Kxg4 Bf2! 66.Rd3 Ra4+ 67.Kh3 Rh4+ 68.Kg2 e4 69.Rd1 Be3 wäre ein sicherer Gewinnweg gewesen) 65.Kxg4 (65.Rf1 wäre erheblich zäher gewesen, aber nach 65...Ra7 66.Kxg4 Ra4+ 67.Kg3 Bf4+ 68.Kh3 Rc4 69.Kg2 Rd4 70.Bb1 Rb4 71.Kh3 Kd6 72.Bf5 Rb2 73.Bg6 Rb3+ 74.Kh4 Ra3 75.Kg4 Rg3+ 76.Kh4 Kc5 77.Re1 Rg2 78.Rf1 Re2 79.Kh3 Bd2 80.Bf7 Bh6 81.Rf6 Bf4 82.Bg6 Re1 ist es auch gewonnen) 65...Ra4+ nun ist es aber wirklich für Schwarz gewonnen 66.Kf3 Bh6 67.Rb1 e4+ 68.Kg3 Ra3+ 69.Kg4 Ke5 -+
1